CityMobilNet: Pläne für nachhaltige urbane Mobilität für elf europäische Städte

Die Mobilitätsplanung ist ein zentraler Aspekt der nachhaltigen Stadtentwicklung und aktuell eine der größten Herausforderungen europäischer Städte. Das Projekt CityMobilNet, finanziert im Rahmen des URBACT-Programms des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, brachte elf europäische Städte in zehn Ländern zusammen, um Wissen und Erfahrung auszutauschen, gemeinsam zu lernen und letztendlich in jeder Stadt Pläne für nachhaltige urbane Mobilität aufzustellen.

 Weitere Extras

 
The CityMobilNet information stand at the URBACT City Festival in Lisbon, Portugal in 2018 ©URBACT (2018) The CityMobilNet information stand at the URBACT City Festival in Lisbon, Portugal in 2018 ©URBACT (2018)

" Normalerweise kennen wir die Meinung der Bevölkerung nicht, sondern sehen nur ihre Reaktion auf die Einführung von Maßnahmen. URBACT war anders: Die Arbeit mit den Menschen der lokalen Gruppen von URBACT hat gezeigt, dass jeder gute Idee haben kann, nicht nur Fachleute. "

Claudiu Dascalu, Leiter der Abteilung für Straßen, Parken und Beleuchtung der Stadt Slatina

Der Stadtrat Bielefeld, Deutschland, führte das URBACT-Netzwerk zur Aktionsplanung, das Interessengruppen aus Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Malta, Polen, Portugal, Rumänien und Spanien zusammenbrachte.

Die teilnehmenden Städte analysierten ihre vorhandene städtische Mobilitätsumgebung, entwickelten Pläne zur Einbindung der Bevölkerung und Interessengruppen und bauten die Fähigkeiten und Kompetenzen auf, um diese beim Entwurf, der Umsetzung und der Auswertung ihrer Pläne für nachhaltige Mobilität zu unterstützen.

Unterschiedliche und gemeinsame Herausforderungen

Städte spielen eine zentrale Rolle für das Wachstum und den Arbeitsmarkt eines Landes sowie für die allgemeine Lebensqualität und das Wohlbefinden eines Großteils der Bevölkerung. Doch die Entwicklung effizienter Verkehrssysteme, die Überlastung und Treibhausgasemissionen reduzieren sowie soziale Ausgrenzung mindern, ist eine Herausforderung. Obwohl Städte häufig ähnliche Probleme haben, gibt es auch viele unterschiedliche lokale Herausforderungen.

Um den elf Städten bei der Entwicklung von Strategien für nachhaltige urbane Mobilität zu helfen, unterstützte das Projekt sie beim Aufstellen eigener Pläne für nachhaltige urbane Mobilität. Das sind strategische Pläne mit einem Zeitrahmen von 10-15 Jahren, die darauf ausgelegt sind, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen lokalen Anforderungen den Mobilitätsbedürfnissen der Menschen und Unternehmen zu entsprechen und so eine höhere Lebensqualität zu gewährleisten.

Transnationale Lern- und Austauschaktivitäten

Im Laufe des zweijährigen Projekts wurden fünf transnationale Seminare organisiert, bei denen die Partnerstädte ihre Erfahrungen und ihr Wissen miteinander teilen konnten. CityMobilNet organisierte Austauschveranstaltungen zur Schaffung einer gemeinsamen Wissensgrundlage, zur gegenseitigen Bewertung von Übungen und zur Vorstellung von Fallstudien aus anderen Städten sowie Seminare zur Erstellung von Plänen für nachhaltige Mobilität.

Das Projekt profitierte von der 4. Europäischen Konferenz zu nachhaltigen urbanen Mobilitätsplänen, die im März 2017 in Dubrovnik, Kroatien, stattfand. Kurz darauf fand im kroatischen Zadar das dritte transnationale Projektseminar statt.

Auf der Konferenz wurden bewährte Verfahren, Verbesserungsvorschläge, Erfahrungen aus der Praxis im Umgang mit lokalen Herausforderungen und Lösungen sowie andernorts umgesetzte Maßnahmen vorgestellt, um die CityMobilNet-Partner bei der Erstellung eigener Pläne zu inspirieren.

Zum Ende des Projekts wurde ein Dokument veröffentlicht, das die Ergebnisse zusammenfasst und als wertvolle Lernressource für andere Städte dienen kann.

Das Projekt wurde als Teil von URBACT durchgeführt, einem Programm für die europäische territoriale Zusammenarbeit, mit dem eine nachhaltige integrative Stadtentwicklung in Städten in ganz Europa gefördert werden soll. Dieses Programm nutzt Ressourcen und Fachwissen, um die Kapazität der Städte zur Umsetzung von Verbesserungen in vier Bereichen zu stärken: Regierungsführung, Umwelt, Inklusion und Wirtschaft.

Gesamtinvestition und EU-Mittel

Die Gesamtinvestition für das Projekt „CityMobilNet“ beläuft sich auf 749 923 EUR, an der sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung der EU mit 584 947 EUR im Rahmen des Programms „URBACT“ für den Programmplanungszeitraum 2014-2020 beteiligt.

Datum des Entwurfs

29/03/2021