Beschäftigung, Soziales und Integration

Polen - Leistungen für Hinterbliebene

In welcher Situation habe ich ein Recht auf Unterstützung?

Hinterbliebenenrente steht Angehörigen einer verstorbenen Person zu, die zum Zeitpunkt des Todes einen Rentenanspruch oder einen Anspruch auf Arbeitsunfähigkeitsrente hatte oder die die Bedingungen für den Erhalt einer dieser Leistungen erfüllte (z. B. entsprechender Beitragsnachweis für die Sozialversicherungen). Weitere Informationen über die entsprechenden Bedingungen finden Sie unter „Altersrenten“ und „Invaliditätsrenten“). Anspruchsberechtigt sind ebenfalls Angehörige eines Verstorbenen, der Vorruhestandsleistungen bezog.

Bestattungsbeihilfe wird Personen gewährt, die die Kosten einer Bestattung tragen. Dieses Recht kann auch von Institutionen in Anspruch genommen werden, die die Bestattungskosten ausgelegt haben, beispielsweise der Arbeitgeber, ein Pflegeheim, die Kommune, der Kreis etc.

Die Bestattungsbeihilfe wird nur einmal gezahlt.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Anspruch auf Hinterbliebenenrente haben folgende Personen:

  1. Kinder (eigene, aus gemeinsamer Ehe, adoptierte), die eine der folgenden Bedingungen erfüllen:
  • bis sie das 16. oder 25. Lebensjahr erreicht haben, sofern sich das Kind in der Ausbildung befindet (wenn das Kind im letzten Studienjahr an einer weiterführenden Bildungseinrichtung das 25. Lebensjahr erreicht, wird der Rentenanspruch bis zum Ende des Studienjahres verlängert);
  • unabhängig vom Alter, wenn sie sich in der Ausbildung befinden und vor dem Erreichen des 16. oder 25. Lebensjahres vollständig arbeitsunfähig geworden sind.
  1. Enkel, Geschwister und sonstige Pflegekinder vor Erreichen der Volljährigkeit, wenn sie die oben genannten Bedingungen erfüllen und mindestens ein Jahr vor dem Ableben des Versicherten (bzw. des Rentners) aufgenommen wurden.
  2. die Witwe (bzw. der Witwer) bei Erfüllung einer der folgenden Bedingungen:
  • Wenn der Ehepartner zum Todeszeitpunkt des Ehemanns (der Ehefrau) das 50. Lebensjahr erreicht hat oder arbeitsunfähig ist;
  • unabhängig vom Alter, aber bei der Betreuung von mindestens einem Kind, Enkel oder sonstigem Angehörigen mit Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente nach dem Tod der Person, sofern das Kind unter 6. Jahre alt ist und, sofern es sich in der Ausbildung befindet, unter 18. Jahre alt ist, unabhängig vom Alter, wobei der Ehepartner jedoch ein Kind betreut, das arbeitsunfähig ist.
  1. Geschiedene Eheleute, wenn sie Anspruch auf Unterhalt durch den Verstorbenen hatten und eine der Voraussetzungen für Witwen/Witwer erfüllen.
  2. Eltern der verstorbenen Person, wenn sie die Bedingungen erfüllen, die Witwen/Witwer erfüllen müssen, oder wenn ihr verstorbenes Kind vor seinem Tod in erheblichem Maße zum Unterhalt der Familie beigetragen hat.

Kinder verlieren ihren Anspruch auf Hinterbliebenenrente auch nicht bei Eheschließung. Gleiches gilt bei einer erneuten Heirat von Witwen/Witwern.

Bestattungsbeihilfe wird gezahlt im Fall des Todes:

  • der  versicherten Person;
  • der Invaliditäts- oder Altersrente beziehenden Person;
  • eines Angehörigen der versicherten Person  bzw. Rentners.

Worauf habe ich Anspruch und wie kann ich diesen Anspruch geltend machen?

