Entwicklung von Videospielen

Was ist der Zweck?

Kreatives Europa unterstützt die Entwicklung von Videospielen mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Videospielbranche zu verbessern, indem deren Fähigkeit zur Entwicklung von Projekten mit einem größeren Verbreitungspotenzial sowohl in als auch außerhalb der EU gestärkt wird.

Was wird unterstützt?

Kreatives Europa unterstützt Videospielkonzepte und -projekte, die im Vergleich zu bestehenden branchenüblichen Werken Arbeiten präsentieren, die:

  • originell, innovativ und kreativ sind und sich durch kulturelle Vielfalt auszeichnen;
  • die kulturelle Identität stärken und das Kulturerbe Europas erweitern;
  • maßgeblich interaktiv sind und über eine erzählerische Komponente verfügen;
  • anspruchsvoll sind im Hinblick auf den Spielverlauf, die Spielererfahrung und den künstlerischen Ausdruck.

Die Werke sollten in kommerzieller Hinsicht erfolgsversprechend sein und außerdem das Potenzial haben, Zugang zum europäischen und internationalen Markt zu erlangen.

Wer kann teilnehmen?

Die Möglichkeiten stehen europäischen Produktionsfirmen offen. Bewerber müssen:

  • nachweisen können, dass sie in den vergangenen zwei Jahren ein kommerziell vertriebenes Videospiel produziert haben
  • einen Verkaufsbericht vorlegen
  • die Mehrheit der Rechte an dem Projekt halten, das sie einreichen wollen.

Einzelpersonen, Unternehmensgruppen und juristische Personen, die im öffentlichen Interesse handeln, können sich nicht um Fördermittel bewerben.

Die Teilnahmebedingungen finden sich in den Leitlinien für Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen sowie auf der Website der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) und bei den Kreatives Europa-Desks.

Wie kann man sich bewerben?

Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie auf der EACEA-Website.