Beschäftigung, Soziales und Integration

EaSI – technische Hilfe im Bereich der Mikrofinanzierung

Das Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) der EU hat sich zum Ziel gesetzt, Beschäftigung und soziale Inklusion durch einen verbesserten Zugang zu und eine bessere Verfügbarkeit von Mikrofinanzierung für Kleinstunternehmen und Personen aus sozial schwachen Gruppen, die ihr eigenes Kleinstunternehmen gründen oder entwickeln möchten, zu fördern. Zusätzlich soll das Programm die institutionellen Kapazitäten von Mikrokreditinstituten stärken.

Die technische Hilfe im Rahmen von EaSI ist der nicht-finanzielle Teil des Programms, der öffentliche und private Finanzintermediäre im Bereich der Mikrofinanzierung in Europa unterstützen soll. Dadurch sollen eine Verbesserung ihrer Abläufe und die Finanzierung für mehr Menschen in Europa erreicht werden.

Die technische Hilfe im Rahmen von EaSI umfasst die folgenden Leistungen:

  • Bewertungen der Institute zur Ermittlung des Bedarfs und der Bereiche mit Verbesserungspotenzial von Mikrokreditinstituten
  • Maßgeschneiderte Schulungsmaßnahmen zu verschiedenen Themen, um die Qualität der internen Abläufe der Mikrokreditinstitute zu verbessern
  • Schulungen zur Investitionsbereitschaft
  • Finanzielles oder soziales Rating (optional)
  • Schulungen zur Umsetzung sowie zur Beurteilung der Einhaltung des Europäischen Verhaltenskodex als Voraussetzung für Mikrokreditinstitute, die EaSI-Finanzinstrumente und die Technische Hilfe im Rahmen von EaSI in Anspruch nehmen möchten.
  • Veranstaltungen zur Erleichterung des Austauschs und der Verbreitung von bewährten Verfahren (z. B. Peer-to-Peer-Fortbildungen, Studienbesuche oder Mikrofinanzierungsworkshops)
  • Ein eigens eingerichteter Helpdesk zur Erleichterung des Austauschs bewährter Verfahren und eine verstärkte Sensibilisierung innerhalb des europäischen Mikrofinanzierungssektors

Institutionelle Bewertungen

Institutionelle Bewertungen dienen zur Einschätzung des Entwicklungsstands des entsprechenden Mikrokreditinstituts. Dies geschieht durch eine qualitative Analyse der Führungsgrundsätze und der Strategie, der finanziellen Tragfähigkeit und des Aktiv-Passiv-Managements, der Systeme und Kontrollen sowie der sozialen Leistungsfähigkeit und des Kundenschutzes einer Institution.

Da die institutionelle Bewertung Orientierungshilfen bietet, welche sowohl international bewährte Verfahren sowie die lokalen Gegebenheiten in Betracht ziehen, ist sie für viele unterschiedliche Institutionen nützlich. Das gilt auch für junge Mikrokreditinstitute und andere Anbieter, die noch keine finanzielle Tragfähigkeit erreicht haben.

Institutionelle Bewertungen sind für die Bedarfsanalyse wichtig, denn sie erlauben die Bestimmung der wichtigsten Prioritäten für den Bedarf an technischer Hilfe.

Schulungen

Maßgeschneiderte Schulungen

Maßgeschneiderte Schulungen unterstützen Mikrokreditinstitute bei der Entwicklung tragfähiger und verantwortungsbewusster Geschäftsmodelle. Sie konzentrieren sich auf die Themen, welche die Bedarfsanalyse für die betreffende Institution herausgearbeitet hat. Diese Schulungsleistungen sind kostenlos und nur für Mikrokreditinstitute zugänglich, die im Rahmen eines Aufrufs zur Interessenbekundung ausgewählt wurden.

