Navigationsleiste

Elektronischer Austausch von Sozialversicherungsdaten (EESSI)

Über das IT-System EESSI können die Sozialversicherungsträger EU-weit schneller und sicherer Informationen austauschen – so wie dies die EU-Verordnungen zur Koordinierung der Sozialversicherungssysteme vorschreiben.

Derzeit findet der Austausch größtenteils auf Papier statt. In dem Maße, in dem sich EESSI in den Mitgliedstaaten durchsetzt, wird er künftig jedoch elektronisch erfolgen.

Wie funktioniert EESSI?

Der gesamte Datenaustausch zwischen nationalen Sozialversicherungsträgern zu grenzübergreifenden Vorgängen wird über EESSI abgewickelt. Die ausgetauschten Dokumente sind strukturiert und werden nach gemeinsam vereinbarten Verfahren erstellt. Sie werden über EESSI dem richtigen Empfänger im anderen Mitgliedstaat zugestellt.

Welches der richtige Empfänger ist, kann im Verzeichnis der nationalen Sozialversicherungsträger ermittelt werden.

Wann wird EESSI in allen Mitgliedstaaten eingeführt?

Die Kommission hat das zentrale EESSI-System im Juli 2017 zur Verfügung gestellt. Die Mitgliedstaaten haben nun zwei Jahre Zeit, EESSI in ihre nationalen Systeme einzubinden und die Sozialversicherungsträger mit dem grenzübergreifenden Informationsaustausch zu vernetzen.

Welche Vorteile bietet EESSI?

Schnelligkeit und Effizienz:

  • EESSI beschleunigt den Austausch zwischen nationalen Sozialversicherungsträgern. Einzelfälle können schneller bearbeitet und die Leistungen einfacher und schneller berechnet werden.

Präzision:

  • Die Sozialversicherungsträger werden EU-weit dieselben elektronischen Standardvorlagen verwenden, die in ihre jeweiligen Sprachen übersetzt wurden. Dadurch verbessert sich die mehrsprachige Kommunikation.
  • Die in EESSI vorgesehenen Schutzmechanismen gewährleisten, dass die ausgetauschten Daten korrekt und vollständig sind und helfen so bei der Betrugsbekämpfung und Fehlervermeidung.
  • Durch elektronische Standardverfahren hilft EESSI bei der Optimierung der Fallbearbeitung durch die Sozialversicherungsträger und trägt zur ordnungsgemäßen Anwendung der Vorschriften zur Koordinierung der sozialen Sicherheit bei.

Sicherheit im Umgang mit persönlichen Daten:

  • EESSI führt eine gemeinsame sichere Infrastruktur für den grenzüberschreitenden Datenaustausch zwischen Sozialversicherungsträgern ein.
  • Das System ermöglicht den Nachrichtenaustausch zwischen nationalen Trägern, ohne dass eine Datenbank zur zentralen Speicherung dieser Nachrichten und persönlichen Daten angelegt wird. Der Inhalt der Nachrichten kann nur von den jeweiligen Trägern eingesehen werden. Die Mitgliedstaaten sind im Einklang mit den EU-Vorschriften weiterhin für die Gewährleistung eines hohen Datenschutzniveaus zuständig. 
  • EESSI entspricht den aktuellen IT-Sicherheitsstandards.