Beschäftigung, Soziales und Integration

Kompetenzen für Arbeitsplätze

Der erste Grundsatz der europäischen Säule sozialer Rechte besagt, dass alle Menschen in der EU das Recht auf eine hochwertige und inklusive allgemeine und berufliche Bildung sowie auf lebenslanges Lernen haben. 

Mit der aktualisierten Kompetenzagenda wird diesem Grundsatz Rechnung getragen: Alle Menschen werden dabei unterstützt, Kompetenzen während ihres gesamten Lebens zu entwickeln und auszubauen.

Qualifizierte Arbeitskräfte sind für eine rasche Erholung nach COVID-19 entscheidend, denn so können wir die Vorteile des grünen und digitalen Wandels nutzen und folgende Maßnahmen umsetzen:

Informationen über Kompetenzen

Die Kommission unterstützt mehrere Initiativen, die die Bereitstellung von Informationen über Kompetenzen in der gesamten EU verbessern sollen, um

  • die Klassifizierung von Kompetenzen zu harmonisieren,
  • Informationen über den Bedarf an Kompetenzen in den einzelnen Ländern und Sektoren zur Verfügung zu stellen,
  • eine Orientierungshilfe für Arbeitgeber sowie Arbeitssuchende zu geben.

Siehe auch: Initiativen der Kommission zu Informationen über Kompetenzen

EU-Förderung für nationale Kompetenzstrategien und öffentliche Arbeitsverwaltungen

Im Zuge nationaler Kompetenzstrategien, die in einem ressortübergreifenden Ansatz konzipiert und umgesetzt werden, lassen sich politische Maßnahmen in den Bereichen Beschäftigung, Bildung, Forschung, Industrie und regionale Entwicklung aufeinander abstimmen. Die Strategien sollten Sozialpartner, Zivilgesellschaft, Vertreter der allgemeinen und beruflichen Bildung und Arbeitsmarktakteure einbeziehen und auf bestehenden nationalen Kompetenzstrategien aufbauen.

Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Die Kommission arbeitet an der Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung, um die Arbeitskräfte mit den Kompetenzen auszustatten, die sie für einen gerechten Übergang zu einer grünen und digitalen Wirtschaft sowie für den Post-Corona-Aufschwung benötigen. Zu diesem Zweck wird die Kommission

Kompetenzen für den grünen und den digitalen Wandel

Die Kommission wird zur Förderung des grünen Wandels folgende Maßnahmen setzen:

Um die Kompetenzentwicklung parallel zum digitalen Wandel zu unterstützen, wird die Kommission

  • den Aktionsplan für digitale Bildung aktualisieren, um sicherzustellen, dass digitale Kompetenzen auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung entsprechend berücksichtigt werden;
  • das Programm „Digitales Europa“ umsetzen und den Schwerpunkt auf digitale Fachkompetenzen richten;
  • die EU-IKT-Jump-Start-Intensivkurse fördern, um den Arbeitskräften beim Erwerb wichtiger digitaler Kompetenzen zu helfen.

Kompetenzen für das Leben

Die Kommission wird gemeinsam mit den Mitgliedstaaten an neuen Prioritäten für die europäische Agenda für die Erwachsenenbildung arbeiten. Diese Prioritäten werden den neuen Rahmen für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung ergänzen und die Vereinten Nationen bei der Verwirklichung ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

Darüber hinaus beabsichtigt die Kommission, umfassende, hochwertige und inklusive Erwachsenenbildungssysteme zu entwickeln.

Seite weiterempfehlen