• EQF Home Page Icon
Find information on the EQF, NQF's

The European Qualifications Framework (EQF) is a translation tool that helps communication and comparison between qualifications systems in Europe. Its eight common European reference levels are described in terms of learning outcomes: knowledge, skills and competences. This allows any national qualifications systems, national qualifications frameworks (NQFs) and qualifications in Europe to relate to the EQF levels. Learners, graduates, providers and employers can use these levels to understand and compare qualifications awarded in different countries and by different education and training systems.

For more information on NQF's and their relation to the EQF click on the buttons below:

 

Documentation

Legal documents, Studies, Documents agreed by the EQF Advisory Group and

European Qualifications Framework Series 

Find information on qualifications

Qualifications that are part of national qualifications framework are listed on this page. You can scroll down to find all information. Filter by Subject Field, EQF level and Location and you will find more detailed information on qualifications, and a link to the national database. The qualifications are part of national qualifications frameworks that have formally referenced to the EQF

Find information on qualifications

Search results

Search found 11 items
  1. Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung/Fachinformatikerin Fachrichtung Anwendungsentwicklung

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei dieser Qualifikation handelt es sich um eine Duale Berufsausbildung (3- und 3½-jährige Ausbildung). In Deutschland ist das berufliche Bildungswesen von hoher Bedeutung. Eine zentrale Stellung kommt hierbei der Ausbildung im dualen System zu, die den Zugang zu vielen beruflichen Tätigkeitsfeldern ermöglicht, für die in anderen Ländern eine Ausbildung an einer Hochschule vorgesehen ist. Das System wird als dual bezeichnet, weil die Ausbildung an zwei eigenständigen Lernorten durchgeführt wird: im Betrieb und in der Berufsschule. Es  verbindet den Erwerb theoretischen Wissens und praxisbezogener Kompetenzen mit der betrieblichen Praxis. Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur unmittelbaren Berufsausübung als qualifizierte Fachkraft in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Darüber hinaus knüpfen vielfältige berufliche Aufstiegsfortbildungen daran an. Die Absolventen/-innen verfügen über die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit). Sie verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung fachlicher Aufgabenstellungen in einem umfassenden, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld. Welche Lernergebnisse werden erreicht? Konzipieren und Realisieren von kundenspezifischen Softwareanwendungen, Testen und Dokumentieren der Anwendungen, Modifizieren bestehender Anwendungen, Einsetzen von Methoden der Projektplanung, -durchführ ...

    Awarding bodyIndustrie- und Handelskammer (IHK)

    Category: Qualifications Location: Germany
  2. Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration/Fachinformatikerin Fachrichtung Systemintegration

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei dieser Qualifikation handelt es sich um eine Duale Berufsausbildung (3- und 3½-jährige Ausbildung). In Deutschland ist das berufliche Bildungswesen von hoher Bedeutung. Eine zentrale Stellung kommt hierbei der Ausbildung im dualen System zu, die den Zugang zu vielen beruflichen Tätigkeitsfeldern ermöglicht, für die in anderen Ländern eine Ausbildung an einer Hochschule vorgesehen ist. Das System wird als dual bezeichnet, weil die Ausbildung an zwei eigenständigen Lernorten durchgeführt wird: im Betrieb und in der Berufsschule. Es  verbindet den Erwerb theoretischen Wissens und praxisbezogener Kompetenzen mit der betrieblichen Praxis. Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur unmittelbaren Berufsausübung als qualifizierte Fachkraft in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Darüber hinaus knüpfen vielfältige berufliche Aufstiegsfortbildungen daran an. Die Absolventen/-innen verfügen über die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit). Sie verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung fachlicher Aufgabenstellungen in einem umfassenden, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld. Welche Lernergebnisse werden erreicht? Konzipieren und Realisieren von komplexen Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten, Installieren und Konfigurieren von vernetzten informa ...

