Maßnahmen der Kommission

Die Gesundheitspolitik der EU konzentriert sich auf Vorbeugung, gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen und eine hochwertige medizinische Versorgung für alle sowie auf die Bekämpfung EU-weiter, ernster Gesundheitsbedrohungen. Eine gesunde Bevölkerung ist auch gut für die Wirtschaft, und deshalb setzt sich die Kommission dafür ein, die EU-Gesundheitssysteme zugänglich, effizient und belastbar zu gestalten.

Die EU engagiert sich in vielen verschiedenen Bereichen, zum Beispiel in der Bündelung von Wissen über Brust-, Gebärmutterhals- und Darmkrebs, der Förderung einer gesunden Ernährung und Bewegung sowie durch Rechtsvorschriften zu Tabakprodukten und Werbung im Kampf gegen das Rauchen.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten beurteilt aufkommende Bedrohungen, damit EU und nationale Gesundheitsbehörden rasch reagieren können.

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und zur Gewährleistung der besten Behandlung für alle müssen alle Arzneimittel in der EU auf nationaler oder europäischer Ebene von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen werden, bevor sie auf den Markt gebracht werden.

Ziele
  • Schutz der EU-Bürger/-innen vor schwerwiegenden grenzübergreifenden Gesundheitsgefahren
  • Beitrag zu effizienten, zugänglichen und belastbaren Gesundheitssystemen
  • Erleichterung des Zugangs zu besserer und sichererer Gesundheitsversorgung für die EU-Bürger/-innen
  • Förderung der Gesundheit, Prävention von Krankheiten und Schaffung von guten Rahmenbedingungen für eine gesunde Lebensführung