Die nach zweiwöchigen, intensiven Verhandlungen zwischen mehr als 190 Ländern auf der COP26 erzielte Einigung wird auch von der EU-Kommission mitgetragen. Das Regelwerk des Pariser Klimaabkommens konnte erfolgreich vollendet werden. Die Ziele haben weiterhin Bestand – so können wir den Temperaturanstieg auf 1,5 °C begrenzen.

„Die COP26 ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die 1,5 °C bleiben zwar in Reichweite, es liegt aber noch viel Arbeit vor uns. Wir müssen nun die Versprechen von Glasgow rasch umsetzen, künftig aber unsere Ziele höher schrauben.“

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission
Ursula von der Leyen, President of the European Commission

 

Zentrale Ergebnisse

  • Mehrere große Wirtschaftsmächte haben ihre Ziele in puncto Senkung des CO2-Ausstoßes neu formuliert.
  • Mehr als 100 Länder haben sich der EU-USA-Initiative „Global Methane Pledge“ angeschlossen.
  • Mithilfe neuer Partnerschaften sollen weniger finanzkräftige Länder bei der Energiewende unterstützt werden.
  • Fortschritte gab es bei der Klimaschutzfinanzierung. Mit den jüngsten Zusagen sollte das Ziel von 100 Mrd. USD bald erreicht sein.
  • Ein neues Regelwerk soll den internationalen CO2-Märkten Auftrieb geben.

Finanzierung der Klimamaßnahmen

Die Industrieländer haben von 2020 bis 2025 insgesamt 100 Mrd. USD jährlich für den internationalen Klimaschutz zugesagt, um insbesondere die am stärksten gefährdeten Länder und kleine Inselstaaten bei ihren Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen. Die Europäische Union ist der größte Geldgeber in puncto Klimaschutz. 2020 stellte sie mit 23,39 Mrd. EUR (27 Mrd. USD) ein Drittel der Mittel bereit. Präsidentin von der Leyen kündigte kürzlich zusätzliche 4 Mrd. EUR für den Klimaschutz bis 2027 an.

COP26 – weltweite Initiativen

Global Methane Pledge

Die USA und die EU haben mit ihren Partnern die „Global Methane Pledge“ offiziell beschlossen. Mithilfe dieser Initiative sollen die Methanemissionen weltweit reduziert werden, damit eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 °C realistisch bleibt. Mehr als 100 Länder, auf die 70 % der Weltwirtschaft und fast die Hälfte der vom Menschen verursachten Methanemissionen entfallen, haben sich der Initiative angeschlossen.

Mehr dazu

EU Catalyst Partnership

Partnerschaft mit dem Programm „Breakthrough Energy Catalyst“

Die Partnerschaft zwischen der Kommission, der Europäischen Investitionsbank und dem Programm „Breakthrough Energy Catalyst“ wird 2022-2026 bis zu 820 Mio. EUR (1 Mrd. USD) mobilisieren, um innovative Technologien schneller einzusetzen und zu vermarkten.

Damit sollen der europäische Grüne Deal und die Erreichung der EU-Klimaziele für 2030 unterstützt werden.

Mehr dazu

Forest

Global Forests Finance Pledge (Globale Finanzierung des Schutzes der Wälder)

Für die globale Finanzierung des Schutzes der Wälder hat die EU-Kommission 1 Mrd. EUR angekündigt. Dieses auf fünf Jahre angelegte EU-Hilfspaket soll den Partnerländern dabei helfen, die Wälder weltweit zu schützen, wiederaufzuforsten und nachhaltig zu bewirtschaften und somit das Pariser Klimaabkommen umzusetzen.

Mehr dazu

COP26 Logo

Partnerschaft für eine gerechte Energiewende

Südafrika, Frankreich, Deutschland, das Vereinigte Königreich und die USA haben gemeinsam mit der EU eine neue ehrgeizige, langfristige Partnerschaft für eine gerechte Energiewende angekündigt, um Südafrika bei der Verringerung der CO2-Emissionen zu unterstützen. So soll die südafrikanische Wirtschaft, insbesondere das Stromnetz, möglichst rasch weniger CO2 produzieren.

Mehr dazu

EU-Begleitveranstaltungen auf der COP26

EU side events at COP26

Am Rande der Konferenz war die EU in ihrem Glasgower Pavillon und virtuell Gastgeberin von über 150 Veranstaltungen. Bei diesen von Ländern und Organisationen aus Europa und aller Welt organisierten Events drehte sich alles um den Klimaschutz: Energiewende, nachhaltige Finanzierung sowie Forschung und Innovation. Mehr als 20 000 Teilnehmende haben sich auf der Online-Plattform registriert.

Aktuelles