    Awarding bodyIndustrie- und Handelskammer (IHK)

    Category: Qualifications Location: Germany
  3. Informatiker (Staatlich geprüfter)/Informatikerin (Staatlich geprüfte)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei dieser Qualifikation handelt es sich um eine landesrechtlich geregelte Berufsausbildung an einer Berufsfachschule. Die Berufsfachschule vermittelt die erforderlichen Qualifikationen zur Ausübung eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufes nach Landesrecht. Die Dauer dieser vollzeitschulischen Bildungsgänge beträgt mindestens zwei Jahre. Der Unterricht umfasst einen berufsübergreifenden und einen berufsbezogenen sowie gegebenenfalls fachpraktischen Lernbereich. Die Bildungsgänge orientieren sich an den beruflichen Arbeits- und betrieblichen Geschäftsprozessen. In die Ausbildung ist ein Betriebspraktikum integriert. Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur unmittelbaren Berufsausübung als qualifizierte Fachkraft in einem landesrechtlich geregelten Ausbildungsberuf. Die Absolventen/innen erwerben die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendige berufliche Handlungsfähigkeit, die Fachkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz zu Handlungskompetenz verbindet und deren immanente Bestandteile Methodenkompetenz, kommunikative Kompetenz und Lernkompetenz sind. Sie verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung fachlicher Aufgabenstellungen in einem umfassenden, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld. ...

    Awarding bodyÖffentliche oder staatlich anerkannte berufliche Schule

    Category: Qualifications Location: Germany
  4. Informationstechnischer Assistent (Staatlich geprüfter)/Informationstechnische Assistentin (Staatlich geprüfte)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei dieser Qualifikation handelt es sich um eine landesrechtlich geregelte Berufsausbildung an einer Berufsfachschule. Die Berufsfachschule vermittelt die erforderlichen Qualifikationen zur Ausübung eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufes nach Landesrecht. Die Dauer dieser vollzeitschulischen Bildungsgänge beträgt mindestens zwei Jahre. Der Unterricht umfasst einen berufsübergreifenden und einen berufsbezogenen sowie gegebenenfalls fachpraktischen Lernbereich. Die Bildungsgänge orientieren sich an den beruflichen Arbeits- und betrieblichen Geschäftsprozessen. In die Ausbildung ist ein Betriebspraktikum integriert. Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur unmittelbaren Berufsausübung als qualifizierte Fachkraft in einem landesrechtlich geregelten Ausbildungsberuf. Die Absolventen/innen erwerben die für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit notwendige berufliche Handlungsfähigkeit, die Fachkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz zu Handlungskompetenz verbindet und deren immanente Bestandteile Methodenkompetenz, kommunikative Kompetenz und Lernkompetenz sind. Sie verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung fachlicher Aufgabenstellungen in einem umfassenden, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld. Welche Lernergebnisse werden erreicht? Analysieren, Planen, Aufbauen, Inbetriebnehmen und Vernetzen von IT-SystemenEntwickeln und Anpassen von AnwendungssoftwarePlanen, Erstellen und Pflegen von DatenbankenSich ...

    Awarding bodyÖffentliche oder staatlich anerkannte berufliche Schule

    Category: Qualifications Location: Germany
  5. IT Administrator (IT-Administrator und IT-Administratorin)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Zu diesem Qualifikationstyp zählen die nach Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) geregelten Spezialistenprofile.  Die Weiterbildung zum/zur IT-Spezialisten/in stellt die erste Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. IT-Spezialisten/innen  verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender fachlicher Aufgabenstellungen in dem komplexen, spezialisierten, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld der Informations- und Telekommunikationstechnik. Sie sind in der Lage, Konzepte und eigenständige Lösungsvarianten in einem Spezialgebie ...

    Awarding bodyDie Qualifikation kann durch ein Zeugnis einer zuständigen Stelle, durch ein Personenzertifikat,...

    Category: Qualifications Location: Germany
  6. IT Quality Management Coordinator (IT-Qualitätssicherungskoordinator/IT-Qualitätssicherungskoordinatorin)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Zu diesem Qualifikationstyp zählen die nach Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) geregelten Spezialistenprofile.  Die Weiterbildung zum/zur IT-Spezialisten/in stellt die erste Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. IT-Spezialisten/innen  verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender fachlicher Aufgabenstellungen in dem komplexen, spezialisierten, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld der Informations- und Telekommunikationstechnik. Sie sind in der Lage, Konzepte und eigenständige Lösungsvarianten in einem Spezialgebie ...

    Awarding bodyDie Qualifikation kann durch ein Zeugnis einer zuständigen Stelle, durch ein Personenzertifikat,...

