Deutschland

EU-Japan – neue Impulse für Arbeitsplätze und Exporte in Deutschland

Schon heute exportieren Unternehmen aller Größenordnungen in ganz Deutschland viele verschiedene Waren und Dienstleistungen nach Japan.

Durch das Handelsabkommen EU-Japan, wird dies für sie in Zukunft noch einfacher und kostengünstiger.

 

Unternehmen und Arbeitsplätze

12,480 Zahl der deutschen Unternehmen, die nach Japan exportieren.

75% Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen an den nach Japan exportierenden deutschen Unternehmen.

195,348 Zahl der Arbeitsplätze in Deutschland, die durch EU-Exporte nach Japan gesichert werden.

739,560 Zahl der Arbeitsplätze in der EU, die durch EU-Exporte nach Japan gesichert werden.

 

Welche Produkte werden aus Deutschland nach Japan exportiert?

Unternehmen in ganz Deutschland exportieren Waren und Dienstleistungen nach Japan.

 
 

Import und Export

Deutschland und Japan unterhalten bereits enge Handelsbeziehungen. Durch das Handelsabkommen EU-Japan werden diese weiter ausgebaut.

5 . Platz Von allen Handelspartnern Deutschlands außerhalb der EU ist Japan auf dem 5 . Platz.

3,9 Mrd. € Deutschlands Überschuss im Handel mit Japan.

19,9 Mrd. € Wert der Exporte aus Deutschland nach Japan.

16 Mrd. € Wert der Importe aus Japan nach Deutschland.

 

Die Handelsabkommen der EU bringen Vorteile für Unternehmen und Gemeinschaften

 
 
Quellen
  • Waren: Dun and Bradstreet, 2018. Die Warenbeispiele stammen aus einer Stichprobe aller nach Japan exportierenden EU-Unternehmen. Unter dem Ort ist der Erzeugungsstandort bzw. der Verladeort zu verstehen.
  • Unternehmen: Statistik zum internationalen Handel mit Waren nach Unternehmensmerkmalen, Eurostat, 2015 (letztes verfügbares Jahr).
  • Arbeitsplätze: Europäische Kommission, Schätzungen der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC). Die Angaben beruhen auf den jüngsten verfügbaren Daten (2014).