Große Söhne als Inspiration für den Kultursektor

Das Projekt „Kunst ohne Grenzen“ will mithilfe von zwei berühmten lokalen Künstlern und ihren Werken, einen Impuls für die Entwicklung des Kultursektors in Lettland und Belarus setzen. Marc Chagall (Belarus) und Mark Rothko (Lettland) sind unbestrittene Größen der Kunstwelt und dienen jetzt als Inspiration für die Bemühungen, die Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten Daugavpils (LV) und Witebsk (BY) zu intensivieren.

 Weitere Extras

 
Kinder nehmen an einer der vielen, lokal geförderten Kulturaktivitäten teil Kinder nehmen an einer der vielen, lokal geförderten Kulturaktivitäten teil

„Ich habe die Teilnahme an der im Rahmen des Projekts „Kunst ohne Grenzen“ organisierten internationalen Kinder- und Jugend-Sommerkunstakademie im Marc-Chagall-Museum sehr genossen. Es war eine ausgezeichnete Gelegenheit, junge internationale Künstler kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und sich von der Geburtsstadt des weltberühmten Künstlers Marc Chagall inspirieren zu lassen.“
Renate Jurjeva, Studentin im künstlerischen Gymnasium „Saules skola“

Historisch gesehen standen die beiden Städte aufgrund ihrer geographischen Nähe stets in regem Austausch. Durch die Besinnung auf die gemeinsame Geschichte und auch das einzigartige Talent von zwei der berühmtesten Maler der Region leistet das Projekt einen Beitrag zur Entwicklung der lokalen Kulturwirtschaft. Lesungen und Kunstausstellungen wie auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sind nur einige der Höhepunkte dieses Projekts, an dem mehr als 4 000 Menschen teilgenommen haben.

Stimme der Kunst klingt über Grenzen hinweg

Die Partnerschaft zwischen dem Stadtrat von Daugavpils (Lettland) und der Kulturabteilung des Exekutivausschusses der Stadt Witebsk, war für das Projekt von zentraler Bedeutung. Projektaktivitäten wurden unterstützt sowie kulturelle Aktionen umgesetzt und dadurch über Grenzen hinweg der Zugang zu Kunst verbessert. Das Projekt hat gezeigt, dass die Sprache der Kunst keine Grenzen kennt.

Lokalen Talentepool nutzen

Die Projektorganisatoren haben erkannt, dass lokale Talente nur gedeihen können, wenn ihnen inspirierende Veranstaltungen und Möglichkeiten geboten werden. Eine solche Veranstaltung war die internationale Kinder- und Jugend-Sommerkunstakademie im Marc-Chagall-Haus in Witebsk, wo 27 Jugendliche gelernt haben, in der Sprache der Kunst zu malen, zu tanzen und denken. Auch bei anderen Veranstaltungen gab es begeisterte Besucher und Teilnehmer, wie die 2 000, die das Regional- und Kunstmuseum von Daugavpils besuchten, wo Werke des in Witebsk geborenen Marc Chagall wie auch die 14 internationalen Maler ausgestellt waren, die nach Daugavpils, die Geburtsstadt von Mark Rothko kamen, um dort kreativ zusammenzuarbeiten.

Kunst und Talente fördern

Um ein möglichst breites Publikum anzuziehen, nutzten die Projektpartner verschiedenste Medien wie die aktualisierte Website des Chagall-Museums, Presseaussendungen in lokalen und regionalen Medien, TV und Radio (hauptsächlich regionale Kunstveranstaltungen zu Rothko und Chagall), 20 000 Prospekte für Kunstveranstaltungen, gemeinsame Kunstpublikationen und grenzübergreifende Veranstaltungskalender.  Was die Zukunft anbelangt, gibt es Pläne für eine zweite Auflage der internationalen Kinder- und Jugend-Sommerkunstakademie nächsten Sommer, um so eine Kontinuität der Entwicklung des grenzüberschreitenden Kulturbetriebs sicherzustellen.

Datum des Entwurfs

17/01/2010