    Category: Qualifications Location: Germany
  7. IT Security Coordinator (IT-Sicherheitskoordinator/IT-Sicherheitskoordinatorin)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Zu diesem Qualifikationstyp zählen die nach Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) geregelten Spezialistenprofile.  Die Weiterbildung zum/zur IT-Spezialisten/in stellt die erste Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. IT-Spezialisten/innen  verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender fachlicher Aufgabenstellungen in dem komplexen, spezialisierten, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld der Informations- und Telekommunikationstechnik. Sie sind in der Lage, Konzepte und eigenständige Lösungsvarianten in einem Spezialgebie ...

    Awarding bodyDie Qualifikation kann durch ein Zeugnis einer zuständigen Stelle, durch ein Personenzertifikat,...

    Category: Qualifications Location: Germany
  8. IT Solution Developer (IT-Lösungsentwickler/IT-Lösungsentwicklerin)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Zu diesem Qualifikationstyp zählen die nach Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) geregelten Spezialistenprofile.  Die Weiterbildung zum/zur IT-Spezialisten/in stellt die erste Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. IT-Spezialisten/innen  verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender fachlicher Aufgabenstellungen in dem komplexen, spezialisierten, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld der Informations- und Telekommunikationstechnik. Sie sind in der Lage, Konzepte und eigenständige Lösungsvarianten in einem Spezialgebie ...

    Awarding bodyDie Qualifikation kann durch ein Zeugnis einer zuständigen Stelle, durch ein Personenzertifikat,...

    Category: Qualifications Location: Germany
  9. IT Tester (IT-Tester/IT-Testerin)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Zu diesem Qualifikationstyp zählen die nach Verordnung über die berufliche Fortbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT-Fortbildungsverordnung) geregelten Spezialistenprofile.  Die Weiterbildung zum/zur IT-Spezialisten/in stellt die erste Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. IT-Spezialisten/innen  verfügen über Kompetenzen zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender fachlicher Aufgabenstellungen in dem komplexen, spezialisierten, sich verändernden beruflichen Tätigkeitsfeld der Informations- und Telekommunikationstechnik. Sie sind in der Lage, Konzepte und eigenständige Lösungsvarianten in einem Spezialgebie ...

    Awarding bodyDie Qualifikation kann durch ein Zeugnis einer zuständigen Stelle, durch ein Personenzertifikat,...

    Category: Qualifications Location: Germany
  10. IT-Entwickler (Geprüfter) (Certified IT Systems Manager)/IT-Entwicklerin (Geprüfte) (Certified IT Systems Manager)

    Um was für einen Qualifikationstyp handelt es sich? Bei Qualifikationen dieses Typs handelt es sich berufliche Fortbildungen, deren Prüfungen bundesweit einheitlich geregelt sind. Die Berufsbildung in Deutschland hat ein mehrstufiges System von beruflichen Fortbildungsqualifikationen. Im Rahmen der geregelten Fortbildung werden drei Fortbildungsniveaus im Hinblick auf die Kompetenzanforderungen und die damit zusammenhängenden unterschiedlichen betrieblichen Einsatzmöglichkeiten unterschieden. Sie setzen in der Regel eine abgeschlossene berufliche Qualifikation (in einem anerkannten Ausbildungsberuf und/oder in einer anerkannten beruflichen Fortbildung) oder den Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation voraus und bauen auf diesen auf. Sie qualifizieren für die selbständige und verantwortliche Übernahme anspruchsvoller Aufgaben.  Der Qualifikationstyp Operative Professional stellt die zweite Stufe des IT-Weiterbildung-Systems nach der IT-Fortbildungsverordnung dar. Die Qualifikationen (z. B. IT-Entwickler/in (Geprüfte/r), IT-Berater/in (Geprüfte/r) bereiten auf die Übernahme beruflicher Positionen der mittleren Führungsebene mit Verantwortung für Personal und Budget vor und verfügen gegenüber den Spezialistenprofilen  über einen deutlich erweiterten Verantwortungsumfang. Absolventen/innen verfügen über Kompetenzen des Selbst- und Prozessmanagements. Die erworbenen Fachkompetenzen umfassen z. B. die Analyse, Bewertung und Umsetzung von Benutzeranforderungen, die Festlegung des Grob-Gesamt-Designs, die Auswahl g ...

    Awarding bodyIndustrie- und Handelskammer (IHK)

    Category: Qualifications Location: Germany

Pages