Beschäftigung, Soziales und Integration

Tschechische Republik - Altersrenten

In welchen Situationen kann ich die Leistungen beantragen?

Altersrenten (starobní důchod) sind Grundversicherungsleistungen, die zur Gewährleistung der Lebensbedürfnisse von Senioren bestimmt sind. Sie werden monatlich ab der Zeit, zu der der Anspruch entsteht, bis zum Ende des Lebens ausgezahlt. Sie werden von mehr als 99 % aller Bürgerinnen und Bürger bei Erreichen des entsprechenden Alters in Anspruch genommen.

Für die Anerkennung und Auszahlung der Renten müssen zwei grundlegende Bedingungen erfüllt sein:

  • das Erreichen des Rentenalters (důchodový věk);
  • das Erreichen der vorgeschriebenen Anzahl von Versicherungsjahren.

Die Rentenversicherung (důchodové pojištění) ist für die große Mehrheit der Beschäftigten in der Tschechischen Republik vorgeschrieben. Ausnahmen bilden Einnahmen aus einigen freien Berufen (Honorare), für die die Versicherung nicht bezahlt werden muss.

Das Rentenalter, die vorgeschriebene Anzahl von Versicherungsjahren und die Rentenhöhe unterscheiden sich bei den einzelnen Menschen. Die entscheidenden Faktoren sind:

  • Geburtsjahr;
  • Geschlecht;
  • Anzahl der Kinder;
  • Höhe des Einkommens.

Der Vorruhestand (předčasný starobní důchod) ist eine Form der Altersvorsorge. Er wird für Bewerber anerkannt, die noch nicht das Rentenalter erreicht haben, aber in den Ruhestand wollen. Auch bei dieser Leistung bestehen Altersgrenzen.

Der ausgezahlte Betrag ist wegen des vorzeitigen Antrages niedriger. Die Rente des Antragsstellers ist in diesem Fall dauerhaft reduziert.

Welche Bedingungen muss ich erfüllen?

Altersrente

Das Renteneintrittsalter

Die Hauptbedingung für die Anerkennung der Alterspension ist das Erreichen des Rentenalters. Das Renteneintrittsalter hängt von Geburtsdatum, Geschlecht und der Anzahl der Kinder einer Person ab.

Für Menschen, die vor 1936 geboren sind, gilt:

Geschlecht und Anzahl der Kinder

Das Renteneintrittsalter

Männer (Anzahl der Kinder ist irrelevant)

60 Jahre

Kinderlose Frauen

57 Jahre

Frauen mit einem Kind

56 Jahre

Frauen mit zwei Kindern

55 Jahre

Frauen mit drei oder vier Kindern

54 Jahre

Frauen mit fünf oder mehr Kindern

53 Jahre

Für Menschen, die zwischen 1936 und 1971 geboren wurden, steigt das Rentenalter allmählich. Für jede Kategorie auf eine andere Weise. Nach und nach schwinden die Unterschiede in Geschlecht und Zahl der Kinder.

Eine genaue Tabelle finden Sie auf der Website des Ministeriums für Arbeit und Soziales (Ministerstvo práce a sociálních věcí). Für die individuelle Berechnung des Rentenalters kann auch ein einschlägiger Online-Rechner hilfreich sein.

Hier sei eine informative Übersicht als Beispiel angeführt. Die angegebenen Werte zeigen das Rentenalter für die gegebene Kategorie an.

Geburtsjahr

1950

Geburtsjahr

1960

Geburtsjahr

1971

Männer

62 Jahre, 6 Monate

64 Jahre, 2 Monate

65 Jahre

Kinderlose Frauen

61 Jahre

64 Jahre, 2 Monate

65 Jahre

Frauen mit einem Kind

59 Jahre, 8 Monate

63 Jahre, 8 Monate

65 Jahre

Frauen mit zwei Kindern

58 Jahre, 4 Monate

62 Jahre, 2 Monate

65 Jahre

Frauen mit drei oder vier Kindern

57 Jahre

60 Jahre, 8 Monate

65 Jahre

Frauen mit fünf oder mehr Kindern

55 Jahre, 8 Monate

59 Jahre, 2 Monate

64 Jahre, 8 Monate

Das Renteneintrittsalter für alle Personen, die nach 1971 geboren sind, ist 65 Jahre für alle Kategorien.

Dauer der Versicherung

Darüber hinaus erhöht sich auch die Mindestdauer der Versicherung bei jüngeren Menschen. Darüber, welche Mindestdauer der Versicherung erfüllt werden muss, um Anspruch auf ein Ruhegehalt zu haben, entscheidet das Jahr, in dem das Rentenalter erreicht wird.

Erreichen des Rentenalters

Mindestzahl der Versicherungsjahre*

Vor 2010

25 Jahre

2012

28 Jahre

2016

32 Jahre

Nach 2018

35 Jahre

* Die Tabelle beinhaltet nicht alle Optionen, eine komplette Übersicht finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit und Soziales.

