Navigationsleiste

Sektoraler sozialer Dialog - Darstellende Kunst

Sozialpartner

Arbeitnehmerverbände Arbeitgeberverbände

Europäische Allianz für Kunst und Unterhaltung (EAEA)

Europäische Liga der Arbeitgeberverbände der darstellenden Kunst (PEARLE)
EURO-MEI - UNI-Europa Medien und Unterhaltung  
Internationale Musikerföderation (FIM)  
Internationaler Schauspielerverband (FIA)  

Der soziale Dialog in diesem Sektor erstreckt sich auf folgende Bereiche:

  • Darstellende Kunst (z. B. Live-Theater, Konzerte, Oper, Tanz sowie andere Bühnenproduktionen und unterstützende Tätigkeiten)
  • Veranstaltungsorte (z. B. Konzerthallen, Theater und andere Kultureinrichtungen).

Der Bühnen- und Live-Sektor der EU beschäftigt rund 1,1 Millionen Personen (Eurostat, Arbeitskräfteerhebung 2014).

Es gibt einen hohen Anteil an Freiberuflern oder Selbständigen in diesem Sektor, und deren Anzahl nimmt zu.

Das schleppende Wachstum und die Kürzung staatlicher Zuschüsse haben den Sektor der darstellenden Künste in der EU in eine schwierige finanzielle Lage versetzt.

Die Arbeit in diesem Sektor erfordert häufiges Reisen, innerhalb der EU, von außerhalb der EU in die EU und von Europa in andere Teile der Welt (insbesondere in die USA).

Der soziale Dialog hat zwar Fortschritte gemacht, doch bleiben noch viele Fragen zu lösen, etwa

  • soziale Sicherheit
  • Arbeitsrecht
  • Besteuerung
  • Visa und Arbeitserlaubnis
  • Reisen mit Musikinstrumenten

Schwerpunkte

Der Ausschuss beschäftigt sich derzeit mit folgenden Themen:

  • sozialer Dialog und Rolle der Sozialpartner (z. B. Kapazitätsaufbau und Austausch von Informationen)
  • Gesundheit und Sicherheit (z. B. Risikobewertung und -prävention)
  • Ausbildung und berufliche Qualifizierung (Einrichtung eines Qualifikationsrates in Zusammenarbeit mit dem audiovisuellen Sektor)
  • Arbeiten im Ausland (einschließlich des Problems der Doppelbesteuerung)
  • öffentliche Finanzierung

Tätigkeiten und Sitzungen

In der Bibliothek finden Sie Unterlagen zum Ausschuss für den sozialen Dialog in dieser Branche.

Erreichtes

  • 2016: Die zentrale Rolle von Kultur und Kunst in der Gesellschaft – gemeinsame Erklärung
  • 2014–2016: Europäischer Qualifikationsrat für die Branchen Audiovisuelles und Live-Performance – gemeinsames Projekt der ersten Phase
  • 2014–2015: Lösung der Besteuerungsprobleme von in verschiedenen EU-Ländern tätigen Personen – Mitwirkung in der Expertengruppe der Kommission
  • 2013–2015: Interaktives Online-Tool zur Gefährdungsbeurteilung (OiRA), entwickelt für Veranstaltungsorte und Produktionen im Bühnen- und Live-Sektor
  • 2013–2015: Mitwirkung in der Europäischen Referenzgruppe für Kunst, Unterhaltung und Erholung im Rahmen der ESCO-Klassifikation (Fähigkeiten, Kompetenzen, Qualifikationen und Berufe)
  • 2014: gemeinsames Schreiben betreffend Arbeitsgenehmigungen und Visa für europäische Künstler in den USA
  • 2014: Öffentliche Konsultation zur Überarbeitung der Leitlinien der Kommission für die Folgenabschätzung – gemeinsamer Beitrag des Ausschusses für den audiovisuellen Sektor und des Ausschusses für die darstellende Kunst
  • 2014: Arbeitslosengeldregelung in Frankreich – Antrag auf Verhandlungen
  • 2014: „Die Doppelbesteuerung soll abgeschafft werden“ – gemeinsames Schreiben an die Kommission und die OECD
  • 2013: „Die Doppelbesteuerung soll abgeschafft werden“ – gemeinsame Erklärung

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen