Kosmos: Förderung der intelligenten Mobilität im Saarland (Deutschland)

Das Projekt „Kosmos“ wurde im deutschen Bundesland Saarland implementiert, um die sozioökonomischen Auswirkungen der Digitalisierung des Verkehrs zu untersuchen und so den Übergang zu intelligenter Mobilität auf regionaler Ebene zu fördern. Es kombiniert Methoden aus der Psychologie, den Sozialwissenschaften und der Wirtschaft mit technischem Know-how, um ein regionales Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft, IKT und Automobilbranche zu schaffen, mit dem dieser Prozess unterstützt wird.

 Weitere Extras

 
Drawing of the smart mobility vision for Saarland in 2040. ©Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes - htw saar/Stefan Abendschön (siebengradost) (2019) Drawing of the smart mobility vision for Saarland in 2040. ©Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes - htw saar/Stefan Abendschön (siebengradost) (2019)

" Die Innovationsgeschichte hat uns gelehrt, dass aufregende, aber komplexe Konzepte wie Smart Mobility systematisch und interdisziplinär angegangen werden müssen. Das Projekt Kosmos wirft durch genaue Untersuchung des psychosozialen Verhältnisses zwischen Technologie und Bevölkerung einen ganzheitlichen Blick auf eine vom Strukturwandel betroffene europäische Region. Ziel ist es, anhand dessen nachhaltige Lösungen sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft zu finden. "

Prof. Dr. Horst Wieker, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Durch die Forschungsarbeiten im Rahmen von Kosmos sollen Daten über intelligente Mobilität im Saarland gewonnen werden, die Auskunft zu den Bedürfnissen der Menschen sowie zu den wichtigsten Akteuren, ihrer Rolle und Interaktion geben und aufzeigen, wie die Kooperation zwischen ihnen verbessert werden könnte. Auch sollen Informationen über verfügbare Ressourcen und bewährte Praktiken zusammengetragen werden.

Auf dieser Grundlage wird es möglich sein, Handlungsempfehlungen zu geben und Szenarien für die Zukunft zu entwerfen. Um Innovationen voranzutreiben und die Übertragung der Ergebnisse auf andere Regionen zu ermöglichen, werden die Ergebnisse auf der Website www.kosmos-project.eu in einem Kompetenzatlas sowie in einer frei verfügbaren Studie veröffentlicht und auf Konferenzen vorgestellt. 

Neue Ideen für den Verkehr

Weltweit sieht sich die Fahrzeugbranche mit Veränderungen konfrontiert. Es werden neue Ideen für den Verkehr benötigt, um Herausforderungen wie dem Klimawandel zu begegnen, ohne die Mobilität einzuschränken. Diese Situation bietet gleichzeitig die Chance, die Zukunft des Verkehrs auf gerechte und nachhaltige Weise zu gestalten – insbesondere in einer Region wie dem Saarland, in der die Automobilindustrie seit Langem eine wichtige wirtschaftliche Rolle spielt.

Beim Erreichen dieses Ziels kommt neuen Mobilitätskonzepten, technologischem Fortschritt und Digitalisierung entscheidende Bedeutung zu. Doch obwohl bereits zahlreiche neue Mobilitätskonzepte und damit verbundene Geschäftsmodelle entwickelt wurden, gestaltet sich deren Umsetzung oft schwierig, sei es aus finanziellen oder technischen Gründen oder wegen fehlender öffentlicher Akzeptanz.

Bei der Ermittlung der Durchführbarkeit potenzieller Lösungen für Mobilitätsprobleme müssen regionale Eigenheiten und Beteiligte, insbesondere Unternehmen, berücksichtigt werden. Sorgt man beispielsweise dafür, dass eine bestimmte Methode durch lokale Unternehmen entwickelt werden kann, so kann auf diese Weise auch die Akzeptanz für diese Methode erhöht und die Wirtschaft gestärkt werden.

Pionierregion Saarland

Zur Überwindung der Barrieren bei der Einführung von intelligenten Mobilitätslösungen führen die Forscher von Kosmos Gespräche mit Experten und Verkehrsteilnehmern. Daraus gewinnen sie Erkenntnisse zum ökonomischen Potenzial der Smart Mobility sowie Sichtweisen zu neuen Technologien und den Auswirkungen des Zusammenspiels zwischen intelligenter Mobilität und anderen Sektoren. Aus diesen Informationen erstellen die Forscher ein Profil der intelligenten Mobilität im Saarland mit Schwerpunkt auf wirtschaftlichen, bildungsbezogenen und politischen Fragen. Die Ergebnisse werden in Form von Landkarten und einem Geschäftsmodell-Monitor dargestellt.

Kosmos soll das Saarland dabei unterstützen, die Chancen des Strukturwandels bestmöglich zu nutzen und zu einer Pionierregion für intelligente Mobilität zu werden, während seine Attraktivität als Standort für IKT- und Fahrzeughersteller erhalten bleibt. Indem es den Akteuren des Mobilitätssektors ermöglicht, miteinander in Kontakt zu treten, und nützliche Online-Ressourcen bereitstellt, soll Kosmos neue Projekte, Ideen und neues Know-how hervorbringen, kontinuierliche Innovationen fördern und schließlich zur Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze führen. Zudem wird es KMU helfen, Marktlücken zu entdecken, und sich damit positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung auswirken.

Darüber hinaus werden die durch das Projekt herbeigeführten Fortschritte im Bereich der intelligenten Mobilität die Verfügbarkeit sicherer, bequemer, kostengünstiger und umweltverträglicher Beförderungsoptionen steigern.

Gesamtinvestition und EU-Mittel

Die Gesamtinvestition für das Projekt „Kosmos – Kompetenzregion Smart Mobility Saarland“ beläuft sich auf 568 050 EUR, an der sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung der EU mit 284 025 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Saarland“ für den Programmplanungszeitraum 2014-2020 beteiligt. Die Investition fällt unter die Priorität „Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation“.

 

Datum des Entwurfs

13/01/2020