Navigationsleiste

Schlagzeilen rss

EU-Kommissar Andor und ILO-Generaldirektor vereinbaren verstärkte Zusammenarbeit bei Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

28/04/2014
EU-Kommissar Andor und ILO-Generaldirektor vereinbaren verstärkte Zusammenarbeit bei Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz © Shutterstock / Corepics VOF

László Andor, für Beschäftigung, Soziales und Integration zuständiger EU-Kommissar, und Guy Ryder, ILO-Generaldirektor, haben sich auf eine verstärkte Zusammenarbeit bei Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz geeinigt, um mehr Synergie und Kohärenz beim globalen Umgang mit diesem Thema zu schaffen und um diese zentrale Herausforderung weltweit besser zu bewältigen.

Die Vereinbarung fällt zusammen mit der Konferenz über Arbeitsbedingungen, die die Europäische Kommission heute – am „Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz“ – in Brüssel organisiert. Weltweit stirbt alle 15 Sekunden ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfall oder Berufskrankheit, in derselben Zeit ereignen sich 160 Arbeitsunfälle.

Andor und Ryder haben vereinbart, ihre Zusammenarbeit zu verbessern, da die Europäische Kommission und die Internationale Arbeitsorganisation:

  • ein gemeinsames Interesse haben, ihre Tätigkeit gegenseitig zu unterstützen, insbesondere in Bezug auf die Zusammenarbeit bei der Förderung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in den Schwellenländern, die Umsetzung der Agenda für menschenwürdige Arbeit und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den globalen Lieferketten;
  • gleichermaßen eine präventive Politik in Bezug auf Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Erkrankungen verfolgen, insbesondere durch Bekämpfung neuer und aufkommender Risiken in Bezug auf die körperliche und geistige Gesundheit, die mit neuen Technologien und neuen Formen der Arbeitsorganisation einhergehen. In diesem Rahmen sind sie sich bezüglich der Notwendigkeit einig, Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Vorbeugung und bei der Datenerhebung über berufliche und arbeitsbedingte Erkrankungen auszuloten;
  • die entscheidende Rolle der Arbeitsaufsicht bei der Prävention, Beratung und Durchsetzung auf Unternehmensebene und die komplementäre Rolle privater Konformitätsinitiativen für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen anerkennen. Beide unterstreichen die Notwendigkeit einer Stärkung der Kapazitäten der Arbeitsaufsicht und der Durchsetzungsbehörden und die Rolle technischer Hilfe und einer Unterstützung beim Kapazitätsaufbau im Hinblick auf dieses Ziel;
  • ein gemeinsames Verständnis der Notwendigkeit, die paritätische Kultur zu Fragen von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz auf allen Ebenen zu stärken, und der Bedeutung einer Förderung der aktiven Beteiligung von Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen an der Entwicklung von Strategien und Programmen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz haben.

Die Teilnehmer des Treffens, hochrangige Vertreter der Kommission und der ILO, werden aufgefordert werden, dieser Vereinbarung zwischen Kommissar Andor und Generaldirektor Ryder weitere Maßnahmen folgen zu lassen.


Weitere Nachrichten

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen