Navigationsleiste

Additional tools

Air

Liste der Luftfahrtunternehmen, denen der Betrieb in der EU untersagt ist

Europa kann dank der wirksamen Umsetzung hoher Standards bei der Sicherheit der Luftfahrt weltweit eine der besten Bilanzen vorweisen. Die Europäische Union bemüht sich in enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden der EU-Länder und anderer Staaten sowie internationaler Luftverkehrsorganisationen darum, die Sicherheitsstandards weltweit anzuheben. Allerdings bleiben die Betriebsbedingungen einiger Fluggesellschaften hinter dem notwendigen, international anerkannten Sicherheitsniveau zurück.

Zur weiteren Verbesserung der Sicherheit hat die Europäische Kommission in enger Abstimmung mit den Luftverkehrssicherheitsbehörden sämtlicher EU-Länder beschlossen, bestimmten Luftfahrtunternehmen den Betrieb im europäischen Luftraum zu verbieten, weil sie als unsicher betrachtet werden oder keiner ausreichenden Kontrolle durch die Behörden ihres Landes unterliegen.

Um nachzusehen, welche Fluggesellschaften mit einem Betriebsverbot belegt wurden, können Sie entweder die vollständige Schwarze Liste herunterladen oder „Suche nach Fluglinien mit Betriebsverbot“ anklicken.

Schwarze Liste herunterladen pdf - 472 KB [472 KB] български (bg)čeština (cs)dansk (da)eesti keel (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)français (fr)hrvatski (hr)italiano (it)latviešu valoda (lv)lietuvių kalba (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) – Stand 10.4.2014

Die erste Liste (Anhang A) umfasst alle Fluggesellschaften, für die in Europa Betriebsverbot besteht. Die zweite Liste (Anhang B) umfasst Fluggesellschaften, für die in Europa ein bedingtes Betriebsverbot besteht. Beide Listen werden regelmäßig aktualisiert und im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Vergewissern Sie sich der Aktualität dieser Liste, bevor Sie die darin enthaltenen Informationen nutzen!

Aktuelle Pressemitteilung: IP/14/415 vom 10.4.2014

HINWEIS
  • Die EU-Sicherheitsliste („Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der Gemeinschaft eine Betriebsuntersagung ergangen ist“) führt Luftverkehrsgesellschaften auf, gegen die die Europäische Kommission gemäß der Verordnung (EG) Nr. 2111/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Dezember 2005 über die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der Gemeinschaft eine Betriebsuntersagung ergangen ist, sowie über die Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens und auf der Grundlage einer Stellungnahme des EU-Flugsicherheitsausschusses wegen Nichteinhaltung der geltenden internationalen Sicherheitsnormen ein vollständiges oder teilweises Betriebsverbot in der Europäischen Union verhängt hat.
  • Auf die genaue Identifizierung sämtlicher Luftverkehrsunternehmen auf der EU-Sicherheitsliste hat die Kommission größte Sorgfalt verwandt. Sie hat dazu – sofern bekannt – folgende Daten herangezogen: den eindeutigen Buchstabencode, den die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) jedem Luftfahrtunternehmen zuweist, den lizenzgebenden Staat und die Nummer des Luftverkehrsbetreiberzeugnisses (AOC).
  • Dennoch war eine vollständige Überprüfung nicht in allen Fällen möglich, weil die Informationen zu einigen Luftverkehrsgesellschaften, die am Rande oder außerhalb des international anerkannten Regelwerks für den Luftverkehr operieren, lückenhaft waren. Deshalb kann nicht ausgeschlossen werden, dass es Fluggesellschaften ohne Betriebsverbot gibt, die zufällig den gleichen Firmennamen wie ein in der Liste verzeichnetes Unternehmen tragen.
  • Außerdem kennt die Kommission nicht notwendigerweise Namen und andere Einzelheiten sämtlicher Gesellschaften, deren Lizenzen von einem Staat ausgestellt wurden, dessen Luftfahrtunternehmen ausnahmslos einem Betriebsverbot unterliegen. Solche Luftfahrtunternehmen unterliegen aufgrund des Betriebsverbots für alle in diesem Staat registrierten Fluglinien einem Betriebsverbot in der Europäischen Union, auch wenn ihr Name nicht auf der EU-Sicherheitsliste erscheint, weil er der Kommission nicht bekannt ist.
  • Einem Luftfahrtunternehmen mit Betriebsuntersagung könnte aber bei Nutzung eines einschließlich Besatzung gemieteten Flugzeugs („Wet-Lease“) eines Unternehmens ohne Betriebsuntersagung der Betrieb in der Europäischen Union gestattet werden, wenn die geltenden Sicherheitsnormen eingehalten werden. In diesem Zusammenhang eingesetzte Luftfahrzeuge könnten das Flottenkennzeichen des Unternehmens mit Betriebsverbot tragen.

Haftungsausschluss

  • Dieser Hinweis dient lediglich der Information und hat keine rechtsverbindliche Wirkung. Die Auslegung des Unionsrechts obliegt letztendlich in jedem Fall dem Gerichtshof der Europäischen Union.
  • Die Europäische Kommission übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben im Rahmen dieser Internet-Anwendung und haftet nicht für etwaige Schäden infolge ihrer Nutzung.
  • Die einzige authentische Fassung der EU-Sicherheitsliste ist jene im Anhang der neuesten geltenden Durchführungsverordnung der Kommission zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 474/2006 zur Erstellung der gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der Gemeinschaft eine Betriebsuntersagung ergangen ist, die im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wird.