Management von Ökosystemleistungen im Kooperationsraum des Alpenraumprogramms

Wenn Ökosystemleistungen über Ländergrenzen hinweg gehen, bedürfen sie eines länderübergreifenden Verwaltungsrahmens. Im Kooperationsraum des Alpenraumprogramms – dem Regionen in Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich und Slowenien angehören – wird dieser Rahmen über das Projekt AlpES umgesetzt.

 Weitere Extras

 
Cultural ecosystem services in the Alps ©ALpES Cultural ecosystem services in the Alps ©ALpES

" Im Rahmen des Projekts wurden verschiedene Indikatoren für Ökosystemleistungen kartiert, um auf diese Weise Vergleichsdaten zu Angebot, Nachfrage und Verkehr von Ökosystemleistungen für den gesamten Kooperationsraum des Alpenraumprogramms bereitzustellen. Zudem hat das Projekt einen Expertenaustausch zu Ökosystemleistungen mit und unter Interessengruppen in sechs Ländern und neun Regionen im Alpenraum angeregt. Soweit wir wissen, hat es so etwas bislang noch nicht gegeben. Wir glauben, dass die AlpES-Karten nach Abschluss des Projekts eine wertvolle Grundlage für die Einbindung von Ökosystemleistungen in Entscheidungsprozesse und die Politik sein werden. "

Team des AlpES-Leadpartners Eurac Research, Institut für Alpine Umwelt

Bergregionen sind wichtige Anbieter von Ökosystemleistungen, die als eine der wesentlichen Säulen einer grünen Wirtschaft und als Hauptantrieb der Entwicklung im Alpenraum gelten. Im Kooperationsraum des Alpenraumprogramms kreuzen sich sozialpolitische Grenzen, was zur Folge hat, dass Ökosysteme in vielen Fällen nicht auf das Gebiet nur eines Landes beschränkt sind. Die Herausforderung besteht darin, integrierte Bewirtschaftungsstrategien für die nachhaltige Nutzung dieser länderübergreifenden Ökosysteme umzusetzen.

Dieser Herausforderung widmet sich das Projekt AlpES, das einen gemeinsamen Rahmen für die Verwaltung von Ökosystemleistungen auf verschiedenen politischen Ebenen – von der lokalen bis zur länderübergreifenden – im gesamten Alpenprogrammraum bereitstellen möchte. Zu diesem Zweck bietet das Projekt seinen Interessengruppen eine Auswahl spezifischer Instrumente und Kapazität aufbauender Verfahren zur Schaffung eines Verständnisses für und zur Bewertung und zur Verwaltung von Ökosystemleistungen an.

Vier Hauptziele

Das Projekt AlpES verfolgt vier primäre Ziele. Erstens soll in Zusammenarbeit mit den Interessengruppen ein gemeinsames Konzept für Ökosystemleistungen im Alpenraum erarbeitet werden. Auf Grundlage dieses Konzepts sollen zweitens die Ökosystemleistungen im Alpenraum kartiert und bewertet werden.

In einem dritten Schritt sollen den Interessengruppen die Projektergebnisse über ein interaktives webbasiertes geographisches Informationssystem (GIS) bereitgestellt werden. Dadurch soll viertens die ebenen- und bereichsübergreifende Verbreitung der Ergebnisse von AlpES an möglichst viele Interessengruppen über innovative, angepasste und übertragbare Lerninstrumente und gezielte Aktivitäten gewährleistet werden.

Obwohl sich das Projekt noch in der Umsetzungsphase befindet, sind bereits große Fortschritte bei der Erreichung der Projektziele zu verzeichnen. Entwickelt wurde beispielsweise ein auf den Alpenraum abgestimmter Rahmen für Ökosystemleistungen zur Festlegung und Klassifizierung von Ökosystemleistungen sowie zur Analyse früherer Kartierungsstudien und des Potenzials bestehender Steuerungsinstrumente. Zudem hat das Projekt Angebot, Nachfrage und Verkehr von acht zentralen städtischen alpinen Ökosystemleistungen für den gesamten Kooperationsraum im Alpenraumprogramm anhand ausgewählter GIS-Indikatoren kartiert.

Darüber hinaus haben im Zuge des Projekts mehrere Veranstaltungen für Interessengruppen sowie Schulungen zur Kartierung und Bewertung von Ökosystemleistungen stattgefunden. Aus dem Projekt ist auch ein Modell zum Kapazitätsaufbau, einschließlich einer E-Learning-Plattform, eintägiger Weiterbildungseinheiten zu bestimmten Konzepten sowie länderübergreifender Workshops, hervorgegangen.

Einheitliche Informationen

Das AlpES-Projekt hat einheitliche Informationen zu Ökosystemleistungen im Kooperationsraum des Alpenraumprogramms zusammengestellt. Konkret wurden im Rahmen des Projekts Angebot, Nachfrage und Verkehr von acht zentralen alpinen Ökosystemleistungen für über 16 000 Städte und Gemeinden im Kooperationsraum kartiert und bewertet. Zusammen mit den wertvollen Hintergrundinformationen in den AlpES-Berichten und im Projekt-Wiki sind diese Karten eine hilfreiche Grundlage für die weitere Arbeit zu Ökosystemleistungen im Alpenraum.

Gesamtinvestition und EU-Mittel

Die Gesamtinvestition für das Projekt „Alpine Ecosystem Services: Kartierung, Erhaltung, Management“ beläuft sich auf 2 265 507 EUR, an der sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 1 829 886 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Alpenraum“ für den Programmplanungszeitraum 2014-2020 beteiligt. Die Investition fällt unter die Priorität „Energieunion und Klima“.