Beschäftigung, Soziales und Integration

Portugal - Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben

Dieses Kapitel enthält Informationen darüber, wer Anspruch auf Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben hat (arbeidsavklaringspenger) und welche Voraussetzungen für den Bezug erfüllt sein müssen.

Wann können Sie eine Leistung beantragen?

Falls Sie mindestens 50 % Ihres Einkommens aufgrund einer Krankheit oder Verletzung einbüßen, können Sie Anspruch auf Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben haben.

Dabei ist irrelevant, in welchem Umfang Ihre Gesundheit beeinträchtigt ist, sondern ausschlaggebend ist, in welchem Umfang Ihre Arbeitsfähigkeit durch die Verletzung/Krankheit beeinträchtigt ist.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Sie müssen mindestens drei Jahre vor einem unvorhergesehenen Ereignis Mitglied der norwegischen Sozialversicherung gewesen sein (ein Studium in Norwegen oder ein Studium im Ausland, das von der norwegischen staatlichen Darlehenskasse für Ausbildung unterstützt wird, gelten ebenfalls). Eventuell kann eine Beihilfe in einem anderen EWR-Land dafür gelten.

Sofern die Darlehenskasse das Stipendium im Krankheitsfall nicht abdeckt, können Sie Anspruch auf Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben haben, falls die Krankheit zur Folge hat, dass Sie nicht studieren können.

Sie müssen aufgrund einer Verletzung oder Krankheit eine verminderte Arbeitsfähigkeit von mindestens 50 % haben.

Sie müssen entweder aktiv behandelt werden oder aktiv an Arbeitswiedereingliederungsmaßnahmen teilnehmen, um Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben beziehen zu können (können auch während einer Wartezeit oder nach Abschluss der Arbeitswiedereingliederungsmaßnahme/Behandlung bezogen werden).

Sie müssen alle 14 Tage Ihre sogenannte Meldekarte einschicken.

Auf welche Leistungen haben Sie Anspruch und wie beantragen Sie diese?

Im Normalfall entsprechen die Leistungen zur Rehabilitation und Wiedereingliederung ins Arbeitsleben etwa zwei Dritteln, 66 %, des Einkommens, aber Einkommen von mehr als 6 G, 599.148 NOK beim geltenden Grundbetrag, wird nicht mit eingerechnet. Das heißt, dass 395.438 NOK der jährliche Höchstbetrag für die ausgezahlte Beihilfe ist und 32.953 NOK der monatliche Höchstbetrag, unabhängig davon, ob Lohn/Gehalt 6 G übersteigen. Die Mindestleistung beträgt 2 G, 199.716 NOK beim geltenden Grundbetrag (in unten stehender Tabelle sind die ungefähren Beträge in NOK auf Basis der verschiedenen Berechnungsgrundlagen beim Einkommen angegeben).

Lohn/Gehalt (pro Jahr):

250.000

400.000

599.148

700.000

1.000.000

Beihilfe (pro Jahr):

193.766

264.000

  395.438

395.438

  395.438

Zusätzlich kann der an Sie ausgezahlte Gesamtbetrag davon abhängen, ob Sie ein Kind zu versorgen haben, ob Sie weitere Sozialleistungen beziehen, ob sich Ihre Arbeitsfähigkeit vor Vollendung Ihres 26. Lebensjahrs vermindert hat (Mindestleistung 2,44 G) oder ob Sie einen berufsbedingten Schaden oder eine Berufskrankheit haben.

Die Leistung wird pro Tag berechnet und für fünf Tage pro Woche gewährt. Sofern Sie ein Kind unter 18 Jahren versorgen, erhalten Sie einen Zuschlag von 27 NOK/Tag und Kind.

Informationen zu möglichen Extrazuschüsse im Zusammenhang mit Kindern/Studium finden unter der Rubrik „Beihilfesätze“ auf der Website des Arbeits- und Sozialamtes (NAV) (nur in Norwegisch).

Fachsprache übersetzt

G: Abkürzung für Grundbetrag (siehe Grundbetrag unten). 1 G = 1-facher Grundbetrag, 2 G = 2-facher Grundbetrag etc.

Grundbetrag: Standardbetrag, der zur Berechnung von Beihilfe und Rente herangezogen und jedes Jahr am 1. Mai festgelegt wird. Seit dem 1. Mai 2019 beträgt der Grundbetrag 99.858 NOK oder etwa 9.714 EUR.

Gegebenenfalls auszufüllende Formulare

Ihre Rechte

Auf den folgenden Websites können Sie mehr über Ihre gesetzlich garantierten Rechte erfahren. Diese Websites werden jedoch nicht von der Europäischen Kommission verwaltet und die Kommission ist daher nicht für deren Inhalt verantwortlich:

Publikation und Website der Kommission:

Ansprechpartner

Arbeits- und Sozialamt (NAV): über die Website des NAV http://www.nav.no oder vor Ort in Ihrer NAV-Geschäftsstelle.

Keine Nachrichten zum Thema in den letzten sechs Monaten.

Seite weiterempfehlen