Beschäftigung, Soziales und Integration

Durchsetzung Ihrer Rechte

Rechtliche Schritte auf nationaler Ebene

  • Wenn Ihre Rechte durch Entscheidung einer nationalen Behörde verletzt werden, legen Sie zunächst die im nationalen Recht vorgesehenen Rechtsmittel ein.
  • Sobald eine Entscheidung ergangen ist, beginnt eine bestimmte Widerspruchsfrist. Informieren Sie sich, wann sie endet, und legen Sie einen möglichen Widerspruch fristgerecht ein.
  • Sie können sich vor nationalen Behörden und Gerichten auf das EU-Recht zur Freizügigkeit der Arbeitnehmer berufen.

Arbeitnehmer/innen aus der Europäischen Union und ihre Familienangehörigen können von den Einrichtungen zur Förderung der Gleichbehandlung von Arbeitnehmern in den einzelnen EU-Ländern Unterstützung in Bezug auf die Vorschriften der Union und der Mitgliedstaaten über die Arbeitnehmerfreizügigkeit erhalten. Nicht angemeldete Erwerbstätigkeit kann auch nationalen Behörden, die mit deren Bekämpfung befasst sind, angezeigt werden.

EU-Informations- und Beschwerdestellen 

  • Wenden Sie sich an Europe Direct bei Fragen zu allen europäischen Themen.
  • Wenden Sie sich an Solvit bei Problemen mit einer nationalen Verwaltung in einem anderen EU-Land.
  • Wenden Sie sich an den Bürger-Wegweiserdienst, um maßgeschneiderte kostenlose Rechtsberatung zu erhalten.
  • Wenn die Rechtsvorschriften oder die Verwaltungspraxis eines bestimmten Landes Ihrer Ansicht nach im Widerspruch zu den EU-Vorschriften stehen und dadurch Ihre Rechte verletzt werden, können Sie eine schriftliche Beschwerde an die Europäische Kommission richten.

 

Keine Nachrichten zum Thema in den letzten sechs Monaten.

Seite weiterempfehlen