Taxation and Customs Union

IOSS

Die neuen MwSt Regeln       Die neuen Anlaufstellen       Letzte Neuigkeiten       Ressourcen       Glossar

ALLES WAS SIE ÜBER EINZIGE ANLAUFSTELLE FÜR DEN IMPORT (IOSS) WISSEN MÜSSEN

Die einzige Anlaufstelle für den Import (IOSS) ist das elektronische Portal, über das Unternehmen ab dem 1. Juli 2021 ihre Mehrwertsteuer-E-Commerce-Verpflichtungen für den Fernverkauf importierter Waren erfüllen können.

Nach den bis zum 1. Juli 2021 geltenden Mehrwertsteuerbestimmungen ist für Handelswaren mit einem Wert von bis zu 22 EUR keine Einfuhrmehrwertsteuer zu entrichten.

Mit den neuen E-Commerce-Bestimmungen zur Mehrwertsteuer wird diese Bestimmung ab dem 1. Juli 2021 abgeschafft. Ab dem 1. Juli 2021 unterliegen alle Handelsgüter, die aus einem Drittland oder einem Drittgebiet in die EU eingeführt werden, unabhängig von ihrem Wert der Mehrwertsteuer.


Wozu dient die IOSS?

Die IOSS ermöglicht es Lieferanten und elektronischen Schnittstellen, die importierte Waren an Käufer in der EU verkaufen, die Mehrwertsteuer zu erheben, zu erklären und an die Steuerbehörden zu zahlen, anstatt den Käufer zu zwingen, die Mehrwertsteuer zum Zeitpunkt der Einfuhr der Waren in die EU zu zahlen, wie es zuvor der Fall war (für Produkte über 22 EUR).

 

Was sind die Vorteile der IOSS?

Die IOSS erleichtert die Erhebung, Erklärung und Zahlung der Mehrwertsteuer für Verkäufer, die Fernverkäufe von importierten Waren an Käufer in der EU tätigen. Die IOSS erleichtert den Prozess auch für den Käufer, der erst zum Zeitpunkt des Kaufs zur Zahlung gebeten und daher bei der Lieferung nicht von versteckten Gebühren überrascht wird. Ist der Verkäufer nicht bei der IOSS registriert, muss der Käufer die Mehrwertsteuer und gewöhnlich eine Zollgebühr zahlen, die vom Transportunternehmen zum Zeitpunkt der Einfuhr der Waren in die EU erhoben wird.

Was ändert sich ab dem 1. Juli 2021?

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen

Ab dem 1. Juli 2021 wird die Mehrwertsteuer (MwSt.) für die Einfuhr von Waren unter 22 EUR aufgehoben. Infolgedessen unterliegen alle in die EU importierten Waren der Mehrwertsteuer.

Die IOSS wurde eingerichtet, um die Erklärung und Zahlung der Mehrwertsteuer für Waren zu erleichtern und zu vereinfachen, die von Verkäufern aus der EU oder aus einem Nicht-EU-Land oder Gebiet aus der Ferne verkauft werden. Darüber hinaus gilt die Mehrwertsteuer nur für Einkäufe eines Käufers innerhalb der EU und für Waren im Wert unter 150 EUR.

From 1 July 2021, the VAT exemption for the importation of goods into the EU not exceeding EUR 22 will be removed. As a result, all goods imported into the EU will be subject to VAT.

Ab dem 1. Juli 2021 wird die Mehrwertsteuerbefreiung (MwSt.) für die Einfuhr von Waren unter 22 EUR in die EU aufgehoben. Infolgedessen unterliegen alle in die EU importierten Waren der Mehrwertsteuer.

Die IOSS wurde geschaffen, um die Erklärung und Zahlung der Mehrwertsteuer für Waren zu erleichtern und zu vereinfachen, die von Verkäufern aus der EU oder aus einem Nicht-EU-Land oder Gebiet aus der Ferne verkauft werden. Darüber hinaus gilt die Mehrwertsteuer nur für Einkäufe eines Käufers innerhalb der EU und für Waren im Wert unter 150 EUR.