Nach 2018 bleibt die Mindestzahl der Versicherungsjahre 35 Jahre.

Innerhalb der EU, des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz wird der Grundsatz der Zusammenrechnung von Versicherungszeiten angewandt. Bei der erforderlichen Mindestdauer der Versicherung werden so die Versicherungszeiten, die in diesen Ländern gesetzlich zu erreichen sind, angerechnet.

Vorruhestand

Vorruhestand wird genehmigt, wenn der Antragssteller:

  • die Bedingung der Mindestzahl an Versicherungsjahren (die gleiche Anzahl wie im Falle von Altersrenten) erfüllt;
  • die vorgeschriebene Altersgrenze erfüllt
  • keine Erwerbstätigkeit ausübt.

Die Altersgrenze für den Vorruhestand ist in zwei Kategorien festgelegt.

Wenn das Rentenalter des Versicherten unter 63 Jahren liegt, darf er höchstens drei Jahre früher in Vorruhestand gehen.

Wenn das Rentenalter des Versicherten über 63 Jahren liegt, darf er höchstens fünf Jahre früher in Vorruhestand gehen, jedoch frühestens nach Erreichen von 60 Jahren.

Beispiel:

Rentenalter des Versicherungsnehmers

Möglichkeit in Vorruhestand zu gehen

62 Jahre

59 Jahre

63 Jahre

60 Jahre

65 Jahre

60 Jahre

Das Einkommen im Vorruhestand ist begrenzt. Man darf nicht in einem Angestelltenverhältnis stehen kein Arbeitslosengeld beziehen.

Welche Rechte habe ich und wie kann ich sie geltend machen?

Altersrente

Wird monatlich bezogen und besteht aus zwei Komponenten:

  • Grundbetrag;
  • Prozentbetrag.

Der Grundbetrag ist ein fester Bestandteil für alle Renten. Für das Jahr 2018 beträgt er 2 700 CZK pro Monat.

Der prozentual errechnete Betrag wird individuell ermittelt. Die Berechnung ist relativ kompliziert und wird von den Beamten der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung (ČSSZ) durchgeführt.

Sie wird aus der Anzahl der Versicherungsjahre und des Durchschnittsverdienstes des Antragstellers ab dem 18. Lebensjahr (seit 1986 fortlaufend) bis zum Jahr vor der Pensionierung ermittelt. Ältere Einkünfte werden in Bezug auf das heutige Preisniveau angehoben. Dieser Endbetrag wird als Bemessungsgrundlage bezeichnet.

Daraus wird dann die sog. individuelle Bemessungsgrundlage ermittelt, in der höheres Durchschnittseinkommens prozentual herabgesetzt wird.

Dem Antragsteller steht dann der Prozentsatz von 1,5 % der Berechnungsgrundlage für jedes entrichtete Versicherungsjahr zu.

Die Mindesthöhe des prozentual errechneten Betrags beträgt 770 CZK. Die Mindestaltersrente in der Tschechischen Republik beträgt also:

Grundbetrag

prozentual errechneter Betrag

Mindestaltersrente

2 700 CZK

770 CZK

3 470 CZK

Der individuelle Rentenbetrag kann mit dem Online-Rentenrechner auf der Website des Ministeriums für Arbeit und Soziales berechnet werden.

Menschen, die nach Erreichen des Rentenalters weiterhin zu arbeiten wünschen, haben die Möglichkeit:

  • erwerbstätig sein und eine Altersrente beziehen;
  • erwerbstätig zu sein und eine Hälfte der Altersrente beziehen;
  • erwerbstätig zu sein und die Altersrente in voller Höhe beziehen.

In allen Fällen nimmt die Altersrente aufgrund der entrichteten Versicherung weiter zu.

Es gibt mehrere Situationen, in denen die Altersrente anders als auf Standardweise berechnet wird, beispielsweise wenn der Antragssteller vor Erreichen des Rentenalters eine Invalidenrente erhält.

Ebenso ermöglicht das Gesetz denjenigen Personen die Altersrente zu beziehen, die um fünf Jahre älter sind als das für Männer eines gleichen Geburtsjahres festgelegte Rentenalter, die jedoch keine ausreichende Zahl an Versicherungsjahren vorweisen können (als proportionale Altersrente bezeichnet).

Eine ausführliche Erläuterung dieser Situationen und die Berechnung der Höhe der Altersrenten finden Sie in Gesetzen über die Rentenversicherung und auf der Webseite der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung.

Vorruhestand

Die Berechnung der Höhe dieser Leistung ist vergleichbar mit der Berechnung der Altersrente. Der Grundbetrag ist auf 2 700 CZK festgelegt und der prozentual errechnete Betrag wird auf dieselbe Weise berechnet.

