EU-Solidaritätsfonds: Kommission schlägt finanzielle Unterstützung in Höhe von 279 Mio. EUR für Portugal, Spanien, Italien und Österreich vor

 Weitere Extras

 
30/04/2020

Die Europäische Kommission schlägt heute eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 279 Mio. EUR für Portugal, Spanien, Italien und Österreich vor, um die Bevölkerung mehrerer Regionen in diesen vier Ländern, die 2019 von Naturkatastrophen heimgesucht wurden, zu unterstützen. Diese Mittel kommen zu den 800 Mio. EUR hinzu, die im Rahmen des Solidaritätsfonds der Europäischen Union für 2020 zur Verfügung stehen.

Elisa Ferreira, EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, erklärte: „Wir durchleben gerade eine Zeit, in der die europäische Solidarität wichtiger ist denn je. Der Solidaritätsfonds der Europäischen Union ist ein überaus konkreter Ausdruck dieser europäischen Solidarität. Unser Fokus liegt derzeit darauf, die Coronavirus-Pandemie so sicher wie möglich durchzustehen, wir zeigen aber auch weiterhin Solidarität mit denjenigen, die im vergangenen Jahr von anderen Notlagen wie Naturkatastrophen betroffen waren. Das heutige Paket wird den betroffenen Regionen dringend benötigte Finanzmittel zur Verfügung stellen.

Die Mittel aus dem Hilfspaket verteilen sich wie folgt:

  • 211,7 Mio. EUR für Italien, das Ende Oktober und im November 2019 von Nord bis Süd von extremen Wetterereignissen betroffen war, die schwere Schäden durch Überschwemmungen und Erdrutsche verursachten und schließlich zu dem Hochwasser in Venedig führten.
  • 56,7 Mio. EUR für Spanien nach den Überschwemmungen in den Regionen Valencia, Murcia, Kastilien-La Mancha und Andalusien im September 2019. Spanien erhielt eine Vorauszahlung in Höhe von 5,6 Mio. EUR.
  • 8,2 Mio. EUR für Portugal aufgrund der schweren Schäden, die der Wirbelsturm Lorenzo im Oktober 2019 an öffentlichen und privaten Infrastrukturen sowie im Alltagsleben von Menschen, Unternehmen und Institutionen verursacht hat. Portugal hat bereits eine Vorauszahlung in Höhe von 821 000 EUR erhalten.
  • 2,3 Mio. EUR für Österreich nach den extremen Wetterereignissen vom November 2019. Die südwestlichen Teile Österreichs litten unter schweren Überschwemmungen, insbesondere Kärnten und Osttirol.

Nächste Schritte

Das Europäische Parlament und der Rat müssen den heutigen Vorschlag für eine Unterstützung aus dem EU-Solidaritätsfonds für Portugal, Spanien, Italien und Österreich billigen. Sobald der Vorschlag der Kommission genehmigt ist, können die Finanzhilfen ausgezahlt werden. 

Weitere Informationen

News

Weiterführende Themen

Health Solidarity Fund