Welche Waren deckt die IOSS ab?

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen

Die IOSS deckt den Fernverkauf von Waren ab, die:

  • Zum Zeitpunkt des Verkaufs von außerhalb der EU versandt oder transportiert werden;
  • in Sendungen mit einem wertunter 150 EUR (Waren mit geringem Wert) versandt oder transportiert werden, auch wenn die Bestellung mehr als einen Artikel enthält;
  • Nicht Gegenstand von Verbrauchssteuern (normalerweise auf Alkohol oder Tabakprodukte) sind.

Wenn eine elektronische Schnittstelle den Fernverkauf von importierten Waren von einem Verkäufer ermöglicht und die Waren:

  • Zum Zeitpunkt des Verkaufs von außerhalb der EU versandt oder transportiert werden;
  • Einen Warenwert pro versandter und transportierter Sendung von 150 EUR nicht übersteigen (Waren mit niedrigem Wert);
  • Nicht Gegenstand von Verbrauchssteuern (normalerweise auf Alkohol oder Tabakprodukte) sind.

Die elektronische Schnittstelle hat den Fernverkauf von importierten Waren ermöglicht, wenn sie es einem Käufer und Verkäufer erlaubt, über diese elektronische Schnittstelle in Kontakt zu treten, wobei das Ziel der Verkauf von Waren an diesen Käufer ist.

Wie funktioniert die IOSS?

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen

In der IOSS registrierte Verkäufer müssen beim Verkauf von Waren, die für Käufer in einem EU-Mitgliedsstaat bestimmt sind, die Mehrwertsteuer erheben. Die Höhe der Mehrwertsteuer hängt vom jeweiligen im EU-Mitgliedsstaat, an den die Waren geliefert werden sollen, gültigen Satz ab. Informationen zu den Mehrwertsteuersätzen in der EU sind sowohl auf der Website der Europäischen Kommission als auch auf den Websites der nationalen Steuerbehörden zu finden.

Elektronische Schnittstellen, die in der IOSS registriert sind, zahlen die Mehrwertsteuer, die bei einem Verkauf an einen Käufer in einem EU-Mitgliedstaat fällig wird.

Die Höhe der Mehrwertsteuer hängt vom jeweiligen im EU-Mitgliedsstaat, an den die Waren geliefert werden sollen, gültigen Satz ab. Informationen zu den Mehrwertsteuersätzen in der EU sind sowohl auf der Website der Europäischen Kommission als auch auf den Websites der nationalen Steuerbehörden zu finden.

Wie können Sie sich bei der IOSS registrieren?

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen

Ab dem 1. April 2021 können Sie Ihr Unternehmen auf dem IOSS-Portal eines beliebigen EU-Mitgliedsstaates registrieren. Wenn Unternehmen nicht in der EU ansässig ist, müssen sie normalerweise einen in der EU ansässigen Vermittler beauftragen, um ihren Mehrwertsteuerverpflichtungen gemäß der IOSS nachzukommen. Ihre IOSS-Registrierung gilt für alle Fernverkäufe von importierten Waren an Käufer in der EU. Sie können die IOSS nur für die ab dem 1. Juli 2021 verkauften Waren verwenden

Die elektronische Schnittstelle kann sich ab dem 1. April 2021 im IOSS-Portal eines beliebigen EU-Mitgliedstaates registrieren. Wenn die elektronische Schnittstelle nicht in der EU ansässig ist, muss sie normalerweise einen in der EU ansässigen Vermittler beauftragen, um ihren Mehrwertsteuerverpflichtungen gemäß der IOSS nachzukommen.

Diese IOSS-Registrierung gilt für alle Fernverkäufe von importierten Waren an Käufer in der EU.

Sie können die IOSS nur für die ab dem 1. Juli 2021 verkauften Waren verwenden

Was müssen Sie beachten, wenn Sie die IOSS verwenden?