Maßgeschneiderte Schulungen können in Form einer oder mehrerer Schulungseinheiten mit einer Dauer von maximal 12 Tagen stattfinden. Beispiele für Themen solcher maßgeschneiderter Schulungen sind:

  • Verantwortungsvolles Handeln (einschließlich Leistung im Sozialbereich)
  • Strategische Planung
  • Risikomanagement
  • Management-Informationssysteme (MIS)
  • Andere Themen auf Grundlage der Ergebnisse der Bedarfsanalyse

Schulungen zur Investitionsbereitschaft

Schulungen zur Investitionsbereitschaft sollen Mikrokreditinstituten dabei helfen, sich auf die Tätigung von Investitionen, die Vergabe von Krediten und Zuschüssen sowie die Gewährung von Sicherheiten vorzubereiten. Die Schulungen gehen genau auf die Mechanismen des entsprechenden Finanzinstruments und seiner rechtlichen Auswirkungen im Hinblick auf Rechte, Pflichten, Haftung und Entschädigung ein. Schulungen zur Investitionsbereitschaft können bis zu 3 Tage dauern.

Es gibt zwei Arten von Schulungen zur Investitionsbereitschaft:

  • Schulungen, die Institutionen auf Verhandlungen mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) vorbereiten, um Mikrokreditinstituten den Zugang zu EaSI-Finanzinstrumenten zu ermöglichen, die vom EIF im Auftrag der Europäischen Kommission eingesetzt werden. Diese stehen sowohl Begünstigten zur Verfügung, die technische Hilfe im Rahmen von EaSI in Anspruch nehmen, als auch anderen Mikrokreditinstituten, die sich im Prozess der Bewerbung um die EaSI-Finanzinstrumente befinden;
  • Schulungen, die Institutionen auf Verhandlungen mit anderen Geldgebern oder Investoren vorbereiten. Diese Schulungen sind nur für Mikrokreditinstitute zugänglich, die im Rahmen eines Aufrufs zur Interessenbekundung für technische Hilfe ausgewählt wurden. 

Sowohl maßgeschneiderte Schulungen als auch Schulungen zur Investitionsbereitschaft finden auf Englisch statt; auf Anfrage können sie auch in der Landessprache des Begünstigten gehalten werden. Sie können als interaktive Präsenzseminare, als praxisorientiertere Formate wie Coaching oder auch als Veranstaltungen mit integriertem Lernen, wobei Online- und Präsenzunterricht kombiniert werden, stattfinden.

Wer kann sich bewerben?

Öffentliche und private Finanzintermediäre, die Mikrokredite bereitstellen:

  • Neu gegründete Mikrokreditinstitute (Greenfield-Mikrofinanzinstitute) (die seit weniger als drei Jahren aktiv sind)
  • Mikrofinanzinstitute außerhalb des Bankensektors
  • FinTech-Unternehmen
  • Zugelassene Banken
  • Sicherungsgeber

in einem der am EaSI teilnehmenden Länder (EU-Mitgliedstaaten sowie Albanien, Island, Nordmazedonien, Montenegro, Norwegen, Serbien und Türkei).

Ablauf der Bewerbung

Öffentliche und private Finanzintermediäre können unter folgenden Voraussetzungen von der technischen EaSI-Hilfe für Mikrofinanzdienstleistungen profitieren:

Nach der Auswahl kontaktiert der Begünstigte der Technischen EaSI-Hilfe für Mikrofinanzierung einen der beiden Dienstleister, die von der Europäischen Kommission unter Vertrag genommen wurden:

  1. MFR für institutionelle Bewertung oder Bewertung des Kodex
  2. Das Konsortium unter Leitung der Frankfurt School für maßgeschneiderte Schulungen und Schulungen zur Investitionsbereitschaft, alle Veranstaltungen zur technischen Hilfe im Rahmen von EaSI sowie den Helpdesk

Workshops, Peer-to-Peer-Schulungen und Studienbesuche

Im Rahmen der technischen EaSI-Hilfe für Mikrofinanzierung werden drei Arten von Veranstaltungen organisiert:

  • Workshops
  • Peer-to-Peer-Schulungen
  • Studienbesuche

Workshops

Workshops zu Themen rund um die Mikrofinanzierung stehen allen interessierten Mikrokreditinstituten und der breiten Öffentlichkeit in Europa offen.

