Ländliche Entwicklung

Vorwiegend ländliche Gebiete machen die Hälfte Europas aus; in ihnen leben rund 20 % der Bevölkerung. Mit einem Pro-Kopf-BIP, das deutlich unter dem europäischen Durchschnitt liegt, gehören viele der ländlichen Gebiete jedoch auch zu den am meisten benachteiligten Regionen der EU.

 Weitere Extras

 

Um ländlichen Regionen zu helfen, zu wachsen und die Beschäftigung und den Lebensstandard zu verbessern, hat die EU-Politik für die Entwicklung des ländlichen Raums drei übergeordnete Ziele festgelegt: Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft, nachhaltiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen und Klimaschutz sowie eine ausgewogene territoriale Entwicklung der ländlichen Gebiete. Die EU-Kohäsionspolitik verfolgt die gleichen Ziele. Daher ergänzen der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Europäische Sozialfonds (ESF) den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).