Übersicht - Indikatoren für nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung – Übersicht

EINLEITUNG

Bild SDG © Europäische Union /  © Farbring: Vereinte Nationen

Was sind die Nachhaltigkeitsziele?

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch: sustainable development goals - SDG) und die zugehörigen 169 Einzelziele, die das Kernstück der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ausmachen, bieten weltweit einen neuen politischen Handlungsrahmen, um Armut jeglicher Art ein Ende zu setzen, Ungleichheit zu bekämpfen und dem Klimawandel zu begegnen; sie tragen dabei auch Sorge dafür, dass niemand außen vor bleibt.

 

Wie sieht die Antwort der EU auf die Nachhaltigkeitsziele aus?

Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Zielsetzungen stehen schon lange im Zentrum der EU-Politik. Sie sind fest in den EU-Verträgen verankert (Artikel 3 Absatz 5 und Artikel 21 Absatz 2 des Vertrags über die Europäische Union) und werden durchweg in bereichsübergreifende Schlüsselprojekte, sektorbezogene Politiken und Initiativen einbezogen. Die von den VN im September 2015 verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die darin vorgesehenen 17 Nachhaltigkeitsziele haben den weltweiten Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung neuen Schwung verliehen. Die EU verpflichtet sich in Abstimmung mit ihren Mitgliedstaaten, die Umsetzung der Agenda 2030 zu fördern und sich für eine nachhaltige Zukunft für alle einzusetzen. Die Antwort der EU auf die Agenda 2030 ist in der Mitteilung "Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft – Europäische Nachhaltigkeitspolitik" der Kommission vom 22. November 2016 dargelegt.

Was ist die Rolle von Eurostat?

Eurostat kommt die Aufgabe zu, die Fortschritte, die bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele erreicht werden, im Rahmen der EU regelmäßig zu überwachen. Zu diesem Zweck koordinierte Eurostat die Erarbeitung einer Reihe von EU spezifischen Indikatoren für die Nachhaltigkeitsziele und hält diese auf dem aktuellen Stand. Eurostat erstellt darüber hinaus regelmäßige Berichte zur Überwachung der Fortschritte, die im Rahmen der EU bei der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung erzielt worden sind.

Weitere Informationen zu den Nachhaltigkeitszielen im EU-Kontext und den Ergebnissen von Eurostats Überwachungstätigkeit finden Sie auf den Seiten 'Hauptergebnisse' und 'Indikatoren'.

Wie überwacht Eurostat die Fortschritte bezüglich der Nachhaltigkeitsziele in der EU?

In der Mitteilung ist eine regelmäßige Überwachung der im Rahmen der EU erzielten Fortschritte in Bezug auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung vorgesehen. Die Eurostat Veröffentlichung 'Sustainable Development in the European Union – Monitoring report on progress towards the SDGs in an EU context - 2022 edition’ stellt den aktuellsten dieser regelmäßigen Überwachungsberichte dar. Darin werden diejenigen Aspekte der Nachhaltigkeitsziele beleuchtet, die aus Sicht der EU relevant sind. Eine erschöpfende Beurteilung der im Hinblick auf die 169 Einzelziele der Agenda 2030 erreichten europäischen Fortschritte wird daher in dieser Publikation nicht angestrebt. Die Veröffentlichung bietet eine erste statistische Auswertung der Entwicklungen im Zusammenhang mit den Nachhaltigkeitszielen in der EU während der letzten fünf Jahre („kurzfristig“) und, sofern es die Datenverfügbarkeit zulässt, während der vergangenen 15 Jahre („langfristig“).

Die Entwicklungen werden auf der Grundlage einer Reihe spezifischer quantitativer Regeln bewertet. Bei Indikatoren, für die politische Ziele der EU bestehen, wird der Fortschritt im Verhältnis zu diesen Zielen analysiert. Dies trifft auf 22 der 101 Indikatoren, vorwiegend in den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Bildung, Armut und Beschäftigung zu. Die Auswertung aller übrigen Indikatoren richtet sich nach Richtung und Geschwindigkeit der Änderung. Die Entwicklung der Indikatoren wird visuell in Form von Pfeilen dargestellt. Eine ausführliche Erläuterung der angewandten Methodik ist dem Überwachungsbericht zu entnehmen.

Der Monitoring-Bericht baut auf dem EU SDG Indikatorenset auf. Die 101 Indikatoren (31 davon sind Mehrzweckindikatoren, d. h. sie werden zur Messung von mehr als einem Nachhaltigkeitsziel eingesetzt) sind eng mit der genannten Mitteilung sowie den in der begleitenden Arbeitsunterlage der Kommissionsdienststellen ‘Key European action supporting the 2030 Agenda and the Sustainable Development’ erwähnten politischen Initiativen der EU verknüpft.

Jährliche Überprüfungen des EU SDG Indikatorensets sollen den Einbezug von Indikatoren aus neuen Datenquellen ermöglichen sowie neuen Zielen und Prioritäten der Europäischen Kommission, wie etwa dem europäischen Green Deal oder anderen Initiativen, Rechnung tragen. In Vorbereitung des EU-Monitoring-Berichts 2022, wurde das Indikatorenset zwischen Oktober 2021 und Januar 2022 überprüft. Der  Bericht beschreibt den Prozess und präsentiert das Ergebnis der Überprüfung. Das neue  EU SDG Indikatorenset 2022 ist gleichzeitig mit der Veröffentlichung des SDG-Monitoring-Berichts 2022 auf der Eurostat-Website eingearbeitet. Die vorherigen EU SDG Indikatorensets von  2021 2020,  2019 2018 und  2017 sind ebenfalls als Excel-Dateien verfügbar.

Die SDG-Indikatoren der EU werden anhand der Qualitätskriterien auf der Grundlage der Leitprinzipien des Verhaltenskodex für europäische Statistiken und des Qualitätssicherungsrahmens des Europäischen Statistischen Systems (ESS), die für die Überwachung der Nachhaltigkeitsziele der EU am wichtigsten sind, einer jährlichen Qualitätsbewertung unterzogen. In der  Qualitätsbewertung der Nachhaltigkeitsziele der EU 2022 (Dokument nur in Englisch) werden die wichtigsten Ergebnisse der Qualitätsbewertung der EU-SDG-Indikatoren für 2021 beschrieben.

Weitere Informationen finden Sie in den FAQ .

> Mehr

Im Fokus

Direkter zugang zu...

Erfahren sie mehr