Navigationsleiste

Arbeitsrecht

Was ist Arbeitsrecht?

Im Arbeitsrecht sind Ihre Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer und Arbeitgeber geregelt.
Auf Gemeinschaftsebene betrifft das Arbeitsrecht:

  •  Arbeitsbedingungen – darunter fallen insbesondere Bestimmungen zu Arbeitszeiten, Teilzeit, befristeten Arbeitsverhältnissen und der Entsendung von Mitarbeitern;
  • Information und Beratung der Arbeitnehmer, insbesondere bei Massenentlassungen und Änderungen der Eigentumsverhältnisse in Unternehmen. 

Wie wird es angewandt?

Seit 50 Jahren arbeitet die Europäische Kommission darauf hin, ein hohes Niveau an Beschäftigung und Sozialschutz, bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt zu erreichen.

Die Europäische Gemeinschaft unterstützt und ergänzt die Maßnahmen der Mitgliedstaaten im Bereich der Sozialpolitik im Einklang mit den Bestimmungen des EG-Vertrags, insbesondere Artikel 136 bis 139.

Zu diesem Zweck nimmt sie Rechtsvorschriften an, in denen sie auf EU-Ebene Mindestanforderungen für Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen sowie für die Information und Beratung der Arbeitnehmer formuliert. Die Mitgliedstaaten setzen das Gemeinschaftsrecht in einzelstaatliches Recht um und wenden es an. Dadurch sind Ihre Rechte und Pflichten in der gesamten EU gleichmäßig geschützt. 

Die nationalen Behörden und vor allem die Gerichte sind für die Durchsetzung der nationalen Umsetzungsmaßnahmen zuständig. Die Kommission kontrolliert die Umsetzung des Gemeinschaftsrechts und stellt durch systematische Überprüfungen sicher, dass es ordnungsgemäß angewandt wird. Der Europäische Gerichtshof spielt eine wichtige Rolle bei der Beilegung von Streitigkeiten und bei Fragen zur Auslegung des Gemeinschaftsrechts, die ihm von den einzelstaatlichen Gerichten vorgelegt werden. 

Was haben wir davon?

Die Anwendung von Rechtsvorschriften, in denen Mindestanforderungen festgelegt sind, hat die Arbeitsnormen verbessert und die Rechte der Arbeitnehmer gestärkt. Dies ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Europäischen Union im Bereich der Sozialpolitik.
Ursprünglich sollten die arbeitsrechtlichen Vorschriften der EU verhindern, dass die Schaffung des Binnenmarktes zu einer Verschlechterung der Arbeitsnormen führt oder den Wettbewerb verzerrt.
Heute wird mit Hilfe des Arbeitsrechts außerdem sichergestellt, dass sich bei steigender Beschäftigung und kontinuierlichem Wirtschaftswachstum auch die Qualität der Lebens- und Arbeitsbedingungen in der gesamten Europäischen Union verbessert. 

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen