Evaluierungen

Zwischenevaluierung des Programms Erasmus+

Was hat Erasmus+ so erfolgreich gemacht? Und wo musste nachgebessert werden? 

Gestützt auf mehr als 1 Million Antworten auf Fragen dieser Art, die zu einer umfassenden und aktuellen Erkenntnisquelle zusammengefasst wurden, stellen wir hier die wichtigsten Punkte der Zwischenevaluierung vor:

Erasmus+, das Vorzeigeprogramm der Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport (2014-2020), hat den Teilnehmenden einen hohen Nutzen gebracht, und dies nicht nur im Sinne der Förderung des Übergangs in eine Beschäftigung, sondern auch der Vermittlung des Empfindens einer europäischen Bürgeridentität. 

Erasmus+ wird bis 2020 die Lernmobilität von 4 Millionen Lernenden, Lehrenden und Ausbildenden fördern und die Arbeit von Organisationen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport innerhalb der EU und darüber hinaus internationalisieren. 

Es hat sich gezeigt, dass Erasmus+ kohärenter, relevanter und teilweise effizienter und einfacher ist als seine Vorläufer.

Für die Zukunft von Erasmus+ enthält die Evaluierung die klare Empfehlung, mehr in die allgemeine und berufliche Bildung zu investieren und dabei einen neuen Schwerpunkt auf jüngere Generationen und stark benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu legen.
 

Dies sind einige wichtige Aspekte des Berichts der Europäischen Kommission über die Zwischenevaluierung des Programms Erasmus+. Mehr Informationen zu diesem Thema und die Empfehlungen sind unter den nachstehenden Links zu finden.

Bericht der Kommission: in der am 31. Januar 2018 angenommenen Fassung, nun verfügbar und flankiert durch eine ausführliche Arbeitsunterlage der Kommissionsdienststellen (Faktenbasis nur auf Englisch):

Die Evaluierung stützt sich insbesondere auf:

  • die von den Programmländern vorgelegten nationalen Berichte über die Durchführung und die Wirkung von Erasmus+:

 

Belgique Bulgaria Czech Republic Denmark
Deutschland Estonia Ireland Greece
Spain France Croatia Italy
Cyprus Latvia Lithuania Luxemburg
Hungary Malta Netherland Österreich
Poland Portugal: Romania Slovenia
Slovak Republic Finland Sweden United Kingdom
Switzerland Iceland Liechtenstein Republic of Macedonia
Norway Turkey    

 

Kontakt

Europäische Kommission
Generaldirektion Bildung, Jugend, Kultur und Sport
Referat B.4 – Erasmus+-Koordination
E-Mail: EAC-UNITE-B4@ec.europa.eu

 

 

Teile diese Seite