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen
  • Die für die Zollabfertigung in der EU erforderlichen Informationen, einschließlich der IOSS-MwSt.-Identifikationsnummer, an die Person, die die Waren an der EU-Grenze deklariert, weitergeben.
  • Den Mehrwertsteuerbetrag, der vom Käufer in der EU geschuldet ist, spätestens bei Abschluss des Bestellvorgangs angeben/ausweisen;
  • Die Erhebung der Mehrwertsteuer vom Käufer auf die Lieferung aller entsprechenden Waren, deren Bestimmungsort ein EU-Mitgliedsstaat ist, sicherstellen;
  • Sicherstellen, dass der Warenwert pro zulässiger Sendung 150 EUR nicht übersteigt;
  • Möglichst den vom Käufer gezahlten Preis in EUR auf der Rechnung ausweisen;
  • Monatlich eine elektronische Mehrwertsteuererklärung über das IOSS-Portal des Mitgliedstaates einreichen, in dem Sie für die IOSS registriert sind;
  • Die in der Mehrwertsteuererklärung angegebene Mehrwertsteuer monatlich an den Mitgliedstaat abführen, in dem Sie für die IOSS registriert sind;
  • Führen Sie Aufzeichnungen über alle berechtigten IOSS-Verkäufe und/oder Verkäufe, die über einen Zeitraum von 10 Jahren durchgeführt wurden.
  • Mit dem tatsächlichen Verkäufer der Ware(n) zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die für die Zollabfertigung in der EU erforderlichen Informationen, einschließlich der IOSS-MwSt.-Identifikationsnummer, der EU-Zollbehörde des Landes, in das die Waren eingeführt werden, zugestellt werden.
  • Den Mehrwertsteuerbetrag, der vom Käufer in der EU geschuldet ist, spätestens bei Abschluss des Bestellvorgangs angeben/ausweisen;
  • Die Erhebung der Mehrwertsteuer vom Käufer auf die Lieferung aller entsprechenden Waren, deren Bestimmungsort ein EU-Mitgliedsstaat ist, sicherstellen;
  • Sicherstellen, dass der Warenwert pro zulässiger Sendung 150 EUR nicht übersteigt;
  • Möglichst den vom Käufer gezahlten Preis in EUR auf der Rechnung ausweisen;
  • Monatlich eine elektronische Mehrwertsteuererklärung über das IOSS-Portal des Mitgliedstaates einreichen, in dem Sie für die IOSS registriert sind;
  • Die in der Mehrwertsteuererklärung angegebene Mehrwertsteuer monatlich an den Mitgliedstaat abführen, in dem Sie für die IOSS registriert sind;
  • Führen Sie Aufzeichnungen über alle berechtigten IOSS-Verkäufe und/oder Verkäufe, die über einen Zeitraum von 10 Jahren durchgeführt wurden.

Es gelten einige Ausnahmen

Online-Verkäufer Elektronische Schnittstellen

Sie müssen unter den folgenden Umständen keine Mehrwertsteuer auf den Fernverkauf von importierten Waren berechnen:

  • Wenn Sie mehrere Waren an denselben Käufer verkaufen und diese einen Warenwert pro Paket von 150 EUR übersteigen. Diese Waren werden bei der Einfuhr in den EU-Mitgliedsstaat besteuert;
  • Ihr Fernverkauf von Waren ist durch eine elektronische Schnittstelle, wie einen Marktplatz oder eine Plattform, möglich. In diesem Fall ist die elektronische Schnittstelle für die fällige Mehrwertsteuer verantwortlich.

Die elektronische Schnittstelle muss unter den folgenden Umständen die MwSt. für den Fernverkauf von importierten Waren nicht erheben und/oder melden:

  • Wenn der tatsächliche Verkäufer mehrere Waren an denselben Käufer verkauft und diese einen Warenwert pro Paket von 150 EUR übersteigen. Diese Waren werden bei der Einfuhr in den EU-Mitgliedsstaat besteuert.

Benötigen Sie weitere Informationen?

IOSS-Merkblatt für Online-Verkäufer

IOSS-Merkblatt für elektronische Schnittstellen

Erläuterungen

Schauen Sie sich die Ressourcen-Seite an.