EU Urban Agenda Partnership on Inclusion o... - Europäische Kommission

Navigation path

EU Urban Agenda Partnership on Inclusion of Migrants and Refugees

Partnerschaften der europäischen Städteagenda zur Integration

Da Städte mit Abstand die meisten Zuwanderer und Flüchtlinge in Europa aufnehmen, sind insbesondere deren Bedürfnisse und Interessen bezüglich der Integrationspolitik der EU zu berücksichtigen. Die im März 2016 gestartete Partnerschaft unter der europäischen Städteagenda zur Integration von Migranten und Flüchtlingen, vereinen europäische Städte, die Europäische Kommission, nationale Regierungen und Organisationen der Zivilgesellschaft, mit dem Ziel konkrete Maßnahmen und Empfehlungen zur Integration auszusprechen. Sie ist eine der 12 Partnerschaften der europäischen Städteagenda, die zum Ziel die Gestaltung der zukünftigen und die Überarbeitung aktueller EU-Politik hat.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Partnerschaft zur Integration von Migranten und Flüchtlingen zählen die Bereiche Aufnahme, Unterkunft, Beschäftigung und Bildung. In ihrer ersten Phase bis Mitte 2017 hat die Partnerschaft das Ziel, über Studien, Arbeitskonferenzen und regelmäßigen Treffen, eine Serie von Maßnahmen für den Aktionsplan zu identifizieren. Die Phase 2017-2018 wird der Umsetzung des Aktionsplans gewidmet.

Nachdem die erste Arbeitskonferenz im November 2016 zu den Themen Aufnahme und Unterkunft tagte, fand die zweite Konferenz am 16. und 17. Februar zu den Themen Arbeit und Bildung in Berlin statt.

Die Partnerschaft wird über die Stadt Amsterdam und der Generaldirektion für Migration und Inneres der Europäischen Kommission koordiniert. Weitere Mitglieder sind die Städte Athen, Barcelona, Berlin und Helsinki, Dänemark, Italien, Griechenland, Portugal sowie weitere Interessenvertreter wie Eurocities, der Rat der Gemeinden und Regionen Europas, der Europäische Rat für Flüchtlinge und Exilanten oder Migration Policy Group. Die Europäische Kommission ist des Weiteren über die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration und der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung vertreten.

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Hintergrundmaterialien können im Bereich Partnerschaft „Partnership“ der Webseite der Städteagenda gefunden werden.