Übersicht - Internationaler Warenhandel

Internationaler Warenhandel - Übersicht

Einleitung

Warenhandel Bild

Was wird gemessen?

Die von Eurostat veröffentlichten europäischen Statistiken über den internationalen Warenverkehr (Englisch: International trade in goods statistics - ITGS) erfassen Wert und Menge der Waren, die zwischen EU-Mitgliedstaaten (Intra-EU-Handel) bzw. zwischen EU-Mitgliedstaaten und Drittstaaten (Extra-EU-Handel) gehandelt werden. ‘Waren’ sind alle beweglichen Güter einschließlich elektrischen Stroms. ‘Europäisch’ bedeutet, dass die Statistik auf der Grundlage der in EU-Rechtsvorschriften festgelegten Konzepte und Definitionen erstellt wird. Die europäische ITGS ist die offizielle harmonisierte Informationsquelle zu Ausfuhren, Einfuhren und Handelsbilanzen der EU, ihrer Mitgliedstaaten und des Euroraums.

Welche Informationen finde ich hier?

Die Statistik über den internationalen Warenverkehr wird in verschiedenen Datensätzen veröffentlicht. Die Häufigkeit der Datenerstellung (Periodizität) und die Güterklassifikation sind je nach Datensatz unterschiedlich, doch jeder Datensatz enthält folgende Informationen:

  • Meldeland: Land oder geo-ökonomische Region wie EU oder Euroraum;
  • Partnerland: EU-Mitgliedstaat, Drittland oder geo-ökonomische Region;
  • Bezugszeitraum: Monat oder Jahr;
  • Handelsströme: Einfuhren und Ausfuhren;
  • Produkt nach der maßgeblichen Klassifikation.

Für weitere Informationen sehen Sie die Seite 'Informationen zu den Daten' in diesem Themenbereich.

Wie werden die Daten erhoben

Traditionell basiert die ITGS auf den von den Zollbehörden erhobenen Daten zu Handelsgeschäften zwischen den Staaten. Zollanmeldungen mit ihren detaillierten, geografisch aufgeschlüsselten Angaben zu Warenausfuhren und -einfuhren bilden die Informationsgrundlage für statistische Zwecke.

Infolge der Eröffnung des Binnenmarktes am 1. Januar 1993 und des damit verbundenen Wegfalls der Zollformalitäten zwischen den Mitgliedstaaten standen Zollanmeldungen nicht mehr als Datenquelle zur Verfügung, daher musste ein neues Datenerhebungssystem entwickelt werden. Seitdem stützt sich die ITGS auf zwei Datenerhebungssysteme:

  • Extrastat: Daten zum Warenverkehr mit Nicht-EU-Staaten werden von den Zollbehörden erhoben. Sie basieren auf den in den Zollanmeldungen enthaltenen Angaben zu Handelsgeschäften;
  • Intrastat: Daten werden einmal im Monat bei den Wirtschaftsbeteiligten im Intra-EU-Handel direkt erhoben.

Warum sind diese Statistiken wichtig?

Da der internationale Handel einen wesentlichen Teil der Weltwirtschaft ausmacht, ist die Statistik über den Warenverkehr für Entscheidungsträger im öffentlichen Sektor und in der Privatwirtschaft ein ganz besonders wichtiges Instrument. Die Statistik über den internationalen Warenverkehr:

  • hilft den EU-Behörden bei der Vorbereitung multilateraler und bilateraler Verhandlungen im Rahmen der gemeinsamen Handelspolitik;
  • hilft den EU-Behörden bei der Bewertung der Fortschritte des Binnenmarktes und der Integration der europäischen Volkswirtschaften;
  • hilft den EU-Behörden bei der Festlegung und Umsetzung von Anti-Dumping-Maßnahmen;
  • ist eine wichtige Informationsquelle für Zahlungsbilanzstatistiken, volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen und ökonomische Studien;
  • hilft EU-Unternehmen bei ihrer Marktforschung und der Entwicklung ihrer Geschäftsstrategie.

Die Statistik kommt diesen Anforderungen auf unterschiedliche Weise entgegen. Manche Nutzer benötigen aggregierte oder detaillierte Monatsdaten zu Produkten oder Partnerländern; andere interessieren sich für Handelswerte zu laufenden oder zu konstanten Preisen. Möglicherweise sind ihnen auch Mengenangaben wichtiger als Werte. Schon diese wenigen Beispiele vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Nutzer und ihrer Anforderungen.

> Mehr

Im Fokus

Direkter Zugang zu...

Erfahren Sie mehr