Die Beiträge der Mitgliedstaaten zum EU-Haushalt werden auf der Grundlage ihrer relativen Wirtschaftskraft, gemessen durch das Bruttonationaleinkommen (BNE), berechnet.

Auf der Tagung des Europäischen Rates in Fontainebleau in Frankreich wurde im Jahr 1984 von den damaligen zehn Mitgliedstaaten (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich) beschlossen, dem Vereinigten Königreich einen Rabatt zur Verringerung seines Beitrags zum EU-Haushalt zu gewähren. In der Folge empfanden auch einige andere Mitgliedstaaten ihre – auf objektiven ökonomischen Kriterien basierenden – Beiträge zum EU-Haushalt als zu hoch. Daher wurden Maßnahmen getroffen, um die Finanzbeiträge Dänemarks, Deutschlands, der Niederlande, Österreichs und Schwedens ebenfalls kompensatorisch zu korrigieren. Ähnliche Korrekturen bestehen für diese Länder weiterhin für den Zeitraum 2021-2027.

Im Jahr 2014 wurde eine hochrangige Gruppe „Eigenmittel“ eingerichtet, die untersuchen sollte, wie das System der Finanzierung des EU-Haushalts fairer, einfacher, transparenter und demokratisch verantwortlich gestaltet werden könnte. In Überstimmung mit dem Abschlussbericht und den Empfelungen der hochrangigen Gruppe mit dem Titel „Die künftige Finanzierung der EU“ schlug die Kommission vor, als Teil eines fairen und ausgeglichenen Haushalts schrittweise alle Korrekturen auf der Einnahmeseite abzuschaffen.

Auf der Sondertagung des Europäischen Rates im Juli 2020 beschlossen die Mitgliedstaaten jedoch, diese Rabatte beizubehalten. Für den Zeitraum 2021-2027 werden die jährlichen BNE-Beiträge Dänemarks, der Niederlande, Österreichs, Schwedens und Deutschlands um Pauschalbeträge verringert. Die Bruttokürzungen werden durch die anderen Mitgliedstaaten entsprechend ihrem BNE finanziert und entsprechen (zu Preisen von 2020):

Jährliche Rabatte:
Dänische Flagge Dänemark 377 Mio. EUR
Deutsche Flagge Deutschland 3 671 Mio. EUR
Niederländische Flagge Niederlande 1 921 Mio. EUR
Österreichische Flagge Österreich 565 Mio. EUR
Schwedische Flagge Schweden 1 069 Mio. EUR
DienststellenThemen