Beschäftigung, Soziales und Integration

Niederlande - Arbeitslosigkeit

Wann habe ich Anspruch auf Leistungen?

Wenn Sie in den Niederlanden arbeitslos werden, haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld auf der Grundlage des Arbeitslosengesetzes (Werkloosheidswet, WW).

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für eine Auszahlung von Arbeitslosengeld gelten u. a. die folgenden Bedingungen:

  • Sie sind gegen Arbeitslosigkeit versichert. Das ist dann der Fall, wenn Sie als Arbeitnehmer angestellt sind und das gesetzliche Rentenalter (AOW-Alter) noch nicht erreicht haben.
  • Sie haben mindestens fünf Arbeitsstunden pro Woche und das entsprechende Gehalt verloren (im Fall von Arbeitnehmern, die einen Arbeitsvertrag für höchstens zehn Stunden pro Woche eingegangen sind, besteht die Bedingung darin, dass sie mindestens die Hälfte ihrer Arbeitsstunden verloren haben).
  • Sie sind als Arbeitskraft auf dem niederländischen Arbeitsmarkt verfügbar.
  • Sie müssen verhindern, dass Sie arbeitslos werden, bzw. Sie suchen kontinuierlich nach einem geeigneten Arbeitsplatz, indem Sie beispielsweise Bewerbungen in ausreichender Zahl schreiben.
  • Sie haben mindestens 26 Wochen in den 36 Wochen gearbeitet, bevor Sie arbeitslos wurden. Wenn Sie in diesem Zeitraum auch in einem anderen Mitgliedstaat gearbeitet haben, wird bei der Prüfung des Anspruchs auf Arbeitslosengeld dieser Arbeitszeitraum berücksichtigt.
  • Sie sind nicht durch eigene Schuld arbeitslos geworden.

Sie haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn Sie:

  • eine Leistung aufgrund von Krankheit oder Behinderung erhalten;
  • das gesetzliche Rentenalter erreicht haben;
  • nicht in den Niederlanden wohnen;
  • sich nicht legal in den Niederlanden aufhalten;
  • im Gefängnis einsitzen.

Worauf habe ich Anspruch, und wie kann ich meinen Anspruch geltend machen?

Sie erhalten 75% Ihres letzten Gehalts pro Tag (maximal 209 EUR) während der ersten beiden Monate und anschließend 70% Ihres letzten Gehalts.

Ein Jahr in Beschäftigung ergibt einen Anspruch auf den Erhalt von einem Monat Arbeitslosengeld für die ersten zehn Jahre. Ab dem elften Jahr berechtigt ein Jahr in Beschäftigung zum Erhalt von einem halben Monat Arbeitslosengeld (mit einer Höchstdauer von 24 Monaten). Haben Sie ein Gehalt für mindestens 208 Arbeitsstunden über mindestens vier der letzten fünf Jahre vor dem Jahr Ihrer Arbeitslosigkeit bezogen? Dann haben Sie Anspruch auf eine Verlängerung der Beihilfe.

Um Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen, müssen Sie innerhalb einer Woche, nachdem Sie arbeitslos geworden sind, einen Antrag bei der UWV (Ausführungsbehörde für Arbeitnehmerversicherungen) einreichen und sich dort als Arbeitssuchender registrieren.

Wenn das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld unter dem Existenzminimum (sociaal minimum), liegt, haben Sie möglicherweise Anspruch auf einen Zuschuss auf der Grundlage des Zusatzleistungengesetzes (Toeslagenwet).

Wenn Sie die Voraussetzungen für die Beziehung von Arbeitslosengeld nicht erfüllen, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Sozialhilfe. Der Betrag hängt von Ihrer finanziellen Situation und von der Ihrer Familie oder ggf. von der Ihres Partners ab.

Fachsprache übersetzt

  • Arbeitslosengeld (ALG): Gemäß dem Arbeitslosengesetz (Werkloosheidswet, WW) ausgezahltes Arbeitslosengeld, das unverschuldet arbeitslos gewordenen Arbeitnehmern mit ausreichender Arbeitsvergangenheit und Verfügbarkeit für den niederländischen Arbeitsmarkt ein vorübergehendes Auskommen bietet.
  • Sozialhilfe (bijstand): Garantiert ein Mindesteinkommen für jeden, der legal in den Niederlanden wohnt und nicht über ausreichende Mittel für den eigenen Unterhalt verfügt.
  • Die Ausführungsbehörde für Arbeitnehmerversicherungen (Uitvoeringsinstituut werknemersverzekeringen, UWV) ist eine niederländische Behörde, die für die Ausführung der Arbeitnehmerversicherungen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und Arbeitsunfähigkeit verantwortlich ist.
  • Zusatzleistungengesetz (Toeslagenwet): Dabei handelt es sich um ein von der UWV ausgeführtes Gesetz. Mit dem Gesetz wird das Einkommen auf das Existenzminimum (sociaal minimum) von Personen aufgestockt, die eine Leistung erhalten.

Weitere Informationen

Auf der nachfolgend aufgeführten Website können Sie sich über Ihre Rechte informieren. Diese Website ist nicht von der Europäischen Kommission verfasst und gibt nicht den Standpunkt der EU wieder:

Publikation und Website der Europäischen Kommission:

An wen muss ich mich wenden?

Sie können Beihilfe bei folgenden Einrichtungen beantragen:

  • werk.nl
  • Telefonische Auskünfte: 0900-9294 (0,04 EUR/Minute).

Wenn Sie hinsichtlich Ihrer Rechte als EU-Bürger Unterstützung benötigen oder Fragen haben, steht Ihnen folgender Link zur Verfügung: Hilfe bei der EU anfordern

Seite weiterempfehlen