Beschäftigung, Soziales und Integration

Praktika

Praktika sind für junge Menschen eine gängige Möglichkeit, nötige Berufserfahrung zu sammeln, bevor sie reguläre Arbeitsverhältnisse eingehen. Eine Eurobarometer-Umfrage zu Praktika aus dem Jahr 2013 ergab, dass fast jeder zweite junge Mensch wenigstens ein Praktikum absolviert hatte. Sieben von zehn der ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten gaben an, dass ihre Praktikumserfahrung ihnen bei der Suche nach einem regulären Arbeitsplatz geholfen hat.

Praktika sind als bezahlte oder unbezahlte Arbeitserfahrung von begrenzter Dauer zu verstehen, die eine Lern- und Ausbildungskomponente aufweist. Sie helfen jungen Menschen, praktische und berufliche Erfahrungen zu sammeln, verbessern ihre Beschäftigungsfähigkeit und erleichtern ihnen den Übergang in reguläre Beschäftigung.

Außerdem kommen Praktika auch den Arbeitgebern zugute, die durch sie Zugang zu einem Pool talentierter junger Menschen haben, der ihnen mitunter langwierige und komplexe Einstellungsverfahren ersparen kann. Darüber hinaus können Praktika auch zu einem guten Image der Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt beitragen.

Von verschiedenen Interessenträgern werden jedoch Bedenken hinsichtlich der Qualität von Praktika geäußert. Bei einigen Praktika fehlen die Lerninhalte, sind die Arbeitsbedingungen schlecht und sind die Praktikanten und Praktikantinnen nicht sozialversichert. Darüber hinaus hat Eurofound Fälle untersucht, in denen der Praktikumsstatus möglicherweise missbraucht wurde.

Qualitätsrahmen für Praktika

Als Reaktion der EU auf diese Qualitätsbedenken nahm der Rat im März 2014 auf der Grundlage des Kommissionsvorschlags die endgültige Empfehlung zu einem Qualitätsrahmen für Praktika (QRP) an.

Im Qualitätsrahmen für Praktika werden 22 Qualitätselemente für Praktika außerhalb der formalen Bildung empfohlen, die unmittelbar in nationales Recht oder Vereinbarungen der Sozialpartner umgesetzt werden können. In ihrer Gesamtheit dienen diese Qualitätselemente als Leitlinien für die Gewährleistung hochwertiger Lerninhalte und fairer Arbeitsbedingungen mit dem Ziel, durch Praktika den Übergang von der Ausbildung in das Berufsleben zu erleichtern und die Beschäftigungsfähigkeit der Praktikanten und Praktikantinnen zu verbessern.

Im QRP wird auch auf die große Bedeutung von Transparenz in Bezug auf Vergütung und Sozialversicherung sowie auf Einstellungschancen verwiesen. Diese Aspekte sollen Interessenten schon bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz bewusst sein.

Weitere Informationen zur Umsetzung des Qualitätsrahmens:

Praktika im Rahmen der Jugendgarantie

Im Rahmen der Jugendgarantie sind Praktika als wichtige Komponente weit verbreitet. Der Qualitätsrahmen für Praktika dient als auch bei Praktika in diesem Zusammenhang als Bezugsrahmen.

Aufbauend auf den Erfahrungen aus den ersten fünf Jahren der Umsetzung der Jugendgarantie wird in dem Bericht Praktika im Rahmen der Jugendgarantie – Erfahrungen aus der Praxis der Frage nachgegangen, wie Praktika für junge Menschen zu erfolgreichen Lernerfahrungen werden können und sie dabei unterstützen, grundlegende Fertigkeiten für den Arbeitsmarkt zu erwerben. Ebenfalls unter die Lupe genommen werden verschiedene Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei Praktika und zur Verhinderung ihres Missbrauchs.

Auf der Suche nach einem Praktikum?

In Europa

  • Auf dem EURES-Portal werden Praktikumsmöglichkeiten für junge Menschen in den EU-Ländern, Liechtenstein, Norwegen und Island veröffentlicht. Dort sind auch weitere Informationen zu Auslandspraktika wie geltende Vorschriften und Regeln sowie Hinweise für den Umzug in ein anderes Land zu finden.
  • Das Europäische Solidaritätskorps bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich bei solidarischen Aktivitäten als Freiwillige in Freiwilligenprojekte oder als Mitarbeiter/-innen oder Praktikanten/Praktikantinnen in Beschäftigungsprojekte einzubringen.
  • Erasmus+ fördert Praktika im Ausland für Hochschulstudenten und -studentinnen. Auch junge Hochschulabsolventen und -absolventinnen kommen dafür in Frage.
  • Im Rahmen der Initiative „Digitale Chance“ werden grenzüberschreitende Praktika für bis zu 6000 Studierende angeboten. Dabei können die Studierenden ihre digitalen Kompetenzen in Bereichen wie digitale Markterschließung, Cybersicherheit, maschinelles Lernen und digitales Marketing ausbauen.

 Bei der Kommission

Länderberichte

Seite weiterempfehlen