Unterstützung auf Politikebene

Die soziale Eingliederung aller jungen Menschen, einschließlich jener mit Migrationshintergrund, ist ein zentrales Ziel der EU-Jugendstrategie (2010–2018).

Zur wirksameren Umsetzung dieser Strategie haben sich die EU-Länder auf den EU-Arbeitsplan für die Jugend 2016–2018 verständigt.

Aufbauend auf den Ergebnissen des EU-Jugendberichts 2015 und angesichts der politischen Entwicklungen geht es den EU-Ländern in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission vorrangig um die Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere von kürzlich eingetroffenen Migranten und Flüchtlingen.

Jugendarbeit und nicht formales Lernen tragen den Chancen und Herausforderungen Rechnung, die durch die wachsende Zahl junger Migranten und Flüchtlinge in der EU entstehen. Sie vermitteln Neuankömmlingen europäische Werte und

  • fördern den interkulturellen Dialog und das gegenseitige Verständnis zwischen den Neuankömmlingen und den Aufnahmegesellschaften.

Um dies leisten zu können, muss Jugendarbeit junge Menschen mit Migrationshintergrund aktiv einbeziehen und eng mit Organisationen der Zivilgesellschaft und öffentlichen Stellen abgestimmt werden.

Unterstützung auf Programmebene

Das Erasmus+-Programm im Jugendbereich fördert Gerechtigkeit und die Eingliederung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus benachteiligten Verhältnissen und mit geringeren Chancen (wie Migranten und Flüchtlinge) durch konkrete Unterstützung, Schwerpunktsetzung und gezielte Mittelverwendung.

Die Erasmus+-Strategie für Eingliederung und Vielfalt 2015 English (en) soll sicherstellen, dass das Programm möglichst vielen benachteiligten jungen Menschen zugute kommt.

  • Die Integration von Migranten und Flüchtlingen ist ein zusätzliches Ziel für 2016.

Erasmus+ unterstützt dies konkret mit dem Europäischen Freiwilligendienst, dem Jugendaustausch und Möglichkeiten für Jugendarbeiter/-innen.

Erasmus+ bietet Möglichkeiten für junge Menschen und Jugendarbeiter/-innen, die den interkulturellen Dialog und das interkulturelle Lernen fördern. Toleranz, gegenseitiges Verständnis und der Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind wichtige Ziele von Erasmus+. 

Find out more

Mehr dazu

    • Im Jugendbereich fördert Erasmus+ eine Reihe von Projekten zum Thema Migration. Über die Ergebnisse können Sie sich auf unserer Plattform informieren.
    • Video über Mina, Freiwillige im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes English (en) . Geboren in der kurdischen Stadt Halabdscha (Irak) floh Mina mit ihrer Familie nach Dänemark. Heute arbeitet Mina in Belgien als Freiwillige in der Flüchtlingshilfe.