Wissensallianzen

Bewerbungsverfahren

Anträge sind online im Rahmen der jährlichen Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur zu stellen.

Ziel

Wissensallianzen sind länderübergreifende Projekte, die Hochschuleinrichtungen und Unternehmen zusammenbringen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

Allgemein sollen die Innovationsfähigkeit Europas gestärkt und die Modernisierung seiner Hochschulsysteme vorangetrieben werden.

Wissensallianzen konzentrieren sich auf einen oder mehrere der folgenden Aspekte:

  • Entwicklung neuer, innovativer und multidisziplinärer Unterrichts- und Lernkonzepte
  • Förderung unternehmerischen Denkens und unternehmerischer Kompetenzen bei Lehrkräften im Hochschulbereich und bei Mitarbeitern von Unternehmen
  • Wissensaustausch und gemeinsame Arbeit an neuen Lösungen

Möglichkeiten

Wissensallianzen bieten Organisationen die Möglichkeit, ein Projekt zu entwickeln, das sich auf einen der oben genannten Aspekte konzentriert. Sie sind in allen Fächern und Sektoren möglich und können auch sektorübergreifend gebildet werden.

Die Partner in einer Wissensallianz verfolgen gemeinsame Ziele und arbeiten zusammen, um Ergebnisse zum Nutzen aller Beteiligten zu erzielen.

Förderfähige Bereiche:

  • Anregung von Innovationen in der Hochschulbildung und in Unternehmen
  • Entwicklung unternehmerischen Denkens und fachlicher Fähigkeiten
  • Vereinfachung des Wissensflusses und Wissensaustauschs zwischen Hochschuleinrichtungen und Unternehmen

Bedingungen

Organisationen, die teilnehmen wollen, müssen einem Konsortium angehören, das aus folgenden Mitgliedern besteht:

  • mindestens sechs unabhängige Organisationen aus mindestens drei Programmländern,
  • von denen mindestens zwei Hochschuleinrichtungen und
  • mindestens zwei andere Unternehmen sein müssen (Beratungsunternehmen und Vermittlungsorganisationen können teilnehmen, sofern sie Erfahrung und Einsatzbereitschaft im jeweiligen Fachgebiet nachweisen können).

Organisationen aus Partnerländern kommen ebenfalls in Betracht, wenn sie einen Mehrwert für das Konsortium darstellen.

Konsortien müssen vom Antragsteller geleitet werden – der Organisation, die im Namen der Partner den Vorschlag einreicht und für die Durchführung des Projekts insgesamt zuständig ist. Projektpartner sind:

  • Vollwertige Partner, die unter der Leitung des Antragstellers aktiv am Projekt teilnehmen, oder
  • Assoziierte Partner, die zu besonderen Aufgaben oder Aktivitäten beitragen.

Die Funktionen der assoziierten Partner müssen bereits bei Antragstellung eindeutig festgelegt sein. Assoziierte Partner erhalten keinerlei Finanzhilfen. Beide Arten von Partnern können entweder aus einem Programm- oder einem Partnerland kommen.

Wissenswertes

Projekte dauern zwei bis drei Jahre. In Ausnahmefällen können sie auf Antrag um bis zu sechs Monate verlängert werden.

Die finanzielle Unterstützung für eine auf zwei Jahre angelegte Wissensallianz beträgt 700 000 Euro; für ein Dreijahresprojekt 1 000 000 Euro.

Hochschuleinrichtungen in Programmländern, die sich an einem Antrag beteiligen, müssen über eine gültige Erasmus-Charta für die Hochschulbildung verfügen. Die Erasmus-Charta für die Hochschulbildung ist für Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern nicht erforderlich.

Die Qualitätssicherung muss fester Bestandteil des Projekts sein, um gewährleisten zu können, dass Wissensallianzen tatsächlich zu den erwarteten Ergebnissen führen und eine Wirkung weit über die beteiligten Partnerorganisationen hinaus entfalten.

Wissensallianzen sollten außerdem Veröffentlichungen herausbringen – zum Beispiel Berichte, Handbücher oder Leitfäden – und als freie Lehr- und Lernmaterialien (OER) zugänglich machen. Über bestehende Initiativen, zum Beispiel die Plattform „Open Education Europa“ können diese Veröffentlichungen vertrieben werden. Die Arbeitsmethoden sollten auch digitale Tools umfassen.

In Wissensallianzen sollte die Mitarbeit in thematischen Clustern und in anderen Initiativen vorgesehen sein, um den Austausch bewährter Verfahren zu unterstützen. Außerdem sollten Mittel für die Kosten der Präsentation ihres Projekts und der Projektergebnisse auf dem Forum Wirtschaft/Hochschule eingeplant sein.

Antragstellung

Anträge sind online im Rahmen der jährlichen Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur zu stellen.

Weitere Informationen

Im Erasmus+-Programmleitfaden finden Sie alle wesentlichen Informationen über Wissensallianzen. Genauere Informationen zur Antragstellung dagegen erhalten Sie bei der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.

Teile diese Seite