Das nachstehende interaktive Diagramm bietet eine Übersicht der Ausgaben und Einnahmen im Rahmen des mehrjährigen Finanzrahmens 2014–2020. Die Daten – auch für frühere langfristige Haushaltspläne – können weiter unten heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum mehrjährigen Finanzrahmen sind hier abrufbar.

Die angezeigten Daten spiegeln auch den rückwirkenden Effekt des Eigenmittelbeschlusses von 2014 wider. Weitere Informationen.

Die angezeigten Beträge dienen ausschließlich der Darstellung. Jede formale Bezugnahme auf Haushaltsdaten sollte sich auf amtliche Haushaltsdokumente und -berichte stützen.


Nutzung des Diagramms

Klicken Sie auf eine der drei Registerkarten („Overview“ (Überblick), „Spending“ (Ausgaben) und „Revenue“ (Einnahmen)), um zwischen den Darstellungsweisen zu wechseln. Verwenden Sie Filter (z. B. „Year“ (Jahr) oder „Country“ (Land), um einen oder mehrere anzuzeigende Werte auszuwählen. Ihre aktuelle Auswahl wird im blauen Balken angezeigt: Sie können sie durch Anklicken ändern oder mit Klick auf „x“ aufheben. Je nach Ihrer aktuellen Auswahl stehen möglicherweise nicht alle Filteroptionen zur Verfügung: Wenn eine Option nicht möglich ist, erscheint sie vor einem dunkelgrauen Hintergrund.

Um die aktuelle Auswahl herunterzuladen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Download the selected data" (Herunterladen der ausgewählten Daten) im Diagramm.

Rückwirkender Effekt des Eigenmittelbeschlusses

Der Eigenmittelbeschluss von 2014 (2014/335/EU, Euratom: Beschluss des Rates vom 26. Mai 2014) trat nach Abschluss des Ratifizierungsverfahrens durch alle EU-Mitgliedstaaten im September 2016 am 1. Oktober 2016 rückwirkend ab 1. Januar 2014 in Kraft. Aufgrund dieser späten Annahme wurden die nationalen Beiträge der EU-Mitgliedstaaten und die traditionellen Eigenmittel (TEM) für die Jahre 2014 und 2015 ursprünglich auf Grundlage des Eigenmittelbeschlusses 2007 berechnet. Zur Darstellung einer stabileren Entwicklung wurden diese nationalen Beträge 2016 an die Vorschriften des neuen Eigenmittelbeschlusses 2014 angepasst, als ob sie vom 1. Januar 2014 gegolten hätten. Der rückwirkende Effekt ist in die Abschnitte zu den nationalen Beiträgen und den traditionellen Eigenmitteln des Kapitels über Einnahmen im interaktiven Diagramm eingeflossen. Die nachstehenden Excel-Übersichtstabellen enthalten Daten mit und ohne rückwirkende Aktualisierung für die Jahre 2014 und 2015.

Herunterladen

HerunterladenXLSX - 888.5 KB
HerunterladenXLSX - 968.6 KB

Daten für die Zeit vor dem Jahr 2000 sind im Finanzbericht 2008 zusammengefasst.

Vorteile der EU-Mitgliedschaft

Der EU-Haushalt ist kein Nullsummenspiel. Die EU-Mitgliedschaft bringt uns allen Vorteile – von Reisen ohne Grenzen und bezahlbaren internationalen Telefongesprächen bis hin zu einer koordinierten Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und ihre Folgen. Alle EU-Mitgliedstaaten profitieren von der Teilnahme am Binnenmarkt, stellen sich gemeinsam den Herausforderungen von Migration, Terrorismus oder Klimawandel und können all ihren Bürgerinnen und Bürgern bessere Straßen, moderne öffentliche Dienstleistungen und neueste medizinische Errungenschaften bieten.

Die Zurechnung von Ausgaben an einzelne Mitgliedstaaten ist naturgemäß ein unzureichender Indikator für die Vorteile der Beteiligung an unserem gemeinsamen europäischen Projekt oder für den Mehrwert des EU-Haushalts. Die oben bilanzierten Vorteile spiegeln nur einen kleinen Anteil der allgemeinen Vorteile einer EU-Mitgliedschaft wider. Manche Ausgaben scheinen nur einem bestimmten Mitgliedstaat zugute zu kommen, doch da sie mit starken Spillover-Effekten verbunden sind oder ein europäisches öffentliches Gut betreffen, dienen sie mehreren oder allen Mitgliedstaaten.

Siehe auch Vorteile des EU-Haushalts