Beschäftigung, Soziales und Integration

Spanien - Leistungen bei Arbeitslosigkeit

Wann habe ich Anspruch auf Leistungen?

Wenn Sie arbeitslos, aber arbeitsfähig und -willig sind, entlassen wurden oder wenn Ihre Arbeitszeit und Ihr Gehalt wegen Kurzarbeit in Ihrer Firma um 10 bis 70 % gekürzt wurden, haben Sie Anspruch auf eine Beihilfe.

Falls Sie in einem der spanischen Sozialversicherungssysteme angemeldet sind und Beiträge geleistet haben, haben Sie Anspruch auf Beitragsabhängiges Arbeitslosengeld: Dabei handelt es sich um eine beitragsabhängige Beihilfe, die Personen gewährt wird, die arbeitslos, jedoch arbeitssuchend gemeldet sind und in den letzten sechs Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit mindestens 360 Tage Beiträge geleistet haben.

Welche Bedingungen muss ich erfüllen?

Sie haben Anspruch auf diese Leistung, wenn Sie:

  • Bei einem Sozialversicherungssystem angemeldet und aktives Mitglied sind.
  • registrierter Arbeitsloser sind, als Arbeitssuchender bei der staatlichen Arbeitsvermittlung registriert sind, aktiv Arbeit suchen und bereit sind, vergleichbare Beschäftigungen anzunehmen.
  • In den letzten sechs Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit oder vor Beendigung Ihrer Beitragspflicht über einen Zeitraum von mindestens 360 Tagen Beiträge geleistet haben.
  • Älter als 16 Jahre sind und noch nicht das Alter erreicht haben, in dem Sie in den Ruhestand treten können.

Auf welche Leistungen habe ich Anspruch und wie kann ich sie beantragen?

Wenn Sie sich in Vollarbeitslosigkeit befinden, haben Sie im Rahmen des Arbeitslosengeldes Anspruch auf:

In den ersten 180 Tagen

Ab dem 181. Tag

70 % der Berechnungsgrundlage

50 % der Berechnungsgrundlage

Der Betrag der Leistung kann in keinem Fall die festgelegten Grenzen über- oder unterschreiten. Diese sind abhängig von der Anzahl der Familienmitglieder, für die der/die Arbeitslose unterhaltspflichtig ist.

Ohne Kinder

Mit Kindern

Mindestbeträge

80 % des öffentlichen Einkommensindikators (IPREM), erhöht um ein Sechstel (501,98 EUR/Mon.)

107 % des öffentlichen Einkommensindikators (IPREM), erhöht um ein Sechstel (671,40 EUR/Mon.)

Ohne Kinder

Mit einem Kind

Mit zwei Kindern

Höchstbeträge

175 % des öffentlichen Einkommensindikators (IPREM), erhöht um ein Sechstel (1.098,09 EUR/Mon)

200 % des öffentlichen Einkommensindikators (IPREM), erhöht um ein Sechstel (1.254,96 EUR/Mon)

225 % des öffentlichen Einkommensindikators (IPREM), erhöht um ein Sechstel (1.411,83 EUR/Mon)

Bei Arbeitslosigkeit aufgrund des Verlusts einer Teilzeitarbeit wird die Leistung proportional zur Verringerung der täglichen Arbeitszeit berechnet. Die Mindest- und Höchstbeträge verringern sich proportional um den Prozentsatz der Teilzeitarbeit im Vergleich zur Normalarbeitszeit im Unternehmen.

Die Dauer des Leistungsbezugs, die zwischen 120 und 720 Tagen beträgt, hängt davon ab, wie lange die Person in den vorangegangenen sechs Jahren Beiträge zur Sozialversicherung entrichtet hat.

Diese Leistungen werden vom Staatlichen Beschäftigungsamt (SEPE) verwaltet. Der erste Schritt für den Bezug der Beihilfe besteht darin, sich in einem seiner Regionalbüros als arbeitssuchend anzumelden und sie innerhalb von 15 Tagen nach Beginn der Arbeitslosigkeit zu beantragen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Beihilfe per Internet zu beantragen über die Website des SEPE.

Fachsprache übersetzt

  • Beitragsabhängig: Beitragsabhängig sind diejenigen Leistungen, für die gewisse Mindestbeitragsvoraussetzungen zu erfüllen sind, d. h. die Beträge für die Sozialversicherung müssen über einen bestimmten Zeitraum bezahlt worden sein.
  • Arbeitszusage: Die Selbstverpflichtung einer/s Arbeitslosen, aktiv Arbeit zu suchen, eine zumutbare Beschäftigung anzunehmen und Maßnahmen der Weiterbildung, Umschulung oder beruflichen Eingliederung wahrzunehmen.
  • Zumutbare Beschäftigung; Eine Arbeit oder Beschäftigung ist zumutbar, wenn sie mit dem vom Arbeitnehmer geforderten Beruf, seinem ausgeübten Beruf oder einem sonstigen übereinstimmt, der seinen körperlichen Fähigkeiten und seiner Ausbildung entspricht. Auf jeden Fall gilt eine Beschäftigung als zumutbar, die der letzten ausgeübten Arbeitstätigkeit entspricht, wenn diese mindestens drei Monate lang ausgeübt wurde.
  • Berechnungsgrundlage: Der Durchschnitt der Beitragssätze für die Arbeitslosenversicherung der letzten 180 Tage der Beschäftigung, mit Ausnahme des Entgelts für Überstunden.

Gegebenenfalls auszufüllende Formulare

Sie können Ihre Beihilfe beim Staatlichen Beschäftigungsamt (SEPE) beantragen. Dort müssen Sie die erforderlichen Unterlagen zusammen mit dem „Antrag auf beitragsabhängiges Arbeitslosengeld“ einreichen. Seeleute und Fischer können folgende Formulare verwenden:

Welche Rechte Sie haben

Mithilfe der nachstehenden Links haben Sie die Möglichkeit, sich über Ihre Rechte in Spanien zu informieren. Diese Websites unterstehen nicht der Europäischen Kommission und stellen demzufolge auch nicht deren Standpunkt dar:

Veröffentlichungen der Kommission und Websites:

Kontakt

Staatliches Beschäftigungsamt (SEPE)

Zentrale Dienste des SEPE

C/ Condesa de Venadito, 9

28027 Madrid

SPANIEN

Tel. +34 917006600

Fax +34 917006716

Servicetelefon für Arbeitnehmer/innen: +34 901119999

Suche nach Provinzbüros.

Anträge auf Leistungen bei Arbeitslosigkeit.

Seite weiterempfehlen