Beschäftigung, Soziales und Integration

Studien und Berichte

Ein besseres Verständnis der Lebenssituation von Kindern und Familien, als auch der Politiken die auf sich mit ihnen befassen, sind ein Grundstein für verbesserte Politikansätze in der Zukunft. Diese Rubrik enthält Studien and Berichte die sich auf EU- und Länderebene mit diesem Thema befassen.

EPIC-Memos zu Schlüsselthemen

Die verschiedenen EPIC-Memos bieten Gesetzgebern, Forschern und Interessengruppen einen kurzen Überblick über Schlüsselthemen bezüglich des Wohlbefindens und der Entwicklung von Kindern.

Die in EPIC-Memos geäußerten Auffassungen geben nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Kommission wieder.

EPIC-Jahresbericht

Der Bericht enthält Daten zu wichtigen Trends in den nationalen Profilen von EPIC. Er zeigt politische Entwicklungen und verbleibende Schlüsselherausforderungen auf. Des Weiteren werden aktuelle politische Diskussionspunkte und deren potenzielle Auswirkungen auf die Kinder- und Familienpolitik der EU und der einzelnen Länder in den nächsten Jahren behandelt.

Die in diesen Memos zum Ausdruck gebrachten Ansichten decken sich nicht zwangsläufig mit den Ansichten der Europäischen Kommission.

Kurzdossiers

Autoren im Umfeld von EPIC haben eine Reihe von Aufsätzen zum Thema Familien- und Kinderpolitik verfasst. Spezifische Aufsatzthemen sind u.a.:

  • die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Kinderbetreuung,
  • Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf,
  • Regelungen für die Elternzeit,
  • Qualität und Wirkung  der frühkindlichen Erziehung und Bildung.

Die in diesen Kurzdossiers geäußerten Auffassungen geben nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Kommission wieder.

Berichte und Studien von externen Interessensvertretern

EPIC’s Archiv aus Studien und Berichten beinhaltet Links um Resourcen und Forschung in Bezug auf EU Kinder- und Familienpolitik voranzubringen.

The Ansichten welche in diesen Studien zum Ausdruck gebracht werden, reflektieren nicht zwangsläufig die Position der Europäischen Kommission.

Seite weiterempfehlen