Beschäftigung, Soziales und Integration

Europäische Plattform für Investitionen in Kinder (EPIC)

Europäische Plattform für Investitionen in Kinder (EPIC)

© iStock

Die Europäische Plattform für Investitionen in Kinder (EPIC) ist ein faktenbasiertes Online-Instrument. Es bietet Informationen über Politikmaßnahmen, die Kindern und ihren Familien bei der Bewältigung der Herausforderungen helfen, die sich derzeit vor dem Hintergrund des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas stellen.

Unterstützung bei der Umsetzung der Empfehlung „Investitionen in Kinder“

EPIC unterstützt die Mitgliedsstaaten bei der Verfolgung von Aktivitäten, die durch die Empfehlung „Investitionen in Kinder“ angestoßen wurden. Zudem ist EPIC eine Plattform für den Austausch der besten politischen Maßnahmen für Kinder und Familien und dient der Förderung der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Lernens in diesem Bereich.

Eine Reihe von EPIC-Memos und Kurzdossiers bietet kurze, zugängliche Einführungen für Gesetzgeber und Interessengruppen zu Schlüsselthemen bezüglich des Wohlbefindens von Kindern.

Die EPIC-Länderprofile, welche jährlich aktualisiert werden, bieten einen kurzen, komparativen Überblick über die für das Wohlbefinden von Kindern relevanten Haupttrends und politischen Entwicklungen in jedem EU-Mitgliedsstaat.

EPIC erfasst und verbreitet außerdem innovative und evidenzbasierte Praktiken, die sich positiv auf Kinder und Familien in den EU-Mitgliedsstaaten auswirken, um regionsübergreifende Lernprozesse zu ermöglichen:

  • Zudem zielt die Sammlung von evidenzbasierten Praktiken darauf ab, die besten, vielversprechenden und neu entstehenden Praktiken für Kinder und Familien zu verbreiten, die in der EU angewendet werden.
  • Das soziale Innovationsregister beinhaltet innovative Praktiken, welche einen deutlichen theoretischen Wandel vorsehen, aber erst innerhalb der letzten 5 Jahre entwickelt wurden und daher noch über unzureichende Nachweise für ihre Effektivität verfügen.
  • Das Benutzerregister bietet einen Überblick über Praktiken, die in ganz Europa angewendet werden und die im Sinne der Zusammenarbeit miteinander genutzt werden.

Diese Praktiken können unter anderem nach Namen, Themen und Ländern gesucht werden. Wenn Ihre Organisation Praktiken im Zusammenhang mit Kindern entwickelt oder umsetzt, können Sie dieses Wissen mit anderen Nutzern teilen, indem Sie es an EPIC übermitteln.

Zudem enthält die Datenbank von EPIC mit ihren Studien, Berichten und Statistiken auch Links zu weiteren Ressourcen und Forschungen im Zusammenhang mit politischen Maßnahmen in Bezug auf Kinder und Familien in der EU.

Empfehlung „Investitionen in Kinder“

Im Februar 2013 verabschiedete die Europäische Kommission die Empfehlung „Investitionen in Kinder – Den Kreislauf der Benachteiligung durchbrechen“ im Rahmen des Pakets für Sozialinvestitionen.

Die Empfehlung enthält Anhaltspunkte für die Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung von Kinderarmut und sozialer Ausgrenzung, beispielsweise durch

  • Fördermaßnahmen und Sozialleistungen für Familien
  • hochwertige Kinderbetreuung
  • frühkindliche Erziehung

In der Empfehlung heißt es, dass sich die integrierten Strategien der Mitgliedstaaten auf drei Grundpfeiler stützen sollten:

  1. Zugang zu angemessenen Ressourcen
  2. Zugang zu erschwinglichen, hochwertigen Leistungen
  3. Recht des Kindes auf Teilhabe

Sozialinvestitionen in individuelle Fähigkeiten während der ersten Lebensjahre kommen vor allem Kindern aus benachteiligten Verhältnissen zugute und können in sozialer Hinsicht äußerst gewinnbringend sein. Darüber hinaus spielen sie eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, die Zyklen der Übertragung von Armut über mehrere Generationen hinweg zu durchbrechen.

Newsletter

EPIC gibt in unregelmäßigen Abständen einen elektronischen Newsletter für ein Publikum mit Interesse an Strategien heraus, die Kindern und ihren Familien helfen können, die Herausforderung des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas zu bewältigen.

Seite weiterempfehlen