Kohäsionspolitik: Kommission gibt die Gewinner der REGIOSTARS-Preise 2019 bekannt

 Weitere Extras

 
09/10/2019

Die Preisträger der jährlich vergebenen REGIOSTARS – mit denen hervorragende Projekte der Kohäsionspolitik ausgezeichnet werden – sind in Brüssel bekannt gegeben worden. Die Gewinner: 

Für die Förderung der digitalen Transformation (Kategorie 1) ging der Preis an Energiewaben GR, ein grenzüberschreitendes Projekt von Belgien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg, bei dem die Partner gemeinsam an nachhaltigem Energieverbrauch und innovativen Wegen zur Erzeugung erneuerbarer Energien in der Großregion forschten.

CobBauge, aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich wurde für die Entwicklung von Wandbaumateralien aus Erde und Fasern der Preis für Verbindung des Grünen, Blauen und Grauen (Kategorie 2) verliehen.

Der Preis für „Bekämpfung von Ungleichheiten und Armut“ (Kategorie 3) ging an Good Support aus Polen, eine Internetplattform, die Einwohner der Woiwodschaft Westpommern mit sozialen Diensten vor Ort verbindet.

Climate Active Neighbourhoods (CAN), ein gemeinsames Projekt von Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich, erhielt den Preis in der Kategorie 4, „Bau von klimaresistenten Städten“. Es stellt nachbarschaftsorientierte Strategien in den Mittelpunkt, um in benachteiligten Gebieten die Energieeffizienz der Haushalte zu steigern.

Im Bereich „Modernisierung von Gesundheitsdiensten“ (Kategorie 5) ging der Preis an die Orsi Academy aus Belgien, ein Schulungs- und Kompetenzzentrum für neue Technologien der minimalinvasiven Chirurgie und Roboterchirurgie.

Der Publikumspreis wurde an CityWalk aus dem Interreg „Donauprogramm“ verliehen, das in den Städten des Donauraums das Gehen stärker in den Mittelpunkt rückt.

REGIOSTARS-Preisen

News