Inhaltsverzeichnis
Suche im Leitfaden

Welche Ziele werden mit den Jean-Monnet-Aktivitäten verfolgt?

Die Jean-Monnet-Aktivitäten zielen darauf ab:

  • Exzellenz in Lehre und Forschung im Bereich der Studien der Europäischen Union weltweit zu fördern;
  • den Dialog zwischen der akademischen Welt und der Gesellschaft zu fördern, einschließlich der politischen Entscheidungsträger auf lokaler und staatlicher Ebene, der Beamten, der Akteure der Zivilgesellschaft, der Vertreter der verschiedenen Bildungsebenen und der Medien;
  • Wissen und Erkenntnisse zu schaffen, die die Politikgestaltung der EU unterstützen und die Rolle der EU in einer globalisierten Welt stärken können. 

Gegenstand von EU-Studien ist die Gesamtsituation Europas unter besonderer Berücksichtigung des Prozesses der europäischen Integration sowohl hinsichtlich seiner internen als auch der externen Dimension. Sie fördern eine aktive Unionsbürgerschaft und setzen sich mit der Rolle der EU in einer globalisierten Welt auseinander, sensibilisieren für die Rolle der Europäischen Union und fördern künftiges Engagement und den Dialog zwischen Völkern und Kulturen. Die Jean-Monnet-Aktivitäten haben außerdem das Ziel, als Träger der Public Diplomacy in Drittländern zu fungieren und somit die Werte der EU zu fördern und die Sichtbarkeit der Grundsätze der EU und ihrer Ziele zu vergrößern.

Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärungsarbeit, die das Wissen über die EU in einer breiteren Gesellschaft (jenseits von Wissenschaft und Fachpublikum) verbreitet und die EU der Öffentlichkeit näherbringt, wird ebenfalls gefördert. 

Die Jean-Monnet-Aktivitäten sollen den beteiligten Personen und Institutionen langfristige Vorteile bringen. Sie bringen auch Vorteile für die politischen Systeme, in denen sie angelegt sind.

Jean-Monnet-Aktivitäten Unterstützen:

  • Jean-Monnet-Module (Lehre und Forschung), 
  • Jean-Monnet-Lehrstühle (Lehre und Forschung),
  • Jean-Monnet-Spitzenforschungszentren (Lehre und Forschung), 
  • Jean-Monnet-Unterstützung für Einrichtungen und Vereinigungen,
  • Jean-Monnet-Netze (politische Diskussionen mit dem Hochschulsektor),
  • Jean-Monnet-Projekte (politische Diskussionen mit dem Hochschulsektor)

Die folgenden Abschnitte des Leitfadens enthalten detaillierte Informationen zu den Kriterien und Finanzierungsvorschriften im Zusammenhang mit den Jean-Monnet-Aktionen.
Die Kernbereiche eines Vorschlags können aus allen Bereichen der Wissenschaften stammen.

Im Rahmen der allgemeinen Ziele des Programms Erasmus+ sollen Jean-Monnet-Aktivitäten:

  • Spitzenleistungen in Lehre und Forschung im Bereich EU-Studien fördern;
  • Innovationen in Lehre und Forschung fördern (z. B. durch sektorübergreifende und/oder multidisziplinäre Studien, offene Bildung oder Vernetzung mit anderen Einrichtungen); 
  • Studierenden und Berufsanfängern Wissen über EU-Themen vermitteln, die für ihr persönliches Leben in Hochschule und Beruf von Bedeutung sind, und ihre Bürgerkompetenz fördern;
  • Hochschul-Curricula im Hinblick auf die allgemeine Integration und Diversifizierung von EU-Themen gestalten;
  • die Öffentlichkeitsarbeit der Hochschulen in der Gesellschaft durch Debatten über EU-bezogene Themen fördern;
  • die Qualität der Berufsvorbereitung in Bezug auf EU-Themen verbessern (mit Modulen, die sich eingehender mit EU-Themen oder mit neuen Themen beschäftigen);
  • das Engagement junger Akademiker in Lehre und Forschung im Zusammenhang mit EU-Themen fördern;
  • den Dialog zwischen dem Hochschulsektor und politischen Entscheidungsträgern unterstützen, um insbesondere zu einer besseren Governance in der EU-Politik beizutragen;
  • Förderung des Kontakts zu Lehrern und Lernenden anderer Bildungsstufen, wie z. B. der Primar- und Sekundarstufe;
  • Verbreitung der Ergebnisse der geförderten Aktivitäten durch die Organisation von Veranstaltungen mit Bürgern und Nicht-Fachpublikum, mit Schülern, mit politischen Entscheidungsträgern, mit lokalen Behörden (z. B. Bürgermeistern und Beratern) und anderen Akteuren auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene in einer für jedes Publikum angemessenen Sprache und Form.

Die Jean-Monnet-Aktivitäten sollen positive und anhaltende Wirkungen auf die Teilnehmer, die fördernden Organisationen und die für die Durchführung der Aktivitäten relevanten politischen Systeme entfalten.

Hinsichtlich der mittelbar oder unmittelbar in die Aktionen einbezogenen Teilnehmer sollen mit den Jean-Monnet-Aktivitäten folgende Ziele erreicht werden:

  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Berufsaussichten junger Absolventen durch Einbeziehung oder Stärkung einer europäischen Dimension in ihren Studien,
  • Förderung des Interesses für die Europäische Union, die Teilhabe an der Europäischen Union und die Entwicklung eines aktiveren Bürgersinns,
  • Unterstützung junger Forscher (Forscher, die in den letzten fünf Jahren promoviert haben) und von Hochschullehrern, die eine Lehr- oder Forschungstätigkeit im Zusammenhang mit EU-Studien aufnehmen möchten, und
  • Verbesserung der Berufs- und Karrierechancen von Hochschulpersonal.

Die im Rahmen der Jean-Monnet-Aktion unterstützten Aktivitäten sollen bei den teilnehmenden Organisationen auch zu folgenden Ergebnisse beitragen:

  • bessere Befähigung für Lehr- und Forschungstätigkeiten im Zusammenhang mit EU-Themen, bessere oder innovative Curricula, bessere Möglichkeiten zur Gewinnung hervorragender Studierender, verstärkte Zusammenarbeit mit Partnern aus Drittländern und verstärkte Zuteilung von Finanzmitteln für Forschung und Lehre im Zusammenhang mit EU-Themen innerhalb der jeweiligen Einrichtung;
  • modernere, dynamischere, stärker zielgerichtete und professionellere Umgebungsbedingungen innerhalb einer Organisation, Förderung der beruflichen Entwicklung von jungen Forschern und Hochschullehrern, Bereitschaft zur Einbeziehung bewährter Verfahren und neuer EU-Themen in didaktische Programme und Initiativen, Offenheit für Synergien mit anderen Organisationen.

Die Jean-Monnet-Aktivitäten sollen weltweit langfristig zur Ausweitung und zur Diversifizierung von EU-Studien beitragen und die Beteiligung von Mitarbeitern aus Fachbereichen und Abteilungen fördern und verstärken, die sich in Forschung und Lehre mit der Europäischen Union befassen.