Der langfristige EU-Haushalt 2021-2027 bildet zusammen mit NextGenerationEU, dem temporären Aufbauinstrument, das größte Konjunkturpaket, das jemals aus dem EU-Haushalt finanziert wurde (1.8 Billionen EUR).

Der Verhandlungsprozess begann mit einem Vorschlag der Kommission im Mai 2018. Nachdem Europa von der Coronavirus-Pandemie getroffen wurde, folgte im Mai 2020 ein zweiter Vorschlag, mit dem sichergestellt werden sollte, dass der EU-Haushalt den Wiederaufbau eines Europas nach COVID-19 besser unterstützen kann. Dieser zweite Vorschlag umfasste auch NextGenerationEU.

Im Juli 2020 sprachen die Staats- und Regierungschefs der EU nach viertägigen Verhandlungen den nächsten langfristigen Haushalt 2021-2027 und NextGenerationEU ihre Zustimmung aus. Am 10. November 2020 folgte eine Vereinbarung mit dem Europäischen Parlament.

Der letzte Schritt des Prozesses wurde am 17. Dezember 2020 getätigt, mit der formellen Annahme des MFR 2021-2027 durch den Rat der Europäischen Union.

Diesem Prozess folgend und nach Annahme aller zusätzlichen Vorschriften können Menschen in der gesamten EU und darüber hinaus seit dem 1. Januar 2021 EU-Fördermittel beantragen.

Verhandlungen

Factsheet11 November 2020

Der nächste Langfristige Haushalt der EU und NextgenerationEU - Wichtige Fakten und Zahlen

Kennzahlen und wesentliche Informationen zum mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 und zum Instrument zur vorübergehenden Sanierung NextGenerationEU.

Entschließung des Europäischen Parlaments, 23. Juli 2020


Schlussfolgerungen des Europäischen Rates, 21. Juli 2020

 

Mehrjähriger Finanzrahmen 2021-2027
— Mittelzuweisungen nach Rubriken*

  MFR NextGenerationEU INSGESAMT
1. Binnenmarkt, Innovation und Digitales 132,8 Milliarden Euro 10,6 Milliarden Euro 143,4 Milliarden Euro
2. Zusammenhalt, Resilienz und Werte 377,8 Milliarden Euro 721,9 Milliarden Euro 1,0997 Billionen Euro
3. Natürliche Ressourcen und Umwelt 356,4 Milliarden Euro 17,5 Milliarden Euro 373,9 Milliarden Euro
4. Migration und Grenzmanagement 22,7 Milliarden Euro - 22,7 Milliarden Euro
5. Sicherheit und Verteidigung 13,2 Milliarden Euro - 13,2 Milliarden Euro
6. Nachbarschaft und übrige Welt 98,4 Milliarden Euro - 98,4 Milliarden Euro
7. Europäische öffentliche Verwaltung 73,1 Milliarden Euro - 73,1 Milliarden Euro
MFR INSGESAMT 1,0743 Billionen Euro 750 Milliarden Euro 1,8243 Billionen Euro

Zu konstanten Preisen von 2018. Quelle: Europäische Kommission

* Die Beträge umfassen die gezielte Aufstockung von zehn Programmen im Umfang von insgesamt 15 Mrd. EUR gegenüber der Einigung vom 21. Juli 2020. Bei diesen Programmen handelt es sich um Horizont Europa, Erasmus+, EU4Health, Fonds für integriertes Grenzmanagement, Rechte und Werte, Kreatives Europa, InvestEU, Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache sowie Humanitäre Hilfe.

 

Der EU-Haushalt ist und war niemals bloß eine Frage des Gebens und Nehmens, als Teil des Binnenmarkts sind wir alle Gewinner, genauso wenn wir gemeinsam die Herausforderungen rund um Migration, Terrorismus und Klimawandel angehen.

Jeder EU-Mitgliedstaat erhält zusätzliche Mittel aus diesem Haushalt, um den wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung nach der Covid-19-Krise zu finanzieren.

Für einige Programme sind länderspezifische Mittelzuweisungen erhältlich. Informationen dazu finden Sie hier.

Vorschlag der Kommission vom Mai 2020

Im Mai 2020 hat die Kommission einen kraftvollen, modernen und neu ausgerichteten EU-Haushalt vorgeschlagen. Das flankierende Soforthilfeinstrument „NextGenerationEU“ soll unmittelbare Corona-Schäden für Wirtschaft und Gesellschaft abfedern, die Konjunktur ankurbeln und die Weichen für die nächste Generation stellen.

Dieser Plan stützt sich auf den Vorschlag der Kommission von 2018, der in Parlament und Rat bereits breite Zustimmung gefunden hatte. Damit der Aufbauplan auch tatsächlich allen in der EU und unseren weltweiten Partnern zugutekommt, mobilisiert die Kommission verschiedene Instrumente mit drei Schwerpunkten.

Der EU-Haushaltsvorschlag soll einen fairen Aufschwung für Wirtschaft und Gesellschaft bewirken, den Binnenmarkt beleben, gleiche Ausgangsbedingungen garantieren und dringende Investitionen in den ökologischen und digitalen Wandel fördern. Nur so sichern wir den Wohlstand und die Krisenfestigkeit Europas.

Beispiellose Investitionen für den Aufschwung in Europa

Pressematerial

Pressemitteilung

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten im Zusammenhang mit dem MFR-Vorschlag und den sektoralen Programmen, die im Mai 2020 vorgelegt wurden.

Reden

Reden von Präsident von der Leyen und den Kommissionsmitgliedern zu den Vorschlägen für den langfristigen EU-Haushalt 2021-2027 und sektorale Programme.

FactsheetMai 2020

Factsheets MFR

Factsheets zum Vorschlag der Kommission für den mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027.
FactsheetMai 2020

Sektorspezifische Factsheets

Informationsblätter zu den sektoralen Programmen, die im Mai 2020 zusammen mit dem Vorschlag der Kommission für den mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 vorgelegt wurden.

Dokumente

Mai 2020

MFR-Rechtsvorschriften

Den Vorschlag der Kommission für den mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 und das Eigenmittelsystem.
Mai 2020

Sektorale Rechtsvorschriften

Die sektorspezifischen Rechtsvorschriften für die Programme des mehrjährigen Finanzrahmens 2021-2027.

Vorschlag der Kommission vom Mai 2018

Weitere Informationen zum Vorschlag der Kommission, der im Mai 2018 angenommen wurde:

Ein EU-Haushalt für die Zukunft

DienststellenThemen