Beschäftigung, Soziales und Integration

Island - Witwen-/Witwerrente und Kinderrente

Wann können Sie eine Leistung beantragen?

Staatliche Rente

In Island gibt es keine gesetzlich vorgesehene staatliche Witwen-/Witwerrente. Kinder unter 18 Jahren, die ein Elternteil verloren haben, erhalten eine Kinderrente.

  • Die verstorbene versicherte Person und das hinterbliebene Kind müssen nachweislich mindestens drei Jahre ihren Wohnsitz in Island gehabt haben.

Beim Tod eines Ehepartners gilt jedoch folgende Regelung:

  • Der Witwer bzw. die Witwe kann neun Monate lang nach dem Tod des Ehepartners dessen Steuerkarte nutzen.
  • Außerdem kann beim Finanzamt eine Verringerung der Einkommenssteuer- und Grundsteuerlast beantragt werden.
  • Hinterbliebene Ehepartner haben gegebenenfalls Anspruch auf Unterstützung durch Gewerkschaften, Sozialdienste und Versicherungsunternehmen.

Arbeitsrente

Ehepartner, Kinder unter 18 Jahren und in Sonderfällen auch pflegende Personen haben Anspruch auf Leistungen aus der obligatorischen Arbeitsrentenversicherung.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Kinder unter 18 Jahren haben Anspruch auf Kinderrente nach dem Tod eines Elternteils; versterben beide Elternteile, verdoppelt sich diese Leistung.
  • Die Kinderrente wird monatlich ausgezahlt.
  • Hinterbliebenen Ehepartnern unter 67 Jahren kann bis zu sechs Monate lang ein Sterbegeld gewährt werden. Die Leistungsdauer kann auf zwölf Monate verlängert werden, wenn der Empfänger ein Kind unter 18 Jahren versorgt. Im Anschluss kann dieses Sterbegeld für maximal weitere 36 Monate gewährt werden, wenn der Empfänger sich in einer schwierigen finanziellen oder sozialen Lage befindet.

Unfallbedingtes Sterbegeld

Bei einem Arbeitsunfall mit Todesfolge hat der hinterbliebene Ehepartner Anspruch auf Sterbegeld. Dieses unfallbedingte Sterbegeld besteht aus einer monatlich gezahlten Pauschalleistung, die acht Jahre lang gezahlt wird.

Auf welche Leistungen haben Sie Anspruch und wie beantragen Sie diese?

  • Anträge auf Kinderrente und Sterbegeld sind an die Sozialversicherungsanstalt (Tryggingastofnun) zu richten
  • Das Sterbegeld muss in den zuständigen obligatorischen Arbeitsrentenfonds eingezahlt worden sein.

Fachsprache übersetzt

  • Rente - Anwartschaft: Geldleistungen aus dem Fonds entweder am Ende des Arbeitslebens (Rentenfonds) oder bei Unglücksfällen, zum Beispiel Tod, Unfall, Krankheit und Ähnlichem (staatliche Rente).
  • Einkommens- und Grundsteuer: Abgaben auf Einkommen oder Vermögen, die eine Person an den Staat zahlen muss.

Gegebenenfalls auszufüllende Formulare

Ihre Rechte

Auf den folgenden Websites können Sie mehr über Ihre Rechte erfahren. Diese werden weder von der Europäischen Kommission bereitgestellt noch repräsentieren sie die Haltung der Kommission:

Publikationen und Websites der Europäischen Kommission:

Ansprechpartner

Sozialversicherungsanstalt (Tryggingastofnun)
Laugavegi 114 (siehe Karte)
105 Reykjavík, Island Tel. +354 560 4400 E-Mail: tr@tr.is

Seite weiterempfehlen