Schulbildung

Überblick

Erasmus+ unterstützt Schulungen im Ausland für Fachleute in den Bereichen Vor-, Grund- und Sekundarschule.

Dabei kann es sich um strukturierte Kurse oder andere Veranstaltungen, um Job-Shadowing oder Hospitationen an Schulen oder anderen geeigneten Einrichtungen handeln.

Darunter fallen beispielsweise Hochschuleinrichtungen, öffentliche Stellen, Forschungsinstitute und andere Einrichtungen, die Kurse oder Schulungen anbieten.

Diese Austauschmöglichkeiten bestehen zwischen Organisationen in Erasmus+-Programmländern.

Dauer

Ein Schulungsaufenthalt dauert mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate. An- und Abreise sind dabei nicht einbezogen.

Bedingungen

Wenn Sie an einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme im Rahmen von Erasmus+ interessiert sind, muss Ihre Schule die Teilnahme an einem Mobilitätsprojekt für die Schulbildung beantragen.

Das Mobilitätsprojekt muss in einen Europäischen Entwicklungsplan für die entsendende Einrichtung eingebettet sein und klar formulierten Entwicklungsbedürfnissen des Personals Rechnung tragen. Ihre Weiterbildung muss in Ihrer Einrichtung sowohl offiziell anerkannt als auch mit den Kolleginnen und Kollegen geteilt werden.

Finanzielle Unterstützung

Die EU-Zuschüsse werden an die koordinierende Organisation (das heißt Ihre Schule oder den Konsortiumskoordinator) ausgezahlt und sollen Ihre Reisekosten und die Aufenthaltskosten während Ihres Auslandsaufenthalts, gegebenenfalls die Kursgebühren sowie organisatorische Unterstützung für die teilnehmenden Organisationen decken.

Antragstellung

Sie können als Einzelperson nicht direkt einen Zuschuss beantragen. Der Antrag muss von Schulen oder von Konsortiumskoordinatoren im Namen von Schulen gestellt werden. Diese wählen dann unter ihren Beschäftigten Kandidatinnen und Kandidaten für Schulungen im Ausland aus.

Das Auswahlverfahren sollte fair, transparent und gut dokumentiert sein.

Weitere Informationen

Fragen Sie an Ihrer Schule, ob diese Möglichkeiten auch Ihnen offen stehen.

Auch im Erasmus+-Programmleitfaden finden Sie Näheres dazu:

  • Teil B enthält die Auswahl- und Vergabekriterien sowie Bestimmungen für die finanzielle Unterstützung.

Die nationalen Agenturen helfen bei Fragen und bei der Antragstellung.

Das eTwinning ist eine Plattform für Schulen, über die Einzelpersonen, die an einer Schule in Europa tätig sind, kommunizieren, zusammenarbeiten, Projekte entwickeln, Erfahrungen austauschen und Teil der größten Lerngemeinschaft in Europa sein können.

Die Plattform School Education Gateway steht Lehrpersonen, Schulen, Fachleuten und anderen Interessierten offen, die Informationen zu neuesten Entwicklungen, Strategien, Initiativen und Aktivitäten im Bereich schulische Bildung suchen und sich mit Kolleginnen und Kollegen über wichtige Themen austauschen wollen.

Teile diese Seite