Deutschland

Operationelles Programm ESF Baden-Württemberg 2014-2020

Programme description

Baden-Württemberg hat sein operationelles ESF-Programm darauf ausgerichtet, die beschäftigungspolitischen und wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen das Bundesland steht

Die Reaktion auf zukünftige Herausforderungen steht im Zentrum des operationellen ESF-Programms (OP) für das Bundesland Baden-Württemberg. Das OP wurde am 1. September 2014 von der Kommission genehmigt und verfügt über ein Gesamtbudget von 520 Mio. EUR, wovon 50 % von der EU finanziert werden.

Potenziale nutzen

Das OP für Baden-Württemberg ist darauf ausgerichtet, so viele Bürgerinnen und Bürger wie möglich in den Arbeitsmarkt zu integrieren, einschließlich der Langzeitarbeitslosen und derjenigen, die bereits seit längerer Zeit nicht erwerbstätig sind. Es sind außerdem Maßnahmen zur Förderung der Bildung und zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung geplant.

Das OP konzentriert sich auf drei Prioritätsachsen:

  • Fast die Hälfte des Budgets (46 %) wird für Projekte für nachhaltige und hochwertige Arbeitsplätze und Mobilität bereitgestellt, was ungefähr 90 000 Menschen zugutekommen wird. Im Rahmen dieser Projekte sollen Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt integriert, junge Arbeitsuchende in Berufsausbildungen vermittelt und die Kompetenzen von KMU-Mitarbeitern ausgebaut werden. Auch neuartige Ansätze, wie etwa Teilzeit-Ausbildungsplätze, werden finanziert.
  • Die Bekämpfung der Armut und die Förderung der sozialen Inklusion gehören zu den Prioritäten. Benachteiligte und geringer qualifizierte Menschen sollen durch die Förderung im Berufsleben Fuß fassen, einschlägige Qualifikationen erwerben und in den Arbeitsmarkt eintreten. Es wird erwartet, dass ungefähr 15 000 Menschen von Maßnahmen profitieren werden, die im Rahmen von lokalen und kommunalen Projekten auf ihre persönlichen Umstände zugeschnitten werden.
  • Im Rahmen des dritten Prioritätsbereichs – Bildung – sollen Menschen aus allen Lebensbereichen und Altersgruppen angesprochen werden. Man schätzt, dass ungefähr 18 000 Menschen von Projekten zum lebenslangen Lernen für ältere Menschen und Arbeitnehmer sowie von Beratungsangeboten für Schulabgänger für die Suche von Arbeitsplätzen oder Ausbildungsmöglichkeiten profitieren werden. Persönliche Coaching-Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Schulabbrecherquote zu senken, während gleichzeitig Hochschulen neue berufsbezogene Programme entwickeln werden. Darüber hinaus werden weibliche Forscher an Hochschulen unterstützt, um die Gleichstellung der Geschlechter in der Hochschulbildung zu fördern.

Das Bundesland Baden-Württemberg hat einen zukünftigen Facharbeitermangel und das wachsende Ungleichgewicht zwischen nachgefragten Qualifikationen und dem tatsächlichen Arbeitskräfteangebot als Herausforderungen identifiziert, die bewältigt werden müssen, um die starke Wirtschaftsleistung des Bundeslandes weiterhin sicherstellen zu können. Das OP ist darauf ausgerichtet, die Grundlage zur Bewältigung dieser Herausforderungen zu schaffen.

Programmtext

Operationelles Programm des ESF in Baden-Württemberg

Regions

Alb-Donau-Kreis

BADEN-WÜRTTEMBERG

Baden-Baden, Stadtkreis

Biberach

Bodenseekreis

Breisgau-Hochschwarzwald

Böblingen

Calw

Emmendingen

Enzkreis

Esslingen

Freiburg

Freiburg im Breisgau, Stadtkreis

Freudenstadt

Göppingen

Heidelberg, Stadtkreis

Heidenheim

Heilbronn, Landkreis

Heilbronn, Stadtkreis

Hohenlohekreis

Karlsruhe

Karlsruhe, Landkreis

Karlsruhe, Stadtkreis

Konstanz

Ludwigsburg

Lörrach

Main-Tauber-Kreis

Mannheim, Stadtkreis

Neckar-Odenwald-Kreis

Ortenaukreis

Ostalbkreis

Pforzheim, Stadtkreis

Rastatt

Ravensburg

Rems-Murr-Kreis

Reutlingen

Rhein-Neckar-Kreis

Rottweil

Schwarzwald-Baar-Kreis

Schwäbisch Hall

Sigmaringen

Stuttgart

Stuttgart, Stadtkreis

Tuttlingen

Tübingen

Tübingen, Landkreis

Ulm, Stadtkreis

Waldshut

Zollernalbkreis

Funds

ESF: 259,657,066.00 €

Thematic priorities

TA - Technical Assistance

TO10 - Education and training

TO8 - Employment and labour market

TO9 - Social inclusion

Financial information

Total OP budget: 519,314,133.00 €

Total EU contribution: 259,657,066.00 €

Managing Authority

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg

Schellingstraße 15

70174 Stuttgart

0711/123-0

http://www.esf-bw.de/esf/home/

Head of unit

CCI number: 2014DE05SFOP003