Beschäftigung, Soziales und Integration

EU-Unterstützung für die Umsetzung der Jugendgarantie

Finanzielle Unterstützung

Die EU unterstützt die Umsetzung der Jugendgarantie durch umfangreiche Finanzmittel:

  • Über den Programmplanungszeitraum 2014-2020 sind aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen (YEI) mindestens 15,1 Milliarden Euro in Maßnahmen zur Beschäftigung junger Menschen und Maßnahmen zur Eingliederung junger Menschen in den Arbeitsmarkt geflossen.
  • Über den ESF und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden ebenfalls beachtliche Mittel in die Modernisierung der Arbeitsmarkteinrichtungen und die Reform der Bildungssysteme investiert, was sich auch auf die Jugendbeschäftigung auswirkt.
  • Die EU-Länder haben für Bildungsmaßnahmen, einschließlich des Hochschulbereichs, über 27 Milliarden Euro aus dem ESF veranschlagt, wobei junge Menschen die Hauptnutznießer dieser Förderung sein dürften.
  • Insgesamt sind 6,24 Milliarden Euro aus dem EFRE für Bildungsinfrastruktur-Investitionen vorgesehen.

Politische Unterstützung

Darüber hinaus leistet die EU Unterstützung bei der Ausarbeitung von Strategien und unterstützt Maßnahmen des gegenseitigen Lernens, um den EU-Ländern dabei zu helfen, geeignete Infrastrukturen und Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

  • Das Netz der nationalen Jugendgarantie-Koordinatoren gewährleistet eine direkte Verbindung zwischen der Kommission und der für die Verwaltung der Jugendgarantie zuständigen Behörde eines jeden EU-Landes. Die Jugendgarantie-Koordinatoren kommen mindestens einmal jährlich zusammen, um politische Entwicklungen zu erörtern.
  • Maßnahmen zum wechselseitigen Lernen ermöglichen es den EU-Ländern, Wissen auszutauschen und voneinander zu lernen. Zur Förderung des Wissenstransfers hat die Kommission eine Datenbank vielversprechender Verfahren eingerichtet. Außerdem hat sie Spanien und Zypern aktiv dabei unterstützt, sich gegenseitig beim Aufbau ihrer integrierten Dienste für junge Menschen und ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.
  • Die Kommission hat Werbe- und Informationsmaßnahmen rund um die Jugendgarantie unterstützt. Im Rahmen eines Pilotprojekts in vier EU-Ländern wurde ein elektronisches Toolkit für nationale, regionale und lokale Behörden entwickelt, mit dessen Hilfe sie jungen Menschen die Jugendgarantie näherbringen können.
  • In sieben EU-Ländern hat die Kommission Werbe- und Informationsprojekte unterstützt. Darüber hinaus hat die Kommission im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) Portugal, Spanien und Lettland technische Unterstützung bei der Umsetzung der Jugendgarantie und dem Aufbau qualitativ hochwertiger Systeme der Lehrlingsausbildung zukommen lassen.

Überwachung der Fortschritte in den EU-Ländern

Die Kommission verfolgt die Entwicklung und politischen Initiativen in den EU-Ländern sehr genau. Dies geschieht im Rahmen

Die Jugendgarantie stand auch auf der Tagesordnung des Europäischen Netzwerks der öffentlichen Arbeitsverwaltungen und trug zum Aufbau der Kapazitäten dieser Verwaltungen für auf junge Menschen zugeschnittene Dienste bei. In einer Studie zur Rolle der öffentlichen Arbeitsverwaltungen bei der Umsetzung der Jugendgarantie werden Erfolgsfaktoren und Schlüsselherausforderungen untersucht.

Seite weiterempfehlen