Keine Passagiere im DRIVE for Growth

Die Zusammenarbeit zwischen Behörden, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Forschungseinrichtungen und Industrie trägt zu mehr Innovation und Wachstum in den KMU in Nordwesteuropa bei.

 Weitere Extras

 
EU 'OPEN Days 2006' – Herr Michael Martin T.D., Irischer Minister für Unternehmen, Handel und Beschäftigung, mit DRIVE-Partnern aus Großbritannien und Irland, Personal des Büros der irischen Regionen und irischen Mitgliedern des Ausschusses der Regionen. EU 'OPEN Days 2006' – Herr Michael Martin T.D., Irischer Minister für Unternehmen, Handel und Beschäftigung, mit DRIVE-Partnern aus Großbritannien und Irland, Personal des Büros der irischen Regionen und irischen Mitgliedern des Ausschusses der Regionen.

Kontext


Europäische Forschungsergebnisse haben durchgehend das relativ geringe Innovationsmaß in europäischen KMU im Vergleich zu ihren Pendants in den USA und in Japan aufgezeigt. Forfas, die nationale Richtlinien- und Beratungsbehörde für Unternehmen, Handel, Wissenschaft, Technologie und Innovation in Irland, hat insbesondere einen Bedarf bei Klein- und Kleinstunternehmen festgestellt, innovativere Geschäfts- und Marktansätze sowie eine neue Grundlage für Wettbewerbsvorteile zu entwickeln. Die irische „South West Regional Authority“ hat diese Herausforderung erkannt und in Zusammenarbeit mit Partnern aus Irland, Großbritannien und Deutschland das Projekt DRIVE (Directing Research into Viable Enterprise, Forschungsergebnisse direkt in die Wirtschaft lenken) for Growth entwickelt.


Das Projekt beruht in erster Linie auf der Notwendigkeit einer besseren Vernetzung des in den EU-Regionen bereits vorhandenen Wissens. Zu diesem Zweck hat jede Partnerregion eine Gruppe für Regionale Innovation und Entwicklung (Group for Regional Innovation and Development, GRID) eingerichtet, um Beziehungen, Zusammenarbeit und Produktivität von Forschungsgemeinschaften, Förderstellen und Industrie zu verbessern und zu unterstützen. Auf transnationaler Ebene tragen diese Gruppen dazu bei, einen einheitlichen Raum zu schaffen, in dem KMU und Forschungseinrichtungen in Nordwesteuropa eine kritische Masse von Ressourcen in den Bereichen Marktentwicklung, verfügbare Forschungsergebnisse, Leistungsfähigkeit und Netzen nutzen können.


Dynamische Internet-Plattform


Eines der wichtigsten Ziele des Projektes besteht darin, Strukturen innerhalb und zwischen den Partnerregionen zu entwickeln, die den Erwerb von Wissen auf der Grundlage von Forschung und Entwicklung und von Produktions-Know-How sowie die Vermittlung dieses Wissens an Forschungseinrichtungen und KMU über die Grenzen hinweg erleichtern. Mit dieser verstärkten Kommunikation zwischen Forschungseinrichtungen und KMU sollen neue Chancen für KMU geschaffen und der Fokus auf angewandte Forschung verstärkt werden, was letztendlich zu Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen wird.


Eine wichtige Neuerung des Projekts ist die Entwicklung einer dynamischen Internet-Plattform (www.driveproject.eu), zu der alle Partnerregionen Zugang haben. Sobald sich eine Person oder eine Organisation angemeldet hat, sucht das Tool automatisch nach Entwicklungen, die von Interesse sein könnten, wie z. B. neue Forschungsergebnisse oder Möglichkeiten für Unterlieferanten. Mit Hilfe dieses Instruments können Forscher darüber hinaus Partner in der Industrie und Unternehmensnetze in einer Reihe von Sektoren finden.


Ergebnisse


Hier einige aktuelle konkrete Ergebnisse des Projekts:



  • Durchführung von Benchmarking-Umfragen zur Unternehmensinnovation an 350 Befragten;

  • Errichtung von vier regionalen GRID unter Beteiligung von Behörden, Wirtschaftsförderungsgesellschaften / -netzen, Forschungseinrichtungen und Privatwirtschaft;

  • Entwicklung einer neuen Internet-Plattform zur Verbesserung von Austausch und Zusammenarbeit von Behörden, Förderstellen, Forschungseinrichtungen und Industrie;

  • Registrierung von über 170 Unternehmen mit mehr als 200 regelmäßigen Nutzern auf der „DRIVE for Growth“-Plattform. Bis Projektende sollen 600 Nutzer erreicht werden;

  • Bisher nehmen 10 Forschungseinrichtungen am Projekt teil;

  • 600 Unternehmen nehmen an regionalen Veranstaltungen im Rahmen des Projekts teil;

  • Über 4000 Unternehmen aus allen Partnerregionen haben sich in die verschiedenen Verteiler des Projekts eingetragen.

Datum des Entwurfs

25/05/2007