European Web Site on Integration - European Commission

Navigation path

Kitchen on the Run

Geographic Area

EU-wide

City

mehrere Städte

Language

Multilingual

Type of Information

Project or programme

Organisation

Über den Tellerrand e.V.

Contact Person

Agnes Disselkamp (Login to send email)

Contact Person Function

Projektmanagement

Project Start

01/11/2016

Ongoing Project

Yes

Project End

31/12/2019

Summary

Kitchen on the Run ist ein Projekt des Berliner Vereins Über den Tellerrand e.V. Mit einer mobilen Küche, eingebaut in einen Schiffscontainer, reist das Projektteam seit 2016 durch Deutschland und Europa und fördert den persönlichen Austausch zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Bei Kochabenden und Community Events werden die Menschen vor Ort eingeladen, sich im Container in heimeliger Atmosphäre zu begegnen, Geschichten zu erzählen und Freundschaften zu beginnen. Während der Standzeit wird die Entstehung einer Community gefördert, die nach Abreise bestehen bleibt und auch weiterhin Begegnugsformate umsetzt.

Kitchen on the run - logo

Issue/Challenge and Goal/Assumption

Das Projektteam findet, dass sich Menschen mit und ohne Fluchterfahrung im Alltag zu selten von allein begegnen und schafft daher mit dem Container einen Ort, an dem Vorurteile ab- und Freundschaften aufgebaut werden. Das gemeinsame Essen und Kochen dient dabei als Eisbrecher, wenn die gemeinsame Sprache vielleicht noch fehlt. Vertraute Gerüche werden zu Botschaftern von Emotionen, Familienrezepte öffnen die Fenster zu einer anderen Kultur, die plötzlich weniger fremd erscheint. Mit dem blauen Container wird das Konzept verbreitet und werden Impulse gegeben, um interkulturelles Zusammenleben in Deutschland und Europa langfristig zu gestalten. Weil das Projekt daran glaubt, dass persönliche Begegnungen der Schlüssel zu einer offenen und vielfältigen Gesellschaft sind.

Kitchen on the run - dinner

How does it work

2016 reiste Kitchen on the Run durch Europa, seit 2017 macht der Container Halt in deutschen Kleinstädten, Gemeinden und Stadtteilen mit bis zu 50.000 Einwohnern. Von Anfang Mai bis Ende September ist der blaue Container unterwegs, jeweils 7 Wochen bleiben das Team in einer Stadt und organisiert Kochabende und Community Events, die offen und kostenlos für alle sind. Die Menschen vor Ort werden in die Gestaltung der Aktivitäten mit eingebunden. Schnell wird der Container zu einem zentralen Treffpunkt, an dem jeder willkommen ist und Begegnung auf Augenhöhe möglich wird.

Kitchen on the run - container

Results

Seit 2016 wurden mit dem Container 14 Städte besucht und mehr als 6000 Begegnungen geschaffen. An jedem der Standorte wurde eine Community aus Menschen mit und ohne Fluchterfahrung aufgebaut, die auch nach der Abreise Begegnugsformate umsetzt und sich im Alltag unterstützt. Die entstandenen Communities werden im Anschluss in das Netzwerk des Vereins Über den Tellerrand e.V. aufgenommen; so bleiben sie auch über die Standzeit hinaus in Kontakt und können Beratungsleistung und prakitsche Unterstützung bei Problemen in Anspruch nehmen. 

Kitchen on the run - map

Evaluation

Mithilfe von quantitativen Statistiken, qualitativen Feedbackgesprächen mit den Menschen vor Ort und einer zweitägigen Evaluation jeder Tour wird das Projekt ausgewertet. Jedes Jahr wird aufs Neue dazugelernt: Der Container als niedrigschwelliger, offener Ort der Begegnung steht zentral und für alle sichtbar im öffentlichen Raum. Er schafft ein Angebot, das herkömmliche Geber-Nehmer-Rollen von Hilfestellendem und Hilfeempfangendem aufbricht und alle gleichermaßen einlädt, sich einzubringen und mitzumachen. Das ermöglicht in kürzester Zeit langfristige gesellschaftliche Veränderung.

Die Resonanz der Teilnehmenden ist durchweg positiv: Die Menschen schätzen den Container als offenen und neutralen Ort der Begegnung, der niedrigschwellig zum Mitmachen einlädt.

 

Who will benefit?

In den vergangenen drei Jahren wurden 6000 Menschen mit und ohne Fluchterfahrung (ca. 45% mit Fluchterfahrung / 55% ohne Fluchterfahrung) im Alter von 3 Monaten bis 84 Jahren (ca. 52% Frauen / 48% Männer) aus über 60 Nationen im Container zusammengebracht.

 

Source of funding and Resources used

Kitchen on the Run wird seit 2017 mit einem jährlichen Gesamtbudget von etwa 200.000€ durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Hierüber werden die vier Vollzeitstellen des Teams, sämtliche Kosten der im Container stattfindenden Veranstaltungen, die Logistik und Instandhaltung des Containers sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts gedeckt.