Hinterbliebenenrente

Bei der Beurteilung des Rentenanspruchs wird davon ausgegangen, dass die verstorbene Person völlig arbeitsunfähig war. Deshalb dient dies als Bemessungsgrundlage und die Höhe der Hinterbliebenenrente wird aufgrund dessen nach folgenden Grundsätzen festgelegt:

für eine anspruchsberechtigte Person

85% der Leistungen, die der verstorbenen Person zustanden

für zwei anspruchsberechtigte Personen

90 % der Leistungen, die der verstorbenen Person zustanden

für drei oder mehr anspruchsberechtigte Personen

95 % der Leistungen, die der verstorbenen Person zustanden

Näheres zu den Grundsätzen der Zuweisung einer Rente bei völliger Erwerbsunfähigkeit erfahren Sie unter „Invaliditätsrenten“.

Allen anspruchsberechtigten Familienmitgliedern steht eine gemeinsame Hinterbliebenenrente zu, die in erforderlichen Fällen zu gleichen Teilen unter den Anspruchsberechtigten aufgeteilt wird.

Die Rente, die dem Verstorbenen zustand (d. h. der Betrag, aufgrund dessen die Hinterbliebenenrente berechnet wird) darf nicht unter dem Mindestrentensatz liegen.

Mindestrente (gültig ab dem 1. März 2017)

1.000 PLN monatlich

Die Entscheidung über die Gewährung einer Hinterbliebenenrente trifft die für den Wohnort zuständige Geschäftsstelle der Sozialversicherungsanstalt (ZUS).

Für den Erhalt einer solchen Rente muss ein entsprechender Antrag gestellt werden.

Die Entscheidung erfolgt innerhalb von 30 Tagen nach Erfüllung der letzten Voraussetzungen für den Rentenbezug. Ein Antragsteller hat das Recht, Widerspruch gegen den Bescheid des Rententrägers einzulegen.

Bestattungsbeihilfe

Die Bestattungsbeihilfe ist eine einmalige Leistung.

Höhe der Bestattungsbeihilfe

4.000 PLN

Der Antrag auf Gewährung der Bestattungsbeihilfe ist innerhalb von 12 Monaten ab dem Todestag der Person zu stellen, für deren Bestattung die Beihilfe gewährt werden soll. Nach diesem Zeitraum erlischt der Anspruch.

Die Bestattungsbeihilfe wird von den Geschäftsstellen der Sozialversicherungsanstalt (ZUS) ausgezahlt.

Gegebenenfalls auszufüllende Formulare

  • Antrag auf Hinterbliebenenrente – ZUS ERR
  • Wenn mehrere Personen einen Antrag auf Hinterbliebenenrente stellen, muss zusätzlich der Anhang ZUS Rw-3 eingereicht werden.
  • Antrag auf Auszahlung einer Bestattungsbeihilfe - ZUS Z-12
     

Ihre Rechte

Die folgenden Links verschaffen Ihnen einen Einblick in Ihre Rechte. Hierbei handelt es sich weder um Seiten der Europäischen Kommission noch um eine Darstellung der Auffassungen der Europäischen Kommission.

Websites und Veröffentlichungen der Europäischen Kommission:

Wen kann ich kontaktieren?

Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales – Abteilung der Sozialversicherungen

ul. Nowogrodzka 1/3/5

00-513 Warszawa
POLSKA/POLAND

Tel. +48 226611738 / 226288597 / 226216772

Fax +48 226611736

Internet: www.mpips.gov.pl
E-Mail: info@mrpips.gov.pl

Sozialversicherungsanstalt (ZUS) - Hauptgeschäftsstelle

ul. Szamocka 3, 5

01-748 Warszawa
POLSKA/POLAND

Internet: www.zus.pl

Telefonisches Servicezentrum der Sozialversicherungsanstalt

Die Berater stehen werktags von 7.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Das Automatische Informationszentrum ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche verfügbar.

Telefonnummer für Anrufe aus dem polnischen Festnetz: 801400987

Telefonnummer für Anrufe aus polnischen Mobilfunknetzen sowie polnischem und ausländischem Festnetz: +48 225601600

E-Mail-Adresse für allgemeine Anfragen: cot@zus.pl

Suchmaschine für Niederlassungen der Sozialversicherungsanstalt nach Ort bzw. PLZ

Seite weiterempfehlen