Anschließend wird die Berechnungsgrundlage pro 90 Tage reduziert, die dem Antragsteller ab dem Datum der Frühpensionierung bis zum Rentenalter fehlen. Je früher man in den Ruhestand geht, desto größer fällt die Reduzierung der Leistung aus.

Beispiel für eine Reduzierung im Vergleich zu einer normalen Pension:

Ein Mann verlässt seinen Beruf und geht am 1. Dezember 2010 in den Vorruhestand, drei Jahre vor Erreichen des Rentenalters. Sein Durchschnittslohn (persönliche Bemessungsgrundlage) beträgt 13 107 CZK.

Leistung im Vorruhestand zum 1.12.2010

7790CZK

Angepasste Leistung im Vorruhestand zum 1.12.2013

8 317 CZK

Höhe der Altersrente, auf die der Mann normalerweise Anspruch gehabt hätte, zum 1.12.2013

10 709 CZK

Wo und wie wird ein Antrag gestellt?

Die Altersrente und die Leistungen im Vorruhestand werden persönlich in Filialen der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung (pobočky České správy sociálního zabezpečení) beantragt.

Es ist möglich, erst vier Monate vor der Entstehung des Anspruchs auf eine Rente einen diesbezüglichen Antrag zu stellen. Die Beamten der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung berechnen die Höhe der Rente entsprechend der konkreten Situation des Antragstellers.

Die für den Antrag erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der entsprechenden Internetseite der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung.

Es kommt vor, dass eine oder mehrere Erwerbstätigkeiten aus der Vergangenheit spezifisch nachgewiesen werden müssen, wenn die Tschechische Sozialversicherungsverwaltung darüber keine Aufzeichnungen haben sollte. Als Nachweis können Fotokopien von Beschäftigungsbestätigungen, Gehaltsabrechnungen, Einkommenssteuerformulare usw. herangezogen werden.

Fachsprache übersetzt

  • Der Grundbetrag (základní výměra) ist ein fester Bestandteil der Rente. Im Jahr 2018 macht er 2 700 CZK aus.
  • Der prozentual errechnete Betrag (procentní výměra) ist der variable Anteil der Rente, der für jeden Bewerber einzeln ermittelt wird. Über seine Höhe entscheidet das Einkommen aus dem Jahre 1986 und die Anzahl der Jahre in der Rentenversicherung.
  • Das Rentenalter (důchodový věk) ist das Alter, in dem eine bestimmte Person eine Altersrente beantragen darf. Es wird anhand des Geschlechts, der Anzahl der Kinder und dem Geburtsjahr bestimmt.
  • Die Bemessungsgrundlage (vyměřovací základ) wird aufgrund des Durchschnittseinkommen ab dem 18. Lebensjahr (seit 1986 fortlaufend) berechnet. Ältere Einkünfte werden in Bezug auf das heutige Preisniveau angehoben.
  • Die individuelle Bemessungsgrundlage (osobní výpočtový základ) ist die prozentual reduzierte Bemessungsgrundlage. Für höheres Einkommen gilt ein höherer Abschlag. Dies ist der Grundbetrag für die Berechnung des Prozentsatzes der Altersrente.

Auszufüllende Formulare

Ein Antrag auf die Altersrente sowie Vorruhestand (Žádost o starobní i předčasný starobní důchod) wird gemeinsam mit den Mitarbeitern der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung ausgefüllt.

Es besteht keine Notwendigkeit, Formulare im Voraus auszufüllen.

Erfahren Sie mehr über Ihre Rechte

Über die folgenden Links können Sie mehr über Ihre gesetzlichen Rechte erfahren. Es handelt sich weder um Seiten der Europäischen Kommission noch repräsentieren die Seiten die Haltung der Kommission:

Im Falle von Problemen, die Ihre Rechte betreffen, können Sie die EU-Assistenzhilfe in Anspruch nehmen.

An wen müssen Sie sich wenden?

Tschechische Sozialversicherungsverwaltung (Česká správa sociálního zabezpečení)
Křížová 25
225 08 Praha 5
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Call-Center: +420 257062860

Kundenzentrum für Rentenauskünfte der tschechischen Sozialversicherungsverwaltung (Klientské centrum ČSSZ pro informace o důchodech) (in Tschechisch)

Liste der Filialen der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung

Die elektronischen Registrierstellen der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung (in Tschechisch)

Ministerium für Arbeit und Soziales (Ministerstvo práce a sociálních věcí ČR)
Na Poříčním právu 1/376 128 01 Praha 2
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Tel. +420 221921111
Datenbox: sc9aavg

Das integrierte Portal des Ministeriums für Arbeit und Soziales der Tschechischen Republik (Integrovaný portál Ministerstva práce a sociálních věcí ČR) in Tschechisch

Seite weiterempfehlen