Skip to main content
European Commission logo
European Website on Integration

Ausstellungseröffnung: Was wir fordern! Minderheitenbewegungen in Österreich

Flag of Austria

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung „Was wir fordern! Minderheitenbewegungen in Österreich“ stehen Geschichte und zentrale Forderungen unterschiedlicher Minderheiten in Österreich. Autor*innen aus minoritären Gruppen – zumeist Aktivist*innen – werfen einen fokussierten Blick auf ihre Geschichte und präsentieren ihre wesentlichen minderheitenpolitischen Forderungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Aktivistische wie auch juristische oder parlamentarische Formen des Protests erweisen sich als untrennbar mit der Geschichte minderheitenpolitischer Forderungen verbunden. Die Ausstellung macht sichtbar, welche Anstrengungen, welche Ausdauer und welche Allianzen notwendig waren, um gegen Diskriminierung und für gleiche Rechte einzutreten.

Als Beispiele solcher gesellschaftlicher Auseinandersetzungen und politische Kämpfe um gleiche Rechte werden in der Ausstellung unter anderem die historischen Kämpfe von Arbeitsmigrant:innen in Österreich dargestellt ebenso wie die Bewegung Schwarzer Menschen in Österreich und die Forderungen von Musliminnen und Muslimen, deren Geschichte in Österreich eng mit dem Migrationsgeschehen Österreichs verbunden ist. Darüber hinaus werden auch die historischen Kämpfe für zweisprachige Ortstafeln und Schulen in Kärnten und im Burgenland, die Anerkennung von Roma und Sinti als österreichische Volksgruppe sowie die Abschaffung des § 209 Strafgesetzbuch (der Homosexualität kriminalisierte) oder die Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention erzählt. Durch diese breite Zusammenschau ganz unterschiedlicher Initiativen kann die die Vielfalt minoritärer Bewegungen und die gesamtgesellschaftliche Bedeutung ihrer Forderungen in der Ausstellung sichtbar gemacht werden. 

Die Ausstellungseröffnung erfolgt am 24. Oktober 2022 durch Alma Zadić, Bundesministerin für Justiz, Monika Sommer, Direktorin des Hauses der Geschichte Österreich, Cornelia Kogoj, Initiative Minderheiten und Mirjam Karoly, Romano Centro. Im Anschluss findet eine Führung durch die Ausstellung durch die anwesenden Kuratorinnen statt. 

Die Ausstellung wird vom 25. Oktober 2022 bis 15. Januar 2023 im Haus der Geschichte Österreich zu sehen sein. 

Practical information

Venue
Haus der Geschichte Österreich, Neue Burg, Heldenplatz, Wien
Where
Österreich
When
to
Languages
German
Source
Posted by
Gerd Valchars
Country Coordinator

Related content

| Deutschland
Der aktuelle Migrationsbericht 2021 wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erstellt und am 11. Januar 2023 durch das Bundesministerium des...
More content