Inforegio-Newsroom

 Weitere Extras

 
  • Coronavirus-Krisenreaktion: Spanien erhält 1,11 Mrd. EUR aus Mitteln der EU-Kohäsionspolitik für die Eindämmung der Auswirkungen der Pandemie

    17/11/2020

    Die Europäische Kommission hat Änderungen an vier operationellen Programmen in Spanien genehmigt, durch die über 1,11 Mrd. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Bewältigung der Coronavirus-Krise mobilisiert werden. Elisa Ferreira, EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, erklärte: „Keine Region darf bei der Pandemiebekämpfung sich selbst überlassen werden. Es freut m

    Coronavirus-Krisenreaktion: EU-Kohäsionspolitik unterstützt Erholung Portugals mit 1 Milliarde Euro

    23/10/2020

    Die Europäische Kommission hat der Änderung von zehn operationellen Programmen in Portugal mit einem Gesamtvolumen von über 1 Mrd. EUR aus kohäsionspolitischen Mitteln zugestimmt. Diese Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Kohäsionsfonds und dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Die Änderungen werden es dem Land ermöglichen, die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Kris

    Finanzielle Unterstützung der EU für nationale, regionale und lokale Einrichtungen zur Bekämpfung des Coronavirus

    19/03/2020

    Am 18. März 2020 haben die für Kohäsion und Reformen zuständigen Kommissare Elisa Ferreira und Nicolas Schmit, zuständig für Beschäftigung und soziale Rechte, Briefe an alle EU-Länder geschickt, um sie über die individuelle Unterstützung zu informieren, die sie im Rahmen der Coronavirus Response Investment Initiative (CRII) erhalten können. Die auf der Seite Coronavirus Response Investment Initiative verfügbaren Schreiben enthalten Einz

    Im Rahmen der EU-Kohäsionspolitik fließen Investitionen von über 1,4 Mrd. EUR in grüne Projekte in sieben Mitgliedstaaten

    17/03/2020

    Die Europäische Kommission hat heute ein Investitionspaket im Wert von mehr als 1,4 Mrd. EUR genehmigt; diese EU-Mittel fließen in 14 große Infrastrukturprojekte in sieben Mitgliedstaaten (Kroatien, Tschechien, Ungarn, Polen, Portugal, Rumänien und Spanien). Die Projekte betreffen mehrere Schlüsselbereiche wie Umwelt, Gesundheit, Verkehr und Energie für ein intelligenteres Europa mit geringerem CO2-Ausstoß. Sie stellen eine massive Investition zur

    Panorama 71: Förderung der Nachhaltigkeit durch Wettbewerbsfähigkeit

    12/02/2020

    Panorama bat Jaime Andrez, den Vorstandsvorsitzenden von COMPETE 2020, die Auswirkungen des Programms auf die aktuellen und zukünftigen politischen Prioritäten Portugals zu erläutern.  Bei COMPETE 2020, das aus drei Fonds gefördert wird (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (ERDF), Europäischer Sozialfonds (ESF) und Kohäsionsfonds), handelt es sich um das größte Programm Portugals im laufenden Programmplanungszeitraum. Was

    Neue Arbeitsplätze entstehen im kärntnerischen Kreuzlagenholzwerk in Wolfsberg, Österreich

    24/10/2019

    Ein mit Mitteln des EFRE finanziertes Projekt sieht über 6,5 Mio. EUR für den Bau des neuen KLH-Kreuzlagenholzwerks in Wolfsberg vor. Damit werden in der Region 83 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Projekt finanziert den Ausbau eines neuen Kreuzlagenholzwerks in Kärnten, einer Region Österreichs, in die seit ihrem Beitritt zur EU im Jahr 1995 rund 2 Mrd. EUR an EU-Finanzmitteln geflossen sind. Die Region Kärnten ist für ihre zukunftsweisende Holzproduktion bek

    Wichtigste Leistungen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2014-2020

    26/09/2019

    Eine neue Darstellung der wichtigsten Leistungen der Kohäsionspolitik 2014–2020 ist ab sofort verfügbar.  Die Fortschritte in wichtigen Zielen der Kohäsionspolitik in der Rubrik „Ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Europa“ werden auf der Grundlage von Überwachungsdaten aus den Mitgliedsstaaten dargestellt.  Die zu erreichenden Ziele werden in einen größeren Zusammenhang gestellt, während die Grafiken (mit Unterstüt

    Panorama 67 - Investitionen in die Kohäsionspolitik: ein Erfolgsmodell

    22/01/2019

    Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing aus Rheinland-Pfalz verraten uns ihre Ansichten zur aktuellen und künftigen Unterstützung aus der Kohäsionspolitik in ihrer Region. Was entgegen Sie der Sichtweise, dass verhältnismäßig wohlhabende Regionen aus Mitgliedstaaten, die Nettozahler sind, keine Unterstützung aus der Kohäsionspolitik benötigen? Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Natürlich gehör

  •  Vorherige Seite
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  •  Nächste Seite