Lehrkräfte an Schulen

Bewerbungsverfahren

Wenn Sie bereits über ein EU Login-Konto verfügen, gelangen Sie über die Schaltfläche Elektronische Formulare zu den Erasmus+-Anträgen.

Ansonsten können Sie über die entsprechende Schaltfläche unten ein EU Login-Konto einrichten.

Ausgefüllte Anträge sind an die nationalen Agenturen in dem Programmland zu richten, in dem die antragstellende Organisation ansässig ist.

Möglichkeiten

Erasmus+ bietet die Möglichkeit, Schulpersonal für Lehrtätigkeiten oder zum Zwecke der beruflichen Weiterentwicklung zu entsenden oder aufzunehmen.

Teilnahme

Teilnahmewillige Organisationen können sich einzeln oder als Mitglied eines „nationalen Mobilitätskonsortiums“ bewerben, bei dem es sich um eine Gruppe von Organisationen handelt, die von einer koordinierenden Organisation geleitet wird.

Diese Organisationen fallen unter eine der drei Hauptkategorien:

  • antragstellende Organisationen: Antragstellung und Projektverwaltung. Bei der antragstellenden Organisation kann es sich um eine einzelne Schule handeln (dann ist sie gleichzeitig die entsendende Organisation), oder um den Koordinator eines Konsortiums, der den Antrag im Namen einer Gruppe von Schulen stellt.
  • entsendende Organisationen: Auswahl von Personal zur Entsendung ins Ausland und Verwaltung der Zahlungen
  • aufnehmende Organisationen: Aufnahme von Personal aus dem Ausland.

Nationale Mobilitätskonsortien müssen aus mindestens drei Organisationen desselben Programmlands bestehen, die bereits bei der Antragstellung zu benennen sind. Beim Koordinator des Konsortiums kann es sich um eine lokale oder regionale Schulbehörde oder eine andere koordinierende Einrichtung für Schulen handeln. Die Schulen im Konsortium müssen eine organisatorische Verbindung mit der Organisation aufweisen, die als Konsortiumskoordinator fungiert.

Das Mobilitätsprojekt für Schulpersonal muss in einen Europäischen Entwicklungsplan für die entsendende Einrichtung eingebettet sein und dem ermittelten Entwicklungsbedarf des Personals Rechnung tragen. Die antragstellende Organisation muss gewährleisten, dass eine angemessene Auswahl sowie Vor- und Nachbereitungsmaßnahmen durchgeführt und die Lernergebnisse angemessen anerkannt, verbreitet und innerhalb der Organisation allgemein genutzt werden.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt über die nationale Agentur des Landes, in dem die antragstellende Organisation oder das Konsortium ansässig ist. Eine Organisation oder ein Konsortium kann nur einen Antrag pro Auswahlrunde stellen. Eine Organisation kann aber Mitglied oder Koordinatorin mehrerer nationaler Mobilitätskonsortien sein.

Weitere Informationen

Der Erasmus+-Programmleitfaden ist die wichtigste Informationsquelle für die oben genannten Aktivitäten. In Teil B finden Sie genaue Informationen zu den Auswahl- und Vergabekriterien sowie den Bestimmungen für die finanzielle Unterstützung.

Auch die nationalen Agenturen und die nationalen Büros (sofern vorhanden) in den Partnerländern helfen gerne weiter.

Über die eTwinning-Plattform für Schulen können Einzelpersonen, die an einer Schule in Europa tätig sind, kommunizieren, zusammenarbeiten, Projekte entwickeln, Erfahrungen austauschen und Teil der größten Lerngemeinschaft in Europa sein.

Die Plattform School Education Gateway steht Lehrkräften, Schulen, Fachleuten und anderen Interessierten offen, die Informationen zu neuesten Entwicklungen, Strategien, Initiativen und Aktivitäten im Bereich schulische Bildung suchen und sich mit Kolleginnen und Kollegen über wichtige Themen austauschen möchten.

Leitfaden für Schulleiter

Für Schulleiter wurde ein Leitfaden mit Informationen über die Vorteile des Programms für ihre Schule veröffentlicht.

 

Teile diese Seite