Workshops zur Mikrofinanzierung sollen den Teilnehmenden die Möglichkeit zum Austausch zu bewährten Verfahren und zum Einsatz von fortschrittlichen Instrumenten sowie zur Verbreitung von Wissen in der Branche ermöglichen. Ziel ist es dabei, den Austausch zwischen den Institutionen zu wichtigen Themen zu fördern, um deren Kompetenzen und Wissen zu erweitern und um wichtige Themen zum Kapazitätsaufbau im Bereich Mikrofinanzierung zu identifizieren.

Normalerweise finden solche Veranstaltungen auf Englisch statt, jedoch können sie auf Wunsch auch simultan gedolmetscht oder in einer anderen Sprache abgehalten werden.

Einen Überblick über geplante Veranstaltungen im Rahmen des EaSI-Programms für technische Hilfe finden Sie unter Veranstaltungen.

Peer-to-Peer-Schulungen

Peer-to-Peer-Schulungen stehen allen Begünstigten der technischen Hilfe im Rahmen von EaSI offen, die über einen offenen Aufruf zur Interessenbekundung ausgewählt wurden, sowie anderen europäischen Mikrokreditinstituten.

Peer-to-Peer-Schulungen finden als interaktive Präsenzseminare statt. Dabei können Mikrokreditinstitute aus den Erfahrungen und bewährten Verfahren anderer lernen. Bei Peer-to-Peer-Schulungen unterrichten erfahrene Praktiker aus der Strategieentwicklung oder dem Bereich der operativen Verfahren aus einer oder mehreren Institutionen die Mitarbeitenden und Partner des ersuchenden Mikrokreditinstituts in den für sie relevanten Themen.

Studienbesuche

Studienbesuche sind Veranstaltungen, die nur geladenen Teilnehmern, die über einen offenen Aufruf zur Interessenbekundung als Begünstigte der technischen Hilfe im Rahmen von EaSI ausgewählt wurden, offen stehen.

Studienbesuche sollen inspirieren und helfen, voneinander zu lernen, Zugang zu Netzwerken und Fachwissen ermöglichen sowie den Austausch bewährter Verfahren und Instrumente unter den gastgebenden und den besuchenden Institutionen fördern. Die meisten Studienbesuche finden vor Ort und über einen Zeitraum von bis zu 2 Tagen statt.

Ratings und Bewertung des Kodex

Mikrokreditinstitute, die im Zuge eines offenen Aufrufs zur Interessenbekundung als Begünstigte der technischen Hilfe im Rahmen von EaSI ausgewählt wurden, können auf Anfrage der Europäischen Kommission ein finanzielles oder soziales Rating bekommen.

Ratings sind gründliche und umfassende Bewertungen der Leistung eines Dienstleisters aufgrund von finanziellen oder sozialen Indikatoren. Sie können ein wirksames Instrument für die Verbesserung der Abläufe einer Institution darstellen, neue Finanzierungsquellen zugänglich machen und die internationale Sichtbarkeit erhöhen. Das Rating-Verfahren und die Rating-Berichte erfüllen international anerkannte Normen.

  • Finanzielles Rating: Finanzielle Ratings sind für finanziell tragfähige, größere Mikrokreditinstitute geeignet. Ziel ist es, mithilfe einer Analyse der Risiken und Leistungen der jeweiligen Institution ein Gutachten über die mittelfristige Stabilität und Kreditwürdigkeit zu erhalten. Über den Rating-Bericht erhält die Institution eine abschließende Rating-Bewertung und eine Einschätzung ihrer Fähigkeit, neue Mittel aufzunehmen.
  • Soziales Rating: Institutionen können auch ein soziales Rating anfordern. Damit erhalten sie ein Gutachten zur sozialen Leistungsfähigkeit und der Fähigkeit, die eigenen Ziele umzusetzen, um soziale Ziele, wie etwa die Verbesserung des Sozialwesens ihres Landes, zu verbessern. Der Bericht über das soziale Rating kann die Institution für Investoren mit sozialen Zielen attraktiv machen.

