Taxation and Customs Union

CustCompEu - EU Kompetenzrahmen für den Zoll

Der Kompetenzrahmen für den Zoll zielt auf eine Harmonisierung und Hebung der Leistungsstandards in der gesamten EU ab.

Er wurde gemeinsam mit Experten aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich der EU-Länder, der Weltzollorganisation (WZO) und anderen internationalen Stellen entwickelt.

Es gibt zwei Versionen des EU-Kompetenzrahmens für den Zoll:

  • eine Version für Zollverwaltungen (verfügbar in 22 EU-Sprachen)
  • eine Version für Unternehmen, die mit Zollangelegenheiten zu tun haben (in englischer Sprache verfügbar)

EU-Kompetenzrahmen für den Zoll herunterladen

 

Was ist der EU-Kompetenzrahmen für den Zoll?

Der EU-Kompetenzrahmen für den Zoll bildet den Grundstein für eine einvernehmliche Darstellung des Wissens, Könnens und Verhaltens, das vom Fachpersonal im Zollwesen in der Europäischen Union erwartet werden kann.

Er definiert eingehender zollbezogene Rollen im öffentlichen und privaten Sektor und bietet Instrumente, mit denen die vereinbarten EU-Kompetenzen und Rollenbeschreibungen im Bereich Zoll für unterschiedliche Zollorganisationen und -strukturen sowohl in nationalen Verwaltungen als auch in Unternehmen festgelegt bzw. an diese angepasst werden können.

Er ermöglicht außerdem,

  • Kompetenzlücken und Schulungsbedarf zu ermitteln,
  • Mitarbeiter anhand festgelegter Standards zu bewerten,
  • Verfahren im operativen und im Personalbereich zu verbessern,
  • datengestützte Entscheidungen zu treffen,
  • bewährte Verfahren verstärkt weiterzuvermitteln und in der EU eine erfolgreiche Gemeinschaft aus Zollbediensteten aufzubauen,
  • wesentliche Kosteneinsparungen zu erzielen.

Competency Framework

Aus welchen Elementen besteht der Kompetenzrahmen?

Der Rahmen besteht aus einer Vielfalt an Instrumenten zum Aufbau zollspezifischer Kompetenzen. Es werden vier Gruppen von Kompetenzbereichen angeführt und beschrieben:

  • Grundwerte
  • berufliche Kompetenzen
  • operative Kompetenzen
  • Führungskompetenzen

Competency Framework

Bedeutung und Anwendungsbereich der vier Kategorien und einzelnen Kompetenzen werden im Wörterbuch der Kompetenzen des EU-Zolls für den öffentlichen und privaten Sektor dargelegt.

Alle Kompetenzen werden durch klar definierte Kenntnisstufen weiter präzisiert:

  • bewusste Anwender
  • geschulte Anwender
  • fortgeschrittene Anwender
  • Experten

Competency Framework

Mit den einheitlichen EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll (jeweils gefolgt von einem für die Rolle spezifischen Kompetenzprofil) werden die Verantwortlichkeiten, Verhaltensweisen und optimalen Kompetenzen detailliert ausgeführt, die Zollfachleute erlernen sollen, um ihre Rolle erfolgreich auszufüllen.

  1. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Politik
  2. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Kundenmanagement
  3. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Risiko
  4. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Anmeldungsbearbeitung
  5. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Kontrolle
  6. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Ermittlungsverfahren
  7. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Durchsetzung
  8. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Prüfung
  9. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, Unterstützungsfunktionen
  10. EU-Rollenbeschreibungen für den Zoll, funktionsübergreifende Rollen

 

Ergänzt wird das Instrumentarium des EU-Kompetenzrahmens für den Zoll durch den Europäischen Lehrplan für den Zoll. Er bietet eine umfassende Analyse der vorgeschlagenen Lerninhalte und Ergebnisse (im Zusammenhang mit den entsprechenden Kompetenzbereichen), die von zollspezifischen Ausbildungsinitiativen erbracht werden müssen. Als solches fördert er die Verbesserung und die Kohärenz der Zolltätigkeit und der organisatorischen Leistung in Europa.

Competency Framework

Ausbildung für Fachpersonal im Zollwesen

Aufbauend auf diesem Rahmen wurden zwei Europäische Lehrpläne für den öffentlichen Sektor (berufliche, operative und Führungskompetenzen) und den privaten Sektor (berufliche, operative und Führungskompetenzen) entwickelt, einer für den öffentlichen und einer für den privaten Sektor.

Diese Lehrpläne legen die „Lerninhalte“ und „Lernergebnisse“ für Ausbildungsprogramme, die sich an in der Europäischen Union beschäftigtes Fachpersonal im Zollbereich wenden, fest. Als solches fördern sie die Verbesserung und die Kohärenz der Zolltätigkeit und der organisatorischen Leistung in Europa.

Referenz-Ausbildungsprogramme

Zusätzlich wurden mehrere Referenz-Ausbildungsprogramme für Ausbildungsanbieter erstellt, um eine Vergleichsbasis für den Aufbau oder die Verbesserung der Struktur ihrer Ausbildungsprogramme und -materialien bereitzustellen.

Competency Framework

Anerkennungsverfahren und Gütesiegel für Studienprogramme im Bereich Zoll

Derzeit wird ein EU-Anerkennungsverfahren für Studienprogramme im Bereich Zoll wird entwickelt, welches die Verleihung eines Gütesiegels für akkreditierte Hochschulprogramme im Bereich Zoll (Master, Bachelor und Module innerhalb dieser Programme) ermöglichen wird.

Sowohl für die Hochschulen, die diese anerkannten Programme anbieten, wie auch die Studenten in den entsprechenden Programmen bedeutet dies eine Sicherstellung der Qualität, wodurch die Leistungsstandards im Bereich Zoll in der gesamten Europäischen Zollunion weiter harmonisiert und angehoben werden.

Erfahren Sie mehr über das EU-Anerkennungsverfahren für Studienprogramme im Bereich Zoll

Links zum Thema