Europäische Tage des Kulturerbes

Eine Initiative auf lokaler Ebene, die jedes Jahr 20 Millionen Menschen den Zugang zu Tausenden nur selten geöffneten Stätten und die Teilnahme an einzigartigen Veranstaltungen ermöglicht.

WAS IST DAS?

Am Europäischen Tag des Kulturerbes erhalten jedes Jahr 20 Millionen Menschen Zugang zu Tausenden nur selten geöffneten Kulturstätten und können an einzigartigen Veranstaltungen teilnehmen.

Tausende Denkmäler und Stätten (wovon einige normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind) öffnen dann ihre Türen und können kostenlos besichtigt werden. Sie informieren die Besucher/-innen über ihr gemeinsames kulturelles Erbe und geben ihnen Gelegenheit, sich aktiv an der Bewahrung des europäischen Erbes für heutige und künftige Generationen zu beteiligen.

Die Europäischen Tage des Kulturerbes sind das Kulturereignis mit den höchsten Besucherzahlen in Europa. 1985 brachte der Europarat die Initiative auf den Weg, die dann zu einer gemeinsamen Aktion und 1999 zusammen mit der Europäischen Union organisiert wurde.

WAS SIND DIE ZIELE?

Die Initiative soll:

  • für den kulturellen Reichtum und die kulturelle Vielfalt Europas sensibilisieren
  • Interesse am kulturellen Erbe Europas wecken
  • Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegenwirken und die Toleranz gegenüber anderen Kulturen in ganz Europa fördern
  • der Öffentlichkeit und den Regierungen (bzw. den politischen Entscheidungsträgern) die Notwendigkeit bewusst machen, das kulturelle Erbe zu schützen 
  • Europa auffordern, auf soziale, politische und wirtschaftliche Herausforderungen des Kultursektors zu reagieren

WO UND WANN FINDET DAS STATT?

Die Europäischen Tage des Kulturerbes finden jedes Jahr im September in den 50 Unterzeichnerstaaten des Europäischen Kulturabkommens statt. Sie werden in enger Zusammenarbeit mit nationalen Koordinatoren veranstaltet.

In jedem Land ist ein Netzwerk aus regionalen und lokalen Behörden, Bürgervereinen und Privatgruppen sowie Tausenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die Organisation der jährlichen Veranstaltungen zuständig. Die Veranstaltungen beziehen sich auf ein gemeinsames Thema. Es bleibt den Ländern überlassen, ob sie sich daran beteiligen möchten. Sie können das europaweite Thema auch national oder lokal anpassen. Länder, die sich dagegen entscheiden, können Veranstaltungen zu einem Thema ihrer Wahl organisieren.

WO KANN ICH MEHR ERFAHREN?

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Tage des Kulturerbes.