Die Bewertung des Kodex dient dazu, sicherzustellen, dass das betreffende Mikrokreditinstitut den Europäischen Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten erfüllt.

Die Bewertung des Kodex betrachtet die korrekte Einhaltung des Kodex durch die betreffende Institution. Für Mikrofinanzinstitute außerhalb des Bankensektors ist die Bewertung des Kodex und die Bestätigung der Einhaltung des Kodex eine zwingende Voraussetzung für den Zugang zu Finanzierungen im Rahmen des EaSI.

Die Ergebnisse der Bewertung werden im Bewertungsbericht für das betreffende Mikrokreditinstitut zusammengefasst und um Feststellungen und Empfehlungen ergänzt.

Die Bestätigung der Einhaltung des Kodex beruht auf einem detaillierten Bewertungsbericht und bedarf einer positiven Entscheidung durch die Kodexlenkungsgruppe, die aus Fachleuten von der Europäischen Kommission und anderen einschlägigen Akteuren besteht. Das Bestätigungszertifikat ist 3 Jahre gültig.

Schulungen zum Kodex

Schulungen zum Kodex sollen Mikrofinanzinstituten außerhalb des Bankensektors helfen, die sich dem Kodex verpflichtet haben und ihn erfüllen wollen.

In den Schulungen zum Kodex werden unsere Anbieter:

  • die Selbstbewertung der Institution überprüfen,
  • sicherstellen, dass alle Klauseln sowie deren Anwendbarkeit auf die entsprechende Institution dort gut verstanden werden,
  • Schritte vorschlagen, um Schwächen und einer unzureichenden Einhaltung des Kodex mit Blick auf Bewertungsreife zu begegnen,
  • Empfehlungen für langfristige Verbesserungen aussprechen.

Schulungen zum Kodex sind praktischer Art, zum Beispiel Coachings; Präsenzunterricht oder eine Kombination aus beiden Formaten sind jedoch auch möglich. Die Schulungen dauern bis zu 3 Tage.

Beratung zur Neubewertung des Kodex

Bei der Beratung zur Neubewertung soll Mikrokreditinstituten, welche die Zertifizierung nicht bestanden haben und die Schritte zur Verbesserung der Compliance unternehmen wollen, Unterstützung angeboten werden. Die Beratung zur Neubewertung steht auch solchen Mikrokreditinstituten zur Verfügung, die als kodexkonform zertifiziert wurden, aber ihre Gesamtbewertung verbessern wollen.

Helpdesk

Der Helpdesk ist ein kostenloser, von der Europäischen Kommission entwickelter Dienst und steht jederzeit über die EaSI-MicPro-Plattform zur Verfügung. Dieses Instrument bietet Informationen zu Mikrofinanzierung und Finanzierung von Sozialunternehmen in Europa.

Über den Helpdesk können Nutzer wie Mikrokreditinstitute, Investoren oder Mikrokreditnehmer Fragen in allen EU-Sprachen zu folgenden Themen stellen: EaSI-Finanzinstrumente, technische Hilfe im Rahmen von EaSI, Europäischer Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten und andere Themen in Verbindung mit der Mikrofinanzierung in der EU.

Nutzer können ihre Fragen über das Helpdesk-Formular auf der EaSI-MicPro-Plattform stellen. Jede eingegangene Frage wird von einem Sachverständigenteam bearbeitet und normalerweise innerhalb einer Woche beantwortet.

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Leistungen der technischen Hilfe im Rahmen von EaSI, den Zulässigkeitskriterien und Bewerbungsverfahren, zum Europäischen Verhaltenskodex für die Vergabe von Mikrokrediten sowie zu den EaSI-Finanzinstrumenten und Finanzhilfen. Wenn Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden, wenden Sie sich bitte an den Helpdesk.

Seite